Kedhassan (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel behandelt einen Begriff aus der Perry Rhodan Neo-Serie.

Kedhassan ist der arkonidische Name der Halbwelt, die von den Ilts Tramp genannt wird.

Neo058.jpg
PR Neo 58
© Pabel-Moewig Verlag KG

Allgemein

Kedhassan ist einer der inneren Planeten des Ked-Systems in der Milchstraße. Er liegt ungefähr 6000 Lichtjahre von Hela Ariela in Richtung Erde entfernt. (PR Neo 21, Kap. 21, PR Neo 94, Kap. 10)

Auf dem Wüstenplaneten Kedhassan bildet Eisensand eine braunrote Dünenlandschaft. Die Luft ist kalt und riecht nach Eisen. Das künstliche Sonnenlicht im Rhythmus von Tag und Nacht ist nur ein kleines rotes Licht am Himmel, das keine Wärme spendet. (PR Neo 21)

Anmerkung: Da die Sonne den Planeten nicht erleuchtet, ist anzunehmen, dass die Halbkugelwelt entweder ein Einseitendreher ist und mit der flachen Seite zur Sonne steht oder der Planet sehr weit von der Sonne entfernt ist.

Kedhassan besaß nur die Hälfte der Schwerkraft von Orghum, und die Tage auf Kedhassan waren so hell wie die Nächte auf Orghum. (PR Neo 21)

Es existiert eine einzige Stadt auf Kedhassan, genannt »Die Glänzende«. (PR Neo 21)

Technische Anlagen erhalten den Planeten in seiner Halbkugelform und künstliches Sonnenlicht erwärmt den Planeten. Ein planetenweiter Schutzschirm hält die Atmosphäre, lässt aber Flugobjekte ungehindert durch. Seit dem 9. Jahrtausend v. Chr. ist bekannt, dass die technische Anlagen langsam an Wirksamkeit verlieren. Die Atmosphäre wird immer dünner und die Temperaturen gehen kontinuierlich zurück. (PR Neo 21)

Außerhalb der Stadt befand sich ein versteckter Transmitter und eine Gedenkstätte für die Gefallenen der PESKAR, ein Bronzeobelisk mit Arkonstahlkern auf dem die Namen der Getöteten geschrieben war und an dessen Fuß bronzene Blumen zu wachsen schienen. (PR Neo 21)


Geschichte

Teilung

Mittels des Weltenspalters wurde Kedhassan zu einem unbekannten Zeitpunkt geteilt. Die eine Planetenhälfte wurde von einem Energieschutzschirm umhüllt, um die Atmosphäre zu halten und die Hälfte zu stabilisieren. Über den Verbleib der zweiten Planetenhälfte, die Urheber der Teilung und deren Zweck ist nichts bekannt. (PR Neo 21)

Die Stadt auf Kedhassan hat ein Alter zwischen einer halben und einer Million Jahren. (PR Neo 94, Kap. 3)

Um 8000. v. Chr.

Im 81. Jahrhundert v. Chr. entdeckten die Orgh und Arkoniden den Weltenspalter in der Wüste auf Kedhassan nahe der Glänzenden Stadt. Die eigentlichen Bewohner, die Ilts, wurden von den Orgh in den Untergrund der Glänzenden Stadt vertrieben. Es zeigten sich bereits erste Auswirkungen, dass der Schutzschirm um Kedhassan schwächer wurde. Die Arkoniden zwangen die Orgh zu einer mehrjährigen Erforschung und Wiederherstellung des im Inneren zu weiten Teilen zerstörten Weltenspalters. (PR Neo 21)

Als Crest da Zoltral, Tatjana Michalowna und Trker-Hon über einen Transmitter von Ferrol nach Kedhassan kamen, waren einige Jahrzehnte vergangen. Mittlerweile lebten etwa 60.000 Orgh hier und die Fertigstellung des Weltenspalters stand kurz bevor. Die Orgh hatten einige Ilts gefangen und eine Zuchtstation für Parakrieger eingerichtet. Die Orgh hielten die drei Ankömmlinge für die Hohe Kommission, die den Weltenspalter überprüfen wollte. Michalowna schlüpfte spontan in die Rolle der Hohen Kommissarin Tiara da Efelith. Nach einer Simulation des Weltenspalters führte Oger-214 die Kommission aufgrund der der Erkrankung Crests zu den Ilts, die über eine Klinik der Erbauer verfügten. Parallel landete die PESKAR. Der arkonidische Kommandant Agidus da Andeck hatte den Auftrag der Kommission übernommen, die bei einem Methanatmerangriff ums Leben gekommen war. (PR Neo 21)

Zur Rache an den Arkoniden erbauten die Orgh einen zweiten Weltenspalter, mit dem sie das System von Kedhassan in eine Falle für anfliegende Arkonidenraumer verwandelten. (PR Neo 58)

2025

Im Jahre 2025 führte Herak da Masgar den Imperator Orcast XXII. nach Kedhassan. Die drei Schlachtschiffe, darunter das Flaggschiff TAI ARK'TUSSAN und die KET'MATIR, wurden vom Weltenspalter vernichtet. lediglich Masgar, Orcast und dem Xisrapen Denurion gelang die Flucht nach Kedhassan. Dort verletzte Masgar den Imperator schwer, nahm Imperators Gerechtigkeit an sich und floh mit dem einzig verbliebenen Raumschiff. Denurion sorgte dafür, dass die Orgh-Roboter sich um Orcast kümmerte und nahm danach das Angebot der Roboter an, ihn mittels Transmitter von Kedhassan wegzubringen. Orcast blieb allein zurück. (PR Neo 58)

Er überlebte einige Jahre in den unteren Ebenen von Kedhassan. Er baute sich aus Fundstücken einen eigenen Thronsaal nebst Gefolge. Dort starb er. (PR Neo 94, Kap. 21)

2036

Die ENGARAS erreichte 2036 das System und überwachte die folgenden zwei Jahre den Planeten. (PR Neo 94, Kap. 3)

2037

Im November 2037 landeten Charron da Gonozal, seine Assistentin Tira und der Xisrape Denurion mit der TAI'GONOZAL auf Kedhassan. Er war auf der Suche nach dem verschollenen Imperator Orcast XXII. Ostai Irwar Acherot Serom nahm da Gonozal und Denurion gefangen. Tira bezahlte ihren Widerstand mit dem Leben. (PR Neo 94, Kap. 12)

2038

Im Januar 2038 erreichten Perry Rhodan, Ras Tschubai, Leyle und Jenny Whitman Kedhassan durch den Transmitter. Schnell stellten sie fest, dass dies nicht ihr gewünschtes Ziel Derogwanien war. Aus der Schwerkraft und der Beschreibung des Enterons schloss Rhodan, dass es sich um Kedhassan handeln müsse. Der Transmitter war blockiert. Da Tschubai anrückende Truppen hörte, aktivierte Sannasu dessen Selbstzerstörung. (PR Neo 94, Kap. 4, 7)

Die ENGARAS maß die Energiespitze des Transmitters an. Ostai schickte seine Wotok-Truppen aus, um das Ereignis zu prüfen. Derweil war Charron da Gonozal aus der ENGARAS entkommen. Ostai verfolgte seine Schritte. Er wusste, dass da Gonozal zur TAI'GONOZAL wollte. (PR Neo 94, Kap. 12)

Das Enteron entdeckte den flüchtenden Charron da Gonzoal, umschloss ihn und transportierte ihn zu Rhodans Gruppe. (PR Neo 94, Kap. 12–13)

Zusammen mit Denurion machte sich Ostai selbst auf den Weg, um nach da Gonozal zu suchen. Sie fanden die Überreste von Imperator Orcast XXII. Denurion versank in tiefer Trauer. Er hatte den Imperator vor zwölf Jahren allein zurückgelassen. (PR Neo 94, Kap. 15, 21)

Rhodan versuchte mithilfe des Enterons auf die ENGARAS zu gelangen. Derweil führte der Rest der Gruppe einen Scheinvorstoß zur TAI'GONOZAL durch. Den Wotok gelang es mithilfe von Neurowellenwerfern, Leyle zu fangen. Rhodan kehrte um, um Jenny Whitman zu helfen. Mit dem Enteron hatte er keinen Kontakt mehr. Als die Wotok die Gruppe fast eingekreist hatten, erschien Ernst Ellert. Die Echsenwesen verschwanden. (PR Neo 94, Kap. 16, 19)

Ernst Ellert führte die Gruppe zu einem Zeitbrunnen. Rhodan, Ernst Ellert, Whitman, Tschubai und da Gonozal tauchten durch die dunkelsilbrige Masse und gelangten nach Derogwanien. (PR Neo 96, Kap. 1)

Auch die ENGARAS verließ Kedhassan und traf kurz darauf in Derogwanien ein. (PR Neo 96, Kap. 4)

Quellen

PR Neo 21, PR Neo 58, PR Neo 94, PR Neo 96