Landschaft im Nichts (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A561)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 561)
A561 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Die Abenteuer der SOL
Unterzyklus: Hidden-X (Band 12/50)
Titel: Landschaft im Nichts
Untertitel: Die Erben Terranies im Paradiso nirwana
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Themistokles Kanellakis
Erstmals erschienen: 1982
Hauptpersonen: Atlan, Sanny, Hage Nockemann, Breckcrown Hayes, Collinia Brackfaust, Tdibmufs, Euchan
Handlungszeitraum: Juli 3792
Handlungsort: SOL (Raumschiff), Landschaft im Nichts
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Die SOL ist mit ihrem Sextadim-Triebwerk unterwegs, um die 1,1 Millionen Lichtjahre zur kugelförmigen Kleingalaxie Ploohnei zu überbrücken. Atlan wird auf Bjo Breiskoll aufmerksam, der davon spricht, dass sich die Umwelt verändert und die SOL das Ziel nicht erreichen wird. Breckcrown Hayes wird über Interkom darüber informiert, dass die Erben Terranies ihn sprechen wollen. Der Sextadim-Flug endet mit einer Toleranz von plus-minus fünf Lichtminuten vom Ziel. Doch die Bildschirme zeigen nur Dunkelheit. Es sind keine Sterne zu sehen. Die SOL scheint im Nichts materialisiert zu sein. Breiskoll verspürt eine mentale Strahlung voller Gehässigkeit. Auch Sanny weiß keinen Rat, wohin die SOL geraten ist.

Über die Rundrufanlage der SOL nimmt Collinia Brackfaust Kontakt mit dem High Sideryt auf und setzt ihn über die drei Thesen der Erben Terranies in Kenntnis. An Bord der TERRA haben die Erben die SOL ohne Erlaubnis verlassen, um auf einem Planeten zu siedeln. Angesichts der Umgebung lässt Hayes sie ziehen. Der High Sideryt schickt Buhrlos in den Weltraum. Auch zwei Korvetten und vier Space-Jets werden gestartet, um Informationen zu sammeln.

An Bord der SOL beginnt sich Unruhe zu verbreiten. Die Ansicht, sich nicht mehr auf die Schiffsführung verlassen zu können und daher aus eigener Kraft ums Überleben kämpfen zu müssen, greift um sich. Hayes lässt in weiser Voraussicht die großen Hangarhallen von Robotern sichern. Nur in einem Fall müssen die Anführer der Angreifer paralysiert werden. In der Mehrzahl der Fälle ist die Anwesenheit der Roboter genug, um die Eindringlinge von Aktionen abzuhalten. Das Atlan-Team entwickelt eine Theorie, wie man dieses Mikrouniversum verlassen kann. Die Vorbereitungen werden öffentlich gemacht, wodurch die Ängste der Besatzung vermindert werden. Eine Sonde wird ausgeschleust, die mit modulierten Hyperfunksignalen das finstere Universum vermisst. Im Geheimen strahlt die Sonde auch eine Nachricht an die TERRA aus, damit das Schiff der Erben Terranies auf die SOL warten soll, falls es zurückkehrt.

Die TERRA versucht in der Zwischenzeit mit mehreren Linearetappen dieses Raumgebiet zu verlassen und einen für die Besiedlung geeigneten Planeten zu finden. Aber der Raum ist leer. Plötzlich wird ein hyperenergetisches Streufeld in 30 Lichtjahren Entfernung geortet. Es scheint sich um ein still stehendes Raumfahrzeug mit Aggregaten im Leerlauf zu handeln. Nach Auswertung der Daten beginnt Collinia Brackfaust schallend zu lachen – es handelt sich um die SOL. Die TERRA ist rings um den Mikrokosmos geflogen. Auch auf der SOL wird die Annäherung registriert. Breckcrown Hayes begrüßt die Rückkehrer. Der Flug der TERRA hat gezeigt, dass der Maximaldurchmesser des sternenleeren Mikrokosmos etwa 250 Lichtjahre beträgt. Hayes lässt nun die SOL abfliegen. Die Messwerte bestätigen eindeutig, dass die größte Entfernung, die ein Objekt in diesem Kontinuum zurücklegen kann, ehe es wieder an den Ausgangspunkt gelangt, 244 Lichtjahre beträgt.

Chybrain erscheint. Sanny berührt das Ei, obwohl das eigentlich unmöglich ist. Sie hebt Chybrain in die Höhe. Dieser löst sich aus Sannys Griff und durchdringt den hochverdichteten Stahl der Wand. Sanny ist nun im Besitz von Koordinaten, der die SOL aus diesem Raum hinausführt. Das Ziel ist 317 Lichtjahre entfernt. Chybrain hat auch eine Warnung ausgesprochen: Atlan soll sich vor dem Schalter in acht nehmen. SENECA befürwortet den Flug zu diesem geheimnisvollen Ziel. Bjo Breiskoll warnt vor einer großen Gefahr. Trotzdem beginnt die Sol den Linearflug in die höchstwahrscheinlich von Hidden-X gestellte Falle. Als das Fernraumschiff den Linearraum erlässt, strahlt ein einziger Stern in der Finsternis. Die Massetaster erfassen ein Objekt, das die gelbe Sonne vom Typ G2 umkreist.

Atlan stellt eine Besatzung für die FRESH zusammen. Am 16. Juli 3792 um 14:28 Uhr legt das Schiff von der SOL ab und setzt Kurs auf die Landschaft im Nichts. Als Landegebiet wird der Kristallsee ausgewählt. Bjo Breiskoll meldet sich und teilt Atlan mit, dass die Erben Terranies einen Aufstand planen. Collinia Brackfaust scheint die Rolle als Anführerin verloren zu haben. Die Erben wollen die FRESH mit einer Space-Jet verlassen. Atlan will sie ziehen lassen.

Part One meldet sich und erklärt, dass die Erben Terranies sich auf der Oberfläche des einzigen Planeten in diesem Universum ansiedeln wollen. Der Arkonide beauftragt Breiskoll, über die Sicherheit dieser Narren und Lügner zu wachen.

Die Jet ist bei der Siedlung am Kristallsee gelandet. Die FRESH bleibt im Raum, während eine Space-Jet mit Hage Nockemann, Sanny und Atlan ausgeschleust wird.

Die Erben Terranies nehmen Kontakt mit den Libellenmenschen unter dem Dorfvorsteher Euchan auf, die überraschenderweise ein perfektes Interkosmo sprechen. Onko Valdiz, Feslo Rakka und die beiden Techniker werden freudig begrüßt und in die Siedlung gebracht. Part One und Collinia Brackfaust erscheint alles zu perfekt, zu künstlich. Die Landschaft im Nichts scheint nur auf die Solaner zu warten. Mit einem Signalgeber sichert Collinia die Jet. Dann folgen sie und Part One ihren Gefährten.

Als Atlan mit der zweiten Space-Jet zur Erkundung kommt, werden mehrere Libellenmenschen besessen und greifen mit der Jet der Erben Terranies an. Beide Schiffe werden zerstört, wobei die Libellenmenschen sterben. Atlan und seine Crew werden von einem fremden Schiff gerettet, das von dem Plophoser Tdibmufs und seinem Roboter Gammler geflogen wird. Dieser gibt an, mit dem Schiff PERFIDIA hier gestrandet zu sein.

Atlan, Nockemann und Sanny kommen ebenfalls in dem Dorf unter, wo ihr Misstrauen bröckelt. Die FRESH landet bei dem Dorf. Der Arkonide wird erst stutzig, als er hört, dass Feslo Rakka und Tdibmufs unabhängig voneinander die Scheibenwelt Paradiso nirwana nennen.

Die FRESH schlägt Alarm, als sich die SOL entgegen den Absprachen mit hoher Fahrt der Scheibenwelt nähert.

Hinter den Ereignissen steckt der Schalter, der die SOL in eine Falle locken will. Als nur Atlans Kommando landet, ändert er seine Pläne.