Plastikfiguren

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

In der Frühphase der Perry Rhodan-Heftserie erschienen die Figuren der ersten Hefte als bemalte Plastikminiaturen. Die Figuren wurden sowohl einzeln als auch in den unter anderem Sortimenten angeboten. Fotos der Sortimente 1 - 4a-d sind in PR 330 der 1. Auflage vom Dezember 1967 in einem vierseitigen Katalog des Perry Rhodan-Service, Inhaber Fredy Martin Schulz, Berlin (Mittelseiteneinhefter) zu finden.

  • Sortiment 2
    • Roi Danton (Best.Nr. Rd 002), Robot (Best.Nr. Ro a 11 ), Atlan (Best.Nr. A 003), Gurrad (Best.Nr. Gu 4101)
      Fotos in der S.F.Kontakt-Nullnummer, Sept. 1968
      Zeichnungen in S.F.Kontakt 2 vom November 1968 und in PR 384, 1. Auflage, S. 60
  • Sortiment 3
    • Gucky (Best.Nr. J 004), Haluter (Best.Nr. Ha 001)
      Der Haluter bestand nicht, wie die anderen Figuren, aus Plastikspritzguß, sondern aus einer kautschukartigen Gussmasse. Es existieren auch bemalte Modelle aus Keramin - wahrscheinlich handelt es sich dabei aber lediglich um Abgüsse.
      Foto des Haluters als Einzelfigur in PR 338, 1. Auflage;
      Zeichnungen des Sortiments in PR 386, 1. Auflage
  • Sortiment 4 (es gab vier verschiedene Sortimente 4)
    • Terranische Raumsoldaten in verschiedenen Stellungen und Hautfarben
      • Sortiment 4a - Best.Nr. S11/51 - S11/54
        Foto in PR 330, 1. Auflage
        Zeichnungen in PR 382, 1. Auflage, S. 59 und S.F.Kontakt 3 vom Dezember 1968
      • Sortiment 4b - Best.Nr. S12/51 - S12/54
      • Sortiment 4c - Best.Nr. S13/51 - S13/54
      • Sortiment 4d - Best.Nr. S14/51 - S14/54
  • Sortiment 5b
    • 4 Maahks - andere Haltungen als Sortiment 5a
      Fotos in S.F.Kontakt 1, Oktober 1968
      Zeichnungen des Sortiments 5b in PR 383, 1. Auflage, S. 62
  • Sortiment 6
    • 4 Blues
      Zeichnungen in S.F.Kontakt 2, November 1968
  • (Sortiment 7 ist nicht bekannt)
  • Sortiment 8
    • 3 Terranische Raumsoldaten
      Zeichnungen in S.F.Kontakt 3, Dezember 1968 (keine Angabe der Einzelbestellnummern, eine der Figuren ist Best.Nr. 8080 a)
  • Terranische Raumsoldaten (Einzelfiguren), Best.Nr. 808 a, 8382, 8282, 8383, 8281
    Zeichnungen in S.F.Kontakt 4, Januar 1969, in PR 402 und 405, 1. Auflage
  • Terranische Raumsoldaten (Einzelfiguren), Best.Nr. 8181, 8283, 8180 a, 8280, 8182
    Zeichnungen in S.F.Kontakt 4, Januar 1969 und in PR 406, 1. Auflage
  • Terranische Raumsoldaten (Einzelfiguren), Best.Nr. 8181 b, 8180 d, 8082, 8180 c, 8080 b
    Zeichnungen in S.F.Kontakt 4, Januar 1969
  • Figurenneuheiten (Einzelfiguren), Terranischer Raumsoldat - Best.Nr. 8380; 5 Blues - Best.Nr. 6361, 6163, 6362, 6263
    Zeichnungen in S.F.Kontakt 5, März 1969

Gründungsphase des Perry Rhodan-Service

Fredy Martin Schulz leitete den von ihm kreierten Perry Rhodan-Service knapp 2 Jahre lang, genauer von Dezember 1967 bis Juli 1969. Dabei bot er neben den Plastikfiguren auch den ersten Plüsch-Gucky von ANKER, ein Weltraum-Mobile mit fünf Raumschiffsmodellen (siehe Kartonbaubögen) und Poster von Perry Rhodan, Atlan und Gucky an.

Durch ein Brand in der Werkstatt von Fredy Martin Schulz, übernahm Rudolf Fellner in München die Leitung des PR-Service. (PR 412, 1. Auflage, LKS und S.61) Auf der Leserkontaktseite von PR 452, 1. Auflage erschien der Hinweis beim Brand von 19. März 1970 Bestellungen und Kundenkartei, sowie Teile der Werkzeuge und Maschinen vernichtet wurden. Dabei wurden auch einige der Formen für die ursprünglichen Perry Rhodan-Figuren zerstört.

Auch die Lizenz, Figuren zur Perry Rhodan-Serie herauszugeben, verlor Schulz an die Hummelwerke Spielwaren, W. Goebel in Oeslau, die 1971 vier Weichgummifiguren auf den Markt brachten.

Im April 1972 veröffentlichte die PR-Redaktion eine Warnung vor weiteren Geschäftsbeziehungen mit F.M. Schulz auf der Leserkontaktseite und erwähnte den Lizenzentzug. (PR 554, 1. Auflage)

Plastikfiguren des SF-Service

Fredy Martin Schulz produzierte seine restlichen Weltraumfiguren – nunmehr unter SF-Service, Berlin, firmierend – weiter und benutzte bis 1980 auch noch das alte Bestellnummernsystem, so dass hier eine Unterscheidung für die Nach-"PR-Service"-Zeit kaum möglich scheint. Allerdings waren die Figuren nunmehr grundsätzlich unbemalt und wurden als Bausätze in kleinen verschweißten Plastiktüten mit "Beipackzettel" verkauft.

Ab 1981 wurden die Bestellnummern erst sechs- später sogar achtstellig, wobei die ersten zwei Stellen für die Figurenserie standen. Die "Beipackzettel" auf weißem, später auch gelbem Papier gedruckt, wiesen neben dem Schriftzug "Science-Fiction-Service - Fredy Martin Schulz - Berlin" eine Abbildung (Zeichnung oder Foto) der Figur und die sechsstellige Bestellnummer, sowie einer Bauanleitung auf der Rückseite auf. In den Neunziger Jahren erschien auch ein aus den Buchstaben M und S zusammengesetztes Logo auf den Zetteln.

Anmerkung:
In den Online-Auktionshäusern werden immer wieder gerne bei Auktionen von Figuren dieser SF-Service-Zeit – angeblich aus Unwissenheit – diese als Perry Rhodan-Figuren angeboten. Auch unbemalte Gucky-Figuren als Bausätze werden gelegentlich angeboten, stammen jedoch alle aus der Zeit nach 1970. Nur die bemalten, oben genannten Figuren aus der PR-Service-Zeit – Ausnahme der nur bemalt angebotene aus einem gipsähnlichen Material bestehende Haluter (das Original ist aus einer Kautschukmasse) – sind zweifelsfrei Perry Rhodan-Figuren!