Eric Weidenburn

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Der Terraner Eric Weidenburn war der Begründer des Förderkreises STAC.

PR1094Illu 1.jpg
Eric Weidenburn
Heft: PR 1094 – Innenillustration 1
© Pabel-Moewig Verlag KG
PR1104Illu 2.jpg
Eric Weidenburn
Heft: PR 1104 – Innenillustration 2
© Pabel-Moewig Verlag KG

Erscheinungsbild

Er war 1,77 Meter groß, hager und hatte eine schwächlich wirkende Statur. Er hatte eine braune Hautfarbe und eine breite Nase sowie große wasserblaue Augen. Sein hellbraunes, leicht gewelltes Haar trug er halblang.

Charakterisierung

Obwohl Weidenburns Auftreten freundlich-zurückhaltend und schüchtern wirkte, hatte er ein starkes Charisma und konnte andere Menschen durch bloße Argumentation für seine Ideale begeistern. Seine enorme Überzeugungskraft war jedoch keine Parafähigkeit.

Sein Glaube an das STAC und seine Ablehnung jeglicher Raumfahrt, die nicht die Suche nach dem STAC als Ziel hatte, konnte fast als fanatisch bezeichnet werden. Dementsprechend agitierte er immer wieder gegen die Kosmische Hanse.

Geschichte

Eric Weidenburn wurde am 14. November 321 NGZ in Wikipedia-logo.pngPort-au-Prince auf Wikipedia-logo.pngHaiti geboren. Seine Mutter war Eartha Weidenburn, sein Vater war Hirt Lammaso (also der Kosmokrat Taurec). Ein geheimnisvoller Kristall, den seine Mutter von Lammaso als Geschenk erhalten hatte, leuchtete bei Weidenburns Geburt auf und verschwand dann spurlos. (PR 1094)

Weidenburn verbrachte seine ersten Lebensjahre in Port-au-Prince. Seine Mutter nahm ihn im Jahre 326 NGZ mit nach Terrania, wo sie sich nach dem verschwunden gebliebenen Vater des Kindes erkundigen wollte. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte der stets kränkelnde Junge noch kein Wort gesprochen. Während des Aufenthalts in Terrania sah er Alaska Saedelaere und den Sorgoren Carfesch. Er begann zu strampeln und blickte den beiden nach. (PR 1094)

Seine Mutter schmückte das Raumfahrerleben seines mysteriösen Vaters, den er nie kennen gelernt hatte, immer weiter aus. Deshalb entwickelte Weidenburn schon früh ein besonderes Interesse an der Raumfahrt. Er verbrachte viel Zeit in der Nähe von Raumhäfen und schmuggelte sich schließlich am 4. Januar 336 NGZ sogar in das Raumschiff FARUSA. Dieser Ausflug dauerte jedoch nicht lange, der Teenager wurde umgehend wieder nach Hause zurückgebracht. Am 28. Januar verschwand er spurlos. Er fand sich inmitten pulsierender Schleier aus goldenem Staub wieder und wurde von einer nicht identifizierbaren Gestalt angesprochen. Ihm wurde mitgeteilt, er habe eine Aufgabe von kosmischer Bedeutung zu erfüllen. Von diesem Augenblick an sei er der bisher einzige menschliche Mitarbeiter der Endlosen Armada. (PR 1094)

Am 21. Juni 425 NGZ bewarb sich Weidenburn bei SOLAR INFO. Er glaubte, schon 30 Arbeitsstellen gehabt zu haben, doch bei zwei vermeintlichen früheren Arbeitgebern kannte man ihn nicht. Außerdem wurden ihm eklatante Gedächtnislücken bewusst. Ihm wurde klar, dass er die Erinnerung an Jahrzehnte seines Lebens verloren hatte. In einer Gaststätte hielt Weidenburn eine flammende Rede, in denen er erstmals seine Vorstellungen von der Raumfahrt publik machte. Gemeinsam mit seiner ersten Anhängerin, einer jungen Frau namens Dunka Rabanez, gründete er noch am selben Tag den Förderkreis STAC. (PR 1094)

Weidenburn lebte nach der Gründung dieser Organisation in einer kleinen Wohnung in Terrania und beschäftigte sich ganz mit den Zielen des Förderkreises. Mitglied im Förderkreis STAC konnte nur werden, wer zuvor persönlich mit Weidenburn gesprochen hatte und von ihm überzeugt worden war.

Anfang 426 NGZ hatte Weidenburn 200.000 Anhänger. (PR 1093) Der Förderkreis STAC hatte circa 100.000 Mitglieder in der Galaktischen Flotte. Die tatsächliche Gesamtzahl aller Förderkreis-Mitglieder ist nicht bekannt.

Als die Galaktische Flotte den Frostrubin erreichte, hielt Eric Weidenburn diesen für das STAC. Der Versuch der Weidenburnianer, im Frostrubin aufzugehen, scheiterte jedoch. Bei der Suche nach dem Armadaherz wurden die Weidenburnianer von Völkern der Endlosen Armada gefangen genommen. (PR 1104)

Nur Eric Weidenburn selbst, der als erster Mensch eine Armadaflamme erlangen konnte, wurde später freigelassen. Anscheinend wurde er der Spielball unbegreiflicher kosmischer Mächte und erhielt sein Siegel. Seine nächste Aufgabe sollte es sein, die Galaktische Flotte in die Endlose Armada zu integrieren. Weidenburn ahnte, dass Perry Rhodan damit nicht einverstanden war. (PR 1105)

Eric Weidenburn, nun der offizielle Bote des Armadaherzens, unterrichtete am 5. Mai 426 NGZ die Führungscrew der Galaktischen Flotte darüber, dass diese sich in die Endlose Armada einzugliedern hatte. Alle Besatzungsmitglieder würden eine Armadaflamme erhalten. Als er bemerkte, dass die BASIS durch den Frostrubin fliehen wollte, versuchte er von Bord zu entkommen. Dieser Versuch misslang, er konnte allerdings einen Funkspruch an das Armadaherz absetzen. Kurz danach formierten sich die Armadaeinheiten vor dem Trümmerfeld zum Angriff. Weidenburn erlebte, wie die BASIS in den Frostrubin einflog (PR 1107) wie auch den Rücksturz in den freien Raum. Ortungen ergaben, dass sich das Flaggschiff tatsächlich in M 82 befand. Aber die Galaktische Flotte wurde nicht geortet. Laut Taurec hatte ein Konfettieffekt die Einheiten weit über die gesamte Sterneninsel verteilt. Statt eines Angriffes der Hilfsvölker der Superintelligenz Seth-Apophis materialisierte etappenweise die Endlose Armada. (PR 1108)

Die Galaktiker hatten ihre Einheiten seit dem 30. November beim Stützpunkt BASIS-ONE versammelt, als es am 17. Dezember auf einigen Einheiten zu verschiedenen irrationalen Handlungen kam. Nachdem Fellmer Lloyd herausgefunden hatte, dass Mikromaterie mit einer psionischen Komponente dafür verantwortlich war, wurde vermutet, dass sich das Armadasiegelschiff in Gefahr befand. Eric Weidenburn konnte diese Vermutung bestätigen, er spürte es ebenso wie Jercygehl An über seine Armadaflamme. Weidenburn startete am 20. Dezember mit einem kleinen Karrackenverband zum Siegelschiff. Dort angekommen konnten Weidenburn, Lloyd, An sowie die beiden Kybernetiker Fragan Tyn und Nejai Koone auf dem Siegelschiff landen. Sie gerieten in ein Netzwerk der Gedanken sowie einen Spiegelsaal der Träume. Lloyd erkannte, dass der Bewahrer der Flamme, ein schattenartiges Wesen, ein Teil Ordobans war. Der Bewahrer überließ den Galaktikern zehn Urianetics: Transportable, nicht auf eine Person fixierte Armadaflammen. Eric Weidenburn kehrte am 27. Dezember zum Stützpunkt BASIS-ONE zurück. (PR 1145)

Seine Anhänger hatten zwar das Vertrauen in ihn verloren, söhnten sich aber später wieder mit ihm aus, als er ihnen auf dem Laborschiff ICCUBATH wieder begegnete, wo sie von den Silbernen für deren Zwecke missbraucht wurden. Mit Hilfe einer Substanz, die aus dem Terasymbionten hergestellt wurde, sollten sie zu einem Kollektivwesen verschmolzen werden, das den Silbernen hörig sein sollte. Dieses Kollektivwesen sollte gegen die Terraner und gegen Ordoban eingesetzt werden. Es gelang einigen geflohenen Weidenburnianern zwar, den Terasymbionten zu vernichten, das Kollektivwesen entstand aber dennoch. Auch Eric Weidenburn verschmolz mit dem Kollektivwesen, erlangte nach dem Erreichen des Loolandre sein Eigenbewusstsein jedoch zurück und kämpfte gegen die Silbernen. (PR 1168, PR 1187, PR 1197)

Es gelang ihm, einige andere Lebewesen zu übernehmen, ohne dass die Silbernen auf ihn aufmerksam wurden. Am 5. Juni 427 NGZ wurde er dann doch entlarvt. Im letzten Augenblick konnte er Perry Rhodan und Nachor befreien und ihnen den richtigen Weg weisen. Anschließend starb sein Bewusstsein ab. (PR 1198)

Quellen

PR 1094, PR 1104, PR 1105, PR 1107, PR 1108, PR 1145, PR 1156, PR 1157, PR 1168, PR 1187, PR 1197, PR 1198