Aufbruch aus dem Zeitversteck

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A752)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 752)
A752 1.JPG
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Im Auftrag der Kosmokraten
Titel: Aufbruch aus dem Zeitversteck
Untertitel: Die Rückkehr Fartuloons
Autor: Hans Kneifel
Titelbildzeichner: Hans-Günter Hauptmann
Innenillustrator: Robert Straumann (1 x)
Erstmals erschienen: 1986
Hauptpersonen: Fartuloon, Artamay, Lorad, Felur, Purcarrh, Sparken, Rubernek, Kornen Fus
Handlungszeitraum: 3819 / 20 = 232 NGZ / 233 NGZ
Handlungsort: Zeitversteck, Sandy Dala, BASTION II
Risszeichnung: Die KLINSANTHOR
(Abbildung) von André Höller
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Auf der ligridischen Raumstation BASTION II kommt es zu einer Konferenz zwischen Ligriden und Hyptons. Es geht dabei ums das weitere Vorgehen bei der Eroberung Manam-Turus. Die Lager sind dabei gespalten, man macht sich gegenseitig Vorwürfe. Die Ligriden vermuten, dass die Hyptons auf Zeit spielen und auf irgendetwas warten. Bevor es zu gegenseitigen Schuldzuweisungen für die durch den Erleuchteten und dessen Traykons erlittenen Rückschläge in der Expansionspolitik des Neuen Konzils kommt, unterbrechen Felur und Lorad die Konferenz.

Beim erneuten Zusammentreffen vermuten die beiden Stationskommandanten noch immer, dass die Hyptons vor ihnen verbergen, dass sie im Konzil mit einem weiteren, unbekannten Partnervolk zusammenarbeiten. Die beiden Ligriden versuchen die Fledermauswesen dazu zu bewegen, zuzugeben, dass dieses Volk bei der Unterwerfung Manam-Turus als Unterstützung für die Ligriden zum Einsatz kommen soll. Die Paralogik-Psychonarkotiseure verwehren sich vehement dieser Unterstellung.

Thyss und Phynt teilen Lorad und Felur unmissverständlich mit, dass keine zusätzlichen Einheiten aus der Heimatgalaxie der Ligriden nach Manam-Turu verlegt werden und dass es auch kein weiteres Konzilsvolk gibt. Die vorhandenen Ressourcen sollen sich auf den Kampf mit dem Erleuchteten und EVOLO konzentrieren.

Lorad, ein hoher Diener des Gward, ist jedoch von den Beteuerungen der Hyptons nicht überzeugt. Er informiert Hartnay, Utamag, Londways und Falcamir über seine Zweifel. Die Ligriden wollen einige Raumschiffe ausrüsten und zu einer Geheimmission in die Milchstraße schicken, in der sie nach dem vermuteten Volk suchen sollen. Dazu soll Hoonrust absolut vertrauenswürdige Personen anwerben. Es werden schließlich fünf Schiffe mit insgesamt 40 Frauen und Männern als Besatzung bereitgestellt, die den Flug in die Milchstraße antreten werden. Als Flaggschiff der kleinen Flotte ist die CANTRISS vorgesehen, deren Kommandant Hoonrust den Oberbefehl übernimmt.

Im so genannten Zeitversteck hat Fartuloon den Colemayn-Körper in einer transparenten Kugel in seinem Stützpunkt deponiert und seinen eigenen Körper wieder übernommen. Der Calurier bereitet sich auf die Rückkehr nach Manam-Turu vor. Die Zeit vertreibt er sich in angenehmer Gesellschaft Artamays. Nach Tagen der Ruhe und Entspannung schreitet Fartuloon, ausgerüstet mit dem Skarg und seinem zerkratzten Harnisch, den Nullzeit-Pfad entlang und entmaterialisiert.

Der Calurier gelangt auf den Planeten Sandy Dala, wo er im Inneren eines Monolithen einen Omirgos-Kristall versteckt hat. Fartuloon findet einen ligridischen Stützpunkt, der allerdings von Traykon-Schiffen des Erleuchteten zerstört wurde. Die Pioniereinheit scheint noch einen Notruf abgesetzt zu haben. Tags darauf landen drei Beiboote. Fartuloon gibt sich zu erkennen und wird von Saarnoy mitgenommen. Auf diese Weise gelangt der Sternentramp nach BASTION II. Dort wird er in eine Zelle eingesperrt. Mit dem Skarg manipuliert er die Essensausgabe und erhält so wohlschmeckende Speisen und ein weinähnliches Getränk. Mit dem Schwert beeinflusst er auch die Videoüberwachung des Zellentraktes, den er nun auf dem Bildschirm in seiner Unterkunft überblicken kann. Auch das Schloss seiner Zellentür stellt für das Schwert kein Hindernis dar. Fartuloon sucht den Wächter Purcarrh auf, um über ihn an den Kommandanten von BASTION II heranzukommen.

Zunächst bringt ihn Purcarrh zu Argazill. Fartuloon versucht den Ligriden zu überzeugen, dass er völlig harmlos ist und nur auf einem Schiff die Station verlassen will. Da in nächster Zeit keine Schiffsbewegungen zu einem Planeten zu erwarten sind, wird Fartuloon wieder zurück in seine Zelle gebracht. Er erhält von Purcarrh den Auftrag, sich um den Gesundheitszustand der Gefangenen zu kümmern, da er erklärt hat, Arzt zu sein.

Bei dieser Aufgabe gelingt es ihm, Kornen Fus, Sparken und Rubernek für einen geplanten Ausbruch aus BASTION II zu gewinnen. Als Fluchtfahrzeug soll ihnen ein in einem nahen Hangar stehendes noch unbenanntes Raumschiff dienen. Mithilfe des Skarg können die auf ihrem Weg zum Hangar liegenden Energiebarrieren überwunden werden. Es gelingt ihnen, unbehelligt an Bord des Raumschiffes zu gehen. Die Triebwerke werden aktiviert. In einem Funkspruch an die Kommandozentrale von BASTION II erklärt sich Fartuloon bereit, den angeblichen Testflug zu beginnen. Er erhält tatsächlich problemlos die Startfreigabe. Das Schiff verlässt die Station. In Anlehnung an den Magnortöter gibt Fartuloon dem Schiff den Namen KLINSANTHOR. Nun kann die Suche nach Atlan beginnen.

Innenillustration