Carmyn Oshmosh

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Carmyn Oshmosh war eine Ganjasin. Sie wurde 1176 NGZ geboren.

Erscheinungsbild

Sie hatte eine hagere Figur, dunkle Augen und langes tiefschwarzes Haar. Ihr Gesicht trug viele Falten, ihre Augen waren von dunklen Ringen gezeichnet. Ihre Haut wirkte blass. Wenn sie zu besonderen Anlässen eine Hochfrisur trug, dann wirkte ihr schmales Gesicht fast schon asketisch. (Flammenstaub 3)

Charakterisierung

Sie war eine kluge Frau. In ihrem allgemeinem Auftreten zeigte die Cappin allerdings keinerlei Selbstbewusstsein, dieses musste irgendwann in ihrem Leben einmal einen Bruch erlitten haben. Dennoch war sie eine hervorragende Kommandantin, in Kampf- und Stresssituationen zeichnete sie ein hochkonzentriertes Auftreten und ein gewaltiges Charisma aus. (Flammenstaub 3)

Geschichte

Im September 1225 NGZ war Oshmosh Kommandantin der AVACYN, eines Beibootes des Pedopeilers CAVALDASCH. Sie erhielt den Auftrag, Atlan zurück zur Milchstraße zu bringen, doch der Kommandant des Pedopeilers hinterging den Arkoniden, und die AVACYN materialisierte im Halo von Gruelfin beim Pedopeiler MARKASCH. (Flammenstaub 3)

Während eines Angriffs takerischer Einheiten, entzog sich die AVACYN der drohenden Vernichtung durch einen Sprung durch den Hyperraum, kehrte aber wenige Augenblicke später an den Ort des Kampfgeschehens zurück. Der Ganjasen|ganjasische Pedopeiler MARKASCH befand sich in aussichtsloser Position. Myreilune ortete eine Flotte älterer Raumer, die zu Gunsten der Ganjasen in die Schlacht eingriffen. Dabei wurden auch Rammaktionen festgestellt, die selbst größere Einheiten der Takerer in den Untergang rissen. Doch auch das Ende des Pedopeilers war besiegelt. Die Teilschiffe der MARKASCH explodierten. Die verbliebenen Einheiten der Ganjasen setzten sich ab. Die takerische Flotte wurde von den noch immer unbekannten Cappinschiffen aufgerieben. (Flammenstaub 3)

Die AVACYN wurde im Pulk der Raumschiffe des Ercourra-Clans verankert und flog mit dem gesamten Komplex zum Mond Eptascyn, wo Abenwosch-Pecayl 966. den Thein einberufen hatte. (Flammenstaub 4) Dort kam es zu einem von den Zaqoor verursachten Massaker unter den Juclas. Es gelang der Kommandantin, die Juclas zu überzeugen, dass Flucht die Rettung vor dem Untergang bedeutete. Von fast 100.000 Schiffen versammelten sich 45.000 Einheiten im Ortungsschatten einer nicht weit von Tyss entfernten Sonne. 56.000 Schiffe mussten als verloren angesehen werden. Auf Eptascyn waren von den Zaqoor alle bedeutenden und erfahrenen Kommandanten und Anführer getötet worden. (Flammenstaub 5)

Carmyn hatte alle Hände voll damit zu tun, die neu ernannten Clansführer von Rachegelüsten und einer sofortigen Rückkehr nach Eptascyn abzuhalten. Kurz nach der Ankunft von Gandusch waren die Juclas nicht mehr zu halten. Die Flotte brach zur Sonne Tyss auf. Dort hatte Erzherzog Gulago 30.000 Einheiten zusammengezogen. Im Feuer der takerischen Schiffe und der Golfballraumer verging ein Schiff der Juclas nach dem anderen.

Vier Raumer der Takerer griffen die AVACYN an. Gandusch opferte sich und die VRIGOLL. Das Flaggschiff des Murra-Clans und zwei der Takerer-Raumer explodierten. (Flammenstaub 5)

Auf Eptascyn erhob sich ein 60 Kilometer langes und 30 Kilometer breites Raumschiff und eröffnete das Feuer auf die Einheiten der Zaqoor und der Takerer. Atlan meldete sich über eine Bildfunkverbindung von Bord des Sammlers. (Flammenstaub 5) Kurze Zeit später startete das Schiff und griff in den Kampf über Eptascyn ein, zugunsten der Juclas, denn die Takerer wurden als »natürlicher« Feind eingeschätzt. Und dies alles, obwohl der Sammler schwer angeschlagen war. Die takerischen Einheiten ergriffen die Flucht. Die Zaqoor ließen nur einige Beobachter zurück. Wenig später meldete sich Carmyn Oshmosh von der AVACYN mit einer schlechten Botschaft. Die Lordrichter hatten ihre Maske fallen gelassen und waren zusammen mit den Takerern zur offenen Feldschlacht gegen die Ganjasen übergegangen. (Flammenstaub 6)

Im Oktober 1225 NGZ schlug Carmyn Oshmosh vor, die Freihandelszone Susch aufzusuchen, um in der Zentralen Informationsbörse in BOYSCH Informationen über den verbindenden Sinn zwischen den Aktivitäten der Lordrichter in Dwingeloo, Gruelfin und der Milchstraße zu finden. Auf der dortigen Raumakademie Kakastaun hatte Oshmosh das Raumfahrerhandwerk erlernt. (Flammenstaub 8)

Anmerkung: In Flammenstaub 9 ist die Akademie Apenayn genannt, in Band 8 Kakastaun.

Atlan flog mit der AVACYN, der MITYQINN und 30 Schiffen der Juclas in die Freihandelszone Susch ein, die absolut neutral war. Die Hauptstreitmacht wartete im Raumsektor Inschayem. Der Arkonide nahm Funkkontakt mit Symaltin auf und warnte den Autokraten vor einer drohenden Invasion durch die Lordrichter und ihre Verbündeten. Erst auf Drängen Carmyn Oshmoshs, die über die Ereignisse auf Eptascyn und die dortigen Gräueltaten der Zaqoor berichtete, erklärte sich der Fortynier bereit, die AVACYN an eine der Weichen andocken zu lassen. (Flammenstaub 8)

Symaltinoron bot sich als Begleitung für den Besuch der Informationsbörse an. Der Arkonide nahm Carmyn Oshmosh mit. Atlan rief Daten mit Stichwörtern wie Lordrichter, Schwert der Ordnung, Dwingeloo und Flammenstaub ab. Im Verlauf der Geschehnisse »verguckte« sie sich ein bisschen in den Arkoniden. (Flammenstaub 8)

Als anfliegende Kampfschiffe der Garbyor gemeldet wurden, schickte Atlan Carmyn Oshmosh zur AVACYN zurück, wo sie mit einem Stoßtrupp auf ein Zeichen von ihm warten sollte. Der Arkonide forderte Symaltin auf, ihm die absolute Kommandogewalt über BOYSCH zu übertragen. Der Autokrat ließ Atlan fesseln und einsperren. Carmyn Oshmosh, Ypt Karmasyn, Evoron Salto, Kaystale und Myreilune machten sich auf den Weg zu Atlans Gefängnis. Dabei trafen sie auf Symaltinoron, der sie unterstützen wollte, sofern ihr Vorhaben nicht gegen die Ehre und das Ansehen seines Vaters verstieß. Kurz vor dem Ziel geriet die Gruppe in die erwartete Falle, die Symaltin ihnen gestellt hatte. Es kam zu einer heftigen Auseinandersetzung, die ohne Waffen ausgetragen wurde. Der Autokrat ließ den unblutigen Kampf einstellen. Atlan erhielt nun die Kommandogewalt über BOYSCH. (Flammenstaub 8)

Nach der Raumschlacht trafen sich am 23. Oktober 1225 NGZ Atlan, Carmyn Oshmosh und Abenwosch-Pecayl 966. In den privaten Räumlichkeiten Symaltins, um den Sieg gebührend zu feiern. (Flammenstaub 8)

Ab dem 29. Oktober 1225 NGZ entstand unter der Führung von Carmyn Oshmosh auf BOYSCH langsam eine neue Raumflotte. Ihr zur Seite standen die Kadetten der Akademien, die den ankommenden Raumschiffen beratend zur Seite standen. BOYSCH selbst wurde als strategisches Zentrum gegen die Lordrichter ausgebaut. Am Ende dieses 29. Oktobers ging Atlan an Bord der AVACYN, um nach Eschens Welt zu fliegen. Oshmosh, die auf BOYSCH zurückblieb, hatte das Kommando an Myreilune übergeben. (Flammenstaub 9)

Nach der Rückkehr der AVACYN verabschiedete sich Atlan von Carmyn Oshmosh. In aller Freundschaft und züchtig gab es nur Wangenküsse, auch wenn es mit der hageren Ganjasin durchaus hätte zu mehr kommen können, wenn die Zeit eine andere gewesen wäre. (Flammenstaub 12)

Quellen

Flammenstaub 3, Flammenstaub 4, Flammenstaub 5, Flammenstaub 6, Flammenstaub 8, Flammenstaub 9, Flammenstaub 12