Skarg

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Das Skarg ist Fartuloons breites Dagor-Kurzschwert.

Übersicht

Den Knauf bildet eine seltsame silberfarbene Figur, die zu verschwimmen scheint, wenn man sie genauer anblicken will, so dass keine Einzelheiten erkennbar sind. Am Knauf befinden sich Bedienelemente. Fartuloon trennt sich nie freiwillig von seinem Skarg. Wenn er einen Raumanzug trägt, schnallt er den Gürtel mit dem Skarg darüber.

Fartuloon kann das Skarg nicht nur als konventionelle Nahkampfwaffe einsetzen. Das Schwert hat mehrere geheimnisvolle Eigenschaften, die es praktisch zu einem Universalwerkzeug machen. Mit dem Skarg lassen sich nicht nur härteste Materialien zerschneiden, sondern auch Energieschutzschirme durchdringen. Man kann es auch als Blitzableiter und für viele andere Zwecke verwenden.

Bekannte Anwendungen

  • Fartuloon konnte mit der Klinge auch Waffenstrahlen ablenken. (PR 2089)
  • Die lähmenden Schmerzimpulse der Vergessenen Positronik wurden durch Berührung des Skarg-Griffs neutralisiert. (Atlan 142)
  • Bei der Annäherung eines unbekannten, möglicherweise gefährlichen Schiffes begann das Skarg, pulsierend zu leuchten. (Atlan 146)
  • Auf Gebharon setzte Fartuloon einen eng gebündelten Energiestrahl ein, der aus der Spitze des Skargs hervorschoss. (Atlan 162)
  • Auf dem Planeten Margon setzte Fartuloon das Schwert gegen heranrückende Androiden Magantillikens ein. Die Kunstwesen wurden schwerelos, stark beschleunigt und prallten gegen eine Felsendecke, um gleich darauf mit voller Wucht auf dem Boden aufzuschlagen. (Atlan 172)
  • Auf Zercascholpek setzte Fartuloon das Schwert gegen Roboter ein. Dabei richtete er die Spitze auf zwei angreifende Roboter, deren Schutzschirme sich verfärbten und zusammenbrachen. Die Maschinen wurden durch die überlasteten Schirmfeldprojektoren zerstört. (Atlan 181)
  • Auf Tiripont richtete Fartuloon das Skarg auf ein aus funkelnden Edelsteinen zusammengesetztes Auge an einer Türklinke in einem palastähnlichen verfallenden Gebäude eines varganischen Stützpunktes, um den von diesem Gebilde ausgehenden hypnotischen Bann zu brechen. Funken sprühten, und gleißende Energieentladungen sprangen zwischen Schwert und Auge hin und her, bis die Edelsteine ihre Leuchtkraft verloren. Das Skarg pulsierte und glühte noch eine kurze Zeitspanne, ehe sich sein Zustand wieder normalisierte. (Atlan 208)
  • Fartuloon erzeugte im varganischen Stützpunkt auf der Welt der Herroffs eine Strukturlücke in einem Energiefeld, das eine Stahltür schützte. Das Skarg leitete die abgezapfte Energie um den Bauchaufschneider herum, so dass er in eine Art Individualschutzschirm gehüllt wurde. Als Fartuloon die Stahltür mit der in grellem Weiß glühenden Schwertspitze berührte, begann das Metall zu schmelzen. (Atlan 217)
  • An Bord der ISCHTAR löste sich aus dem Schwert ein Energiestrahl und trennte einem Medoroboter, der versuchte, Akon-Akon mit einem eingebauten Schockstrahler außer Gefecht zu setzen, den Handlungsarm ab. (Atlan 232)
  • Auf dem Planeten Kledzak-Mikhon saugte das Skarg die Energien von Flammenstrahlern der Loghanen in sich auf. Dabei wurde das Schwert zunächst dunkelrot, dann grellweiß. Schließlich gab das Skarg die gespeicherten Energien wieder in Form von Blitzen ab. Kurz darauf leuchtete der Knauf in hellem Goldton auf, Ein grinsendes Gesicht wurde erkennbar. (Atlan 238)
  • Das Skarg bewies auch im Jahre 10.500 da Ark auf dem Schwarzplaneten seine Qualitäten. Es schuf eine Art Schutzschirm um Fartuloon und Atlan, der brennend heiße Sturmböen abhielt. Dabei zuckten blaue Flammen aus dem Schwert und sponnen ein feines Muster. Das Skarg glühte von innen heraus. Die seltsame Figur auf dem Griff wurde immer größer. Gleichzeitig leuchtete sie auf und ihre Konturen waren nur undeutlich zu erkennen. Fartuloon wurde von silbrigen Fäden eingehüllt. Er verwandelte sich scheinbar in eine Statue mit rotglühenden Augen. Der versteinert wirkende Mann empfahl Atlan, nach Honcus zu suchen. Dann löste er sich in winzige Splitter auf, die durch die Luft geschleudert wurden. Das Skarg stellte seine Aktivität ein und Fartuloon stand wieder auf seinem bisherigen Platz. (Atlan 287)
  • Ende 3819 setzte Fartuloon das Skarg auf BASTION II ein, um die Essensausgabe in seiner Zelle derart zu manipulieren, dass er wohlschmeckende Speisen und Getränke erhielt. Auch konnte der Calurier über einen Bildschirm seiner Unterkunft dank seines geheimnisvollen Schwertes Teile der Station beobachten. (Atlan 752)
  • Weiterhin öffnete die Waffe das Schloss der Zellentür und verhalf Fartuloon, sein Gefängnis zu verlassen. (Atlan 752)
  • Zum Jahreswechsel 3819/3820 verwendete Fartuloon das Schwert erneut, um eine Zellentür zu öffnen. Zu dieser Zeit war er in einem Stützpunkt der Ikuser auf dem Planeten Yumnard gefangen. Das Skarg zerschnitt den Energieschirm, der die Kontakte im Inneren des Schlosses umgab. (Atlan 756)
  • Kurz darauf sorgte das Skarg dafür, dass Fartuloon für die Sehzellen des Wache haltenden Roboters unsichtbar wurde. Auch Kornen Fus, ein Mitgefangener, konnte ihn nicht sehen. (Atlan 756)
  • Fartuloon richtete das Schwert auf einen Stahlmann, der daraufhin bewegungslos erstarrte. Aus den winzigen Öffnungen des Roboterschädels drang dünner Rauch. (Atlan 756)
  • Im Juni 3820 setzte Fartuloon das Schwert auf dem Planeten Tobly-Skan ein. Atlan, Anima und Don Quotte sollten aus der Gewalt der Hyptons befreit werden. Das Skarg schuf eine Strukturlücke in den paratronähnlichen Schutzschirmen um die Station GLIKK-AMUN. Ebenso wurden ein massiver Metallrahmen mit einem Gitter sowie eine weitere Energiewand überwunden. In Verbindung mit dem Geisterdolch schnitt das Skarg runde Öffnungen in die Energiewände des eigentlichen Gefängniskomplexes. Gleichzeitig umhüllte der Dolch das Schwert wie eine Haut aus dichtem Staub. Fartuloon bearbeitete die Metalltür des Gefängnisses mit der Klinge des Schwertes, bis sie sich öffnete. Atlan konnte so befreit werden. (Atlan 782)
  • Im Juli 3820 setzte Fartuloon das geheimnisvolle Schwert auf dem Planeten Galaut ein, um im Palast der Diktatoren ein ihn und seine Gefährten einschließendes Energiefeld zu überwinden. Das Skarg schuf einen Riss in der Energiewand, der sich schnell erweiterte und der Gruppe das Entkommen ermöglichte. Strahlschüsse von Traykon-Robotern wehrte das Skarg mit der Breitseite ab.
    Der durch psionische Schirme geschützte Diktator Perfax wurde von Fartuloon angegriffen. Der Bauchaufschneider stieß sein Schwert durch alle Schutzschirme. Die Spitze der Waffe berührte Perfax an der Schulter und beendeten abrupt die Gestaltveränderungen des Diktators. Er wurde schwarz wie Basalt. Ein zweiter Stich drang tief in die Substanz ein. Lautlos löste sich Perfax auf.
    Auf dem Flughafen der Stadt Tranq setzte Fartuloon das Skarg erneut ein. Als die Spitze der Waffe den um die MASCAREN liegenden Schutzschirm berührte, brach dieser sofort zusammen. (Atlan 791)
  • Im August 3820 kam das Skarg auf der Welt Trostlos zum Einsatz. Dort bildete es vor Fartuloon eine Energiefläche, die den Bauchaufschneider vor angreifenden schlangenähnlichen Tieren schützte. (Atlan 798)

Geschichte

Fartuloon trug das Skarg, seit Atlan ihn kannte. Über die Herkunft des Schwertes breitete Fartuloon gerne den Mantel des Schweigens. Nach seltenen Aussagen fanden blutige und unschöne Geschehnisse statt, bevor das Skarg in seinen Besitz gelangte. Sein Harnisch stammte auch aus dieser Vergangenheit. (Atlan 782)

Denjenigen, der das Schwert schuf, gab es längst nicht mehr. Diejenigen, die es einsetzten, galten als die größten Schlächter zwischen den Galaxien. Fartuloon, der das Schwert fand, kannte viele, aber nicht alle Geschichten. (Atlan 782)

Quellen