Geschöpfe des Nichts

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A637)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 637)
A637 1.JPG
© Pabel-Moewig Verlag KG

 

Zyklus: Die Abenteuer der SOL
Unterzyklus: Anti-ES (Band 38/50)
Titel: Geschöpfe des Nichts
Untertitel: Aufstand gegen die Schattenwesen
Autor: Peter Terrid
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Themistokles Kanellakis
Erstmals erschienen: 1983
Hauptpersonen: Kerness Mylotta, Atlan, Breckcrown Hayes, Bjo Breiskoll, Ferner Proch, Gendra
Handlungszeitraum: Februar 3808
Handlungsort: Bars-2-Bars
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Das dritte Auge, das ihm Anti-ES aktiviert hat, wird auf Kerness Mylottas Stirn auch sichtbar und er muss es verbergen. Der Solaner wird von Gewissensbissen gequält, denn er hat gemordet. Zuletzt war es die Stabsspezialistin Ursula Grown. Doch er kommt nicht dagegen an und wird weiter morden – weil die negative Superintelligenz es so will.

Als Nächstes weist Mylotta in Bezug auf die Nabelwelten auf das Trisker-System (Farynt zugehörig) hin, circa 6200 Lichtjahre von Anterf entfernt, wo die SOL parkt. Breckcrown Hayes und Atlan stimmen sich ab und der Arkonide startet mit seinem Team auf den Beibooten CHYBRAIN und FARTULOON. Schon nach kurzem Flug vermeint der Zellaktivatorträger eine mentale Warnung zu empfangen, die er Chybrain zuordnet (der doch gestorben ist). Sie spricht von einem Feind im Inneren.

Indessen wird an Bord der SOL Solania von Terra von einem Roboter paralysiert und durch eine Doppelgängerin ersetzt. Das geschieht in der Folge auch mit Myrna Elloy, Tyrn Prow und Wajsto Kolsch. Es bleibt der Schiffsführung verborgen und nur Hallam Blake äußert sich gegenüber dem High Sideryt und spricht von einer Gefahr. Dies teilt Hayes über Hyperfunk auch Atlan mit, als dieser auf Yan gelandet ist und ersten Kontakt zu der dortigen Regierung geknüpft hat.

Die Merbell-Yaner sind avoide Lebewesen und bewohnen den Planeten Yan. In der Hauptstadt Yan-Tan-Dhor bewohnt der Flugbote Ferner Proch eine gemütliche Nestblüte. Er ist zurzeit auf der Suche nach einer neuen Partnerin und lernt die hübsche Gendra kennen. Die aber ist eine Aufsässige und spekuliert sogar über eine Macht der Schatten, die die Merbell-Yaner im Stillen unterdrückt. Nichtsdestotrotz ist Proch an ihr interessiert und sie kommen zusammen. Nicht viel später finden sie heraus, dass die Macht der Schatten tatsächlich existiert. Deren Mitglieder können nicht von Yan stammen, arbeiten aber Hand in Hand mit Merbell-Yanern und anderen Raumfahrern, die ein diskusförmiges Raumschiff besitzen.

Nur die FARTULOON landet auf Yan. Die CHYBRAIN verharrt im All und Mylotta ist mit einer Space-Jet unterwegs, um nach der Nabelstation zu suchen. Den Kontakt zu den Vogelartigen nimmt Atlan persönlich auf. Bjo Breiskoll hält die Mitglieder der Regierung für irgendwie beeinflusst. Er kann sich aber nicht konkretisieren. So gerät der Arkonide in eine Falle der Schatten, die die Solaner schon bei den Duusnorzern kennen lernten.

In der Folge lernt der Katzer Proch und Gendra kennen, die zur Hilfe bereit sind. Doch bevor die Schatten angegriffen und Atlan befreit werden kann, muss ein Enttarngerät konstruiert werden. Als es dann soweit ist, taucht ein Pulk Kugelschiffe aus der Sonnenkorona auf, die 450 Meter durchmessen. Sie ähneln den Einheiten, die die Solaner schon bei den Beneterlogen kennen lernten.

Zwar können die Schatten auf Yan vertrieben bzw. getötet und Atlan befreit werden, aber die zehn Kugelschiffe vertreiben die CHYBRAIN, vernichten Mylottas Jet und positionieren sich im Orbit über der FARTULOON. Die Lage für die Merbell-Yaner hat sich dadurch verbessert, die der Solaner allerdings nicht.

Tatsächlich weilt Mylotta noch auf der SOL und ersetzt mehr und mehr Persönlichkeiten der Führungscrew. Dass die FARTULOON festsitzt – der Gegner in den Kugelschiffen wird als Gyranter identifiziert, die weder aus Farynt noch aus Bars stammen – kommt ihm zugute. Nun allerdings muss der unfreiwillige Helfer von Anti-ES erkennen, dass ihm Grenzen gesetzt sind. Er kann nämlich die Emotionautin Cara Doz nicht durch eine Doppelgängerin ersetzen.

Ohne dass die Gyranter es erkennen, verlassen die Merbell-Yaner ihre Stadt, die sie zu opfern bereit sind. So startet die FARTULOON und erhält Unterstützung von der CHYBRAIN. Doch bevor die beiden Schiffe das Trisker-System verlassen können, tauchen weitere Kugelschiffe auf. Da erscheint die SOL zu ihrer Hilfe – doch das Blatt wendet sich nur kurz. Auf dem Hantelschiff muss etwas Außerordentliches geschehen sein.

Tatsächlich kommt es zur Meuterei der gedoppelten Stabsspezialisten (was zunächst weiterhin nicht erkannt wird). Aber Hayes sitzt sicher in seiner Klause und hat SENECA auf seiner Seite. Trotzdem herrscht eine Pattsituation an Bord. In dieser Situation wagt Atlan ein Experiment mit unwägbaren Risiken. Er lässt sich von einer Transformkanone nahe der SOL transportieren – überlebt und geht heimlich an Bord.

Als Erstes sucht der Arkonide Blake auf und gemeinsam kommen sie dem Geheimnis der Doppelgänger auf die Spur. Dann gehen sie in einer Aktion mit Hayes und SENECA, die ebenfalls informiert werden, gegen die Doppelgänger vor. Diese scheinen ihr Versagen einzusehen und sterben ohne erkennbaren Grund. Allerdings wird dabei von den Verantwortlichen nicht erkannt, das Mylotta der wahre Feind im Inneren ist.