Götze der Wolklovs

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR828)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832

815 | 827 | 

828

 | 834 | 836

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 828)
PR0828.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Bardioc
Titel: Götze der Wolklovs
Untertitel: Einsatz auf Dhoom, dem Planeten der fremden Kraft – die GAVÖK greift ein
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator:
Erstmals erschienen: 1977
Hauptpersonen: Mutoghmann Scerp, Hotrenor-Taak, Anson Argyris, Kenor-Waat, Iinaa, Saj-Saj
Handlungszeitraum: Mai 3584
Handlungsort: Dhoom, Milchstraße
Report:

Ausgabe 20: Rote Riesen und weiße Zwerge (Teil 1)

Computer: Das Geheimnis des achtbeinigen Götterboten
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 97

Handlung

Mutoghmann Scerp, einer der bedeutendsten Widerstandskämpfer der GAVÖK, plant die nächsten Schritte gegen die Laren und die Überschweren. Die GAVÖK hat von den Aktivitäten der Laren erfahren, die den Stern Arcur-Beta in ein Schwarzes Loch umwandeln wollen. Der Ara Raaron Szigmü hat schon Pläne für einen Einsatz im Arcur-Sektor fertiggestellt, und Mutoghmann Scerp begibt sich mit einem Schweren Kreuzer und 400 Mann Besatzung zum Wyotta-System mit dem Planeten Dhoom.

Auf Dhoom haben die Laren einen neuen Stützpunkt für die Kelosker fertiggestellt. Der Planet Houxel, nur etwa vier Lichtjahre von Arcur-Beta entfernt, war zu gefährlich geworden; auf Dhoom, elf Lichtjahre entfernt, sind die Kelosker sicherer.

Dhoom wird von den fälschlich für nur halbintelligent gehaltenen Wolklovs bewohnt, die seit Tausenden von Jahren an der riesigen Skulptur des »achtbeinigen Götterboten« arbeiten, die den halben Planeten bedeckt. Von dieser Skulptur geht eine seltsame fünfdimensionale Strahlung aus. Die Kelosker wissen und die Laren vermuten, dass die Wolklovs dafür verantwortlich sind, dass viele Messergebnisse recht unzuverlässig sind. Die Kelosker können Hotrenor-Taak überreden, nicht gegen die Wolklovs vorzugehen, aber dessen Stellvertreter Kenor-Waat will die Wolklovs weiträumig vertreiben.

Anson Argyris, ohne Masken auf seinen Robotkörper beschränkt, nimmt Kontakt mit den Wolklovs auf. Er erfährt den Grund für den Bau der Skulptur: Vor zehntausenden von Jahren beherrschten die Wolklovs ein riesiges Sternenreich. Durch ein unvorsichtiges Experiment wurde ihre Heimatwelt zerstört und das Volk über große Teile des Universums zerstreut. Beim Bau der Skulptur entsteht eine Hyperstrahlung, die von den Kriegsherren der Wolklovs erkannt, von ihren Gegnern jedoch nicht wahrgenommen wird. So soll der Bau der Skulptur für die Ankunft des Götterboten Paj-Pajanoor sorgen.

Als Hotrenor-Taak Dhoom verlässt, sorgt Kenor-Waat für einen Unfall, bei dem ein SVE-Raumer zerstört und zwei weitere beschädigt werden. Er fälscht Beweise dafür, dass die Wolklovs an dem Unfall schuld sind und schickt einige hundert Roboter aus, die gegen die Wolklovs vorgehen sollen. Doch die Skulptur des Götterboten schlägt zurück und sorgt auf unbekannte Weise für die Zerstörung der meisten Roboter. Anson Argyris zerstört eine Gruppe von Robotern, die direkt zur Position der Königin der Wolklovs unterwegs ist.

Der Angriff der Laren auf die Wolklovs wird abgeschlagen, was Kenor-Waat vor seinen Vorgesetzten zu vertreten hat. Unterdessen trifft Mutoghmann Scerp mit einem Beiboot auf Dhoom ein und nimmt Anson Argyris auf, der wichtige Informationen für GAVÖK und NEI hat.