Rodney Nyssen

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Rod Nyssen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Terraner. Für weitere Bedeutungen, siehe: Rod Nyssen (Begriffsklärung).

Rodney (Rod) Nyssen war ein US-Amerikaner und Mitglied der US-Space-Force.

Anmerkung: Der vollständige Vorname Rodney stammt aus PR – Das größte Abenteuer. In der Heftserie wird er stets nur Rod genannt.
PR0019Illu 2.jpg
Heft: PR 19 – Innenillustration 2
© Pabel-Moewig Verlag KG

Erscheinungsbild

Der Raucher war ein kleiner, vertrocknet wirkender Mann. Er hatte schütteres, dunkelblondes Haar, das er im Bürstenschnitt trug. Er hatte eine raue Stimme.

Charakterisierung

Nyssen war gradlinig und zuverlässig. Er liebte das offene Wort und vertrat auch gegenüber Perry Rhodan selbstbewusst seinen Standpunkt.

Gelernte Sprachen

Geschichte

Rod Nyssen war bereits Captain der US-Space-Force, als Perry Rhodan die Kadettenschule verließ und einer seiner Vorgesetzten. Wegen eines unbekannten Grundes wurde er nicht mehr befördert. (PR 8)

Im Jahre 1971 nahm Nyssen als Waffenoffizier der Dreistufenrakete STARDUST II unter Oberstleutnant Michael Freyt am konföderierten Angriff auf das auf dem irdischen Mond notgelandete Forschungsraumschiff der Arkoniden Crest und Thora teil. (PR 3)

Im Mai 1972 war er zusammen mit Oberstleutnant Freyt, Leutnant Conrad Deringhouse und Major William Sheldon an Bord der GREYHOUND, die zum Mond geschickt wurde, um dort in den Überresten des zerstörten Kreuzers nach verwertbaren Maschinenteilen zu suchen. (PR 8)

Nachdem er die anfliegende GOOD HOPE für ein Schiff der Individual-Verformer gehalten und auf Befehl Freyts beschossen hatte, trafen die drei überlebenden Piloten mit Rhodan zusammen. Dieser konnte sie für die Mitarbeit beim Aufbau der Dritten Macht gewinnen. Sie wurden ehrenvoll aus der US-Space-Force entlassen und begleiteten ihn zur Venus. (PR 8)

Nyssen erhielt eine arkonidische Hypnoschulung, die ihn zum Fliegen arkonidischer Raumschiffe befähigte, und wurde Pilot in der von Rhodan gegründeten terranischen Raumflotte. Er flog einen der auf Venus gefundenen Raumjäger. (PR 9)

Im Jahre 1975 bekleidete er den Rang eines Majors und kommandierte einen Raumjäger-Verband der Dritten Macht und nahm an Rhodans Expedition ins Wega-System teil. (PR 10 E) Er unterstützte Rhodan als Kommandant des Ultraleichtkreuzers S-7 gegen die Topsider. Um diese auf eine falsche Spur zu locken, flog er 500 Lichtjahre in Richtung des Capella-Systems und schickte einen Funkspruch Richtung Wega mit der angeblichen Ankündigung einer großen arkonidischen Flotte. Tatsächlich glaubten die Topsider daraufhin, die Erde läge im Capella-System. Er kehrte dann umgehend in das Wega-System zurück. (PR 13)

Anmerkung: In den Quellen werden 500 Lichtjahre als eine Wegstrecke von Nyssen angegeben. Tatsächlich lag die Gesamtleistung des Beiboots bei 500 Lichtjahren. Die Reaktoren wären dann ausgebrannt gewesen und eine Rückkehr wäre nicht möglich gewesen.

Anfang 1976 näherte sich die STARDUST II der vermuteten Position der Welt des Ewigen Lebens, konnte diese aber zunächst nicht orten. Nyssen wurde mit einem Raumjäger auf Erkundung geschickt. Dadurch wurde eine Reaktion ausgelöst. Nyssens Funksprüche erreichten das Mutterschiff nicht mehr und das Gravitationsfeld der STARDUST II wurde so verändert, dass das Schlachtschiff abgestoßen wurde. Nyssen geriet in Lebensgefahr. Sein Jäger konnte rechtzeitig per Fernsteuerung an Bord geholt werden. Nach der Landung der STARDUST II auf Wanderer übergab Rhodan das Kommando an Nyssen, während er selbst die Scheibenwelt erkundete. (PR 19 E)

Im Mai des Jahres 1980 kämpfte Nyssen auf der Venus gegen die von General Tomisenkow geführten Invasionstruppen des Ostblocks. (PR 20)

1981 übernahm er eine Mission, die ihn nach Osaka führte. Dort vermutete man einen Unbekannten, der gegen die Dritte Macht agierte. Dafür erhielt er auch eine Hypnoschulung in Japanisch. Er suchte sich einen Informanten in der Stadt, der eine Druckerei ausspionieren sollte, die auffällig geworden war. Kurze Zeit später nahmen ihn die Mitarbeiter des Overheads gefangen, doch Nyssen war geistesgegenwärtig genug, eine Spur zu hinterlassen, welcher Rhodan, der nun ebenfalls in Osaka eingetroffen war, folgen konnte. (PR 25)

Nyssen übernahm nach der Indienststellung das Kommando über den Schweren Kreuzer SOLAR SYSTEM. Mit dieser folgte er dem von Rhodan im Wega-System eroberten Kugelraumer STARDUST II sowohl nach Beta-Albireo (PR 28) als auch ins Tatlira-System, um gegen die Springer anzutreten. (PR 34)

Auf der Kunstwelt Wanderer der Superintelligenz ES erlangte er in der Folge durch eine Zelldusche im Physiotron die Relative Unsterblichkeit.

Mit Gründung des Solaren Imperiums stieg er in der Flottenhierachie bis zum Rang eines Flottenadmirals auf und kommandierte die Heimatflotte im Solsystem.

Als im Jahre 2326 keine Zellduschen mehr möglich waren, schloss sich Nyssen einer Gruppe von 56 relativ Unsterblichen an, die unter Führung von Michael Freyt auf den Planeten Shakootee reiste. Dort starb er noch im selben Jahr. Sein Bewusstsein ging in das Kollektiv der Shakootees ein. Zu seinen Enkeln gehörte die auf Terra geborene Kamee Nyssen und der auf Shakotee geborene Cavus Nyssen. (PR-TB 212)

Ehrungen

Im Jahre 2405 wurde das werftneue Ultraschlachtschiff und Flaggschiff Julian Tifflors zu Ehren Nyssens auf den Namen ROD NYSSEN getauft. Sie führte 16 weitere Ultraschlachtschiffe sowie einen Verband von Superschlachtschiffen an. (PR 288)

Im Jahre 1347 NGZ wurde ein Ultraschlachtschiff der JUPITER-Klasse nach ihm benannt, die ROD NYSSEN. (PR 2486)

Im Jahre 1469 NGZ verläuft die Nyssen-Road in Terrania nahe am Ufer des Goshun-Sees. (PR 2647)

Quellen