Untergang der Basis

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A669)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 669)
A669 1.JPG
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustrationen
Zyklus: Die Abenteuer der SOL
Unterzyklus: Die Namenlose Zone (Band 20/25)
Titel: Untergang der Basis
Untertitel: Der Angriff auf die Lichtquelle
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Robert Straumann
Erstmals erschienen: 1984
Hauptpersonen: Atlan, Malara, Ohoro, Rico, Pit, Than, Oyz, Droos Atiq, Solania von Terra
Handlungszeitraum: August 3808
Handlungsort: Junk-System
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Die SOL und die Vulnurer-Schiffe halten sich immer noch im Junk-System auf. Das Atlan-Team wechselt geschlossen auf die Futurboje, dazu kommen die Atiq-Drillinge. Danach wechselt die Boje in die Namenlose Zone.

Im Zyrton-System kehrt 18-Page, der ausgesandt worden war, um die Basis des Ersten Zählers zu finden, erfolgreich zurück. Der Rat der Pagen beschließt, eine Flotte aus fünfzig Schiffen zur Basis zu schicken und sie zu vernichten. Ein Paar, bestehend aus 91-Page Malara und 92-Page Ohoro, erhält das Oberkommando über die Flotte.

Auf der Basis suchen zwei Wesen, die der blinde Hars und der lahme Hars genannt werden, die Zentrale auf. Sie geben sich als getarnte Boten der Lichtquelle zu erkennen und heißen eigentlich Lichtquelle-Hars und Jenseitsmaterie-Hars. Die Lichtquelle hat sie geschickt, um vor dem bevorstehenden Angriff der Zyrtonier zu warnen.

Beim ersten Angriff können die Zyrtonier durch einen Raumschlauch dreißig Kämpfer mit dem Paz-Klahu, einer Waffe speziell zur Neutralisierung der Lichtquelle, auf die Basis befördern. Die Roboter können mit Gravitationsprojektoren das Paz-Klahu von der Quelle ablenken, dennoch erleidet die Basis schwere Schäden. Die beiden Harse sterben bei dem Angriff. Die Lichtquelle sendet einen Hilferuf an alle positiven Kräfte in der Namenlosen Zone aus.

Die Futurboje erreicht die Basis, als ein zweites Paz-Klahu auf dem Weg zur Basis ist. Atlan lässt die Boje bei der Quelle landen. Bei dem Anflug hat Atlan ohne Vorwarnung eine weitere Zukunftsvision:

Die SZ-2 ist als Spoodie-Schiff unter dem Kommando von Solania von Terra unterwegs. Auf dem Planeten Firx haben die Solaner so genannte Königssamen geschenkt bekommen. Aus diesem wachsen in der Abteilung des Biologen Taiphus Gallum die Königsblüten, die einen hypnotischen Einfluss auf die Besatzung haben. Zunächst tritt Gedächtnisverlust auf. Die Solaner wissen nicht mehr, was mit dem Nest der 17. kranischen Flotte gemeint ist, das auf ihrem Kurs liegt. Einige Solaner halten ihre Spoodies für Parasiten und versuchen, diese zum Teil selbst aus der Kopfhaut herauszuschneiden. Anstatt ihre eigene Verwirrung zu bemerken, halten die Solaner die Positronik für fehlerhaft.
Der Einfluss nimmt zu. Die Blüten werden über das Schiff verteilt, Maschinen werden unter dem Einfluss zerstört, und die Solaner sehen in Illusionen ihre Wünsche erfüllt. Solania von Terra kann den Einfluss abschütteln, aber als sie das Schiff nach Kran oder zum Nest der 17. Flotte fliegen will, übernehmen die beeinflussten Solaner, angeführt von dem Chemiker Palotin, das Kommando. Der Emotionaut Fahud Leiber fliegt das Schiff nach Solanerfalle, der Heimat der Königsblüten. Beim Landeanflug kann Solania von Terra die Kontrolle übernehmen, jedoch kann sie den Absturz nicht mehr verhindern. Anstelle des Tals der Königblüten, in dem schon zahlreiche Wracks liegen, schlägt die SZ-2 am 7. Oktober 3813 in der Wüste der Nordpol-Region auf.
Die Solaner kriechen auf einen Haufen und sterben, als ihre Spoodies sie verlassen und absterben. Solania von Terra wehrt sich gegen den Drang und friert einen toten Buhrlo als Zeichen, dass es sich um einen Teil der SOL handelt, ein. Danach flieht sie in die Wüste.

In der Gegenwart vernichtet die Futurboje nach und nach die Schiffe der Zyrtonier. Malara und Ohoro begeben sich mit fünfzig Zyrtoniern auf die Basis, um das zweite Paz-Klehu ins Ziel zu bringen. Diesmal verstecken die Zyrtonier ihre Waffe. Die Futurboje landet neben der Lichtquelle.

Schließlich stürmen Ohoro und Malara mit dem Plaz-Klehu vor. Ohoro wird dabei erschossen. Als Malara glaubt, dass das Paz-Klehu das Ziel erreicht, tötet sie sich selbst. Die Atiq-Drillinge haben jedoch mit Hilfe der Futurboje eine Gegenwaffe namens Term gebaut, die das Paz-Klehu neutralisiert.

Die Lichtquelle verrät Atlan, dass sie der eigentliche Emulator der Namenlosen Zone sei. Das Ungleichgewicht zwischen Gut und Böse sei fast ausgeglichen. Atlan soll die Vulnurer in die Namenlose Zone bringen und den Emulator Daug-Enn-Daug mit Borallu zusammenbringen. Danach löst sie sich aus der wracken Basis, holt die überlebenden Roboter zu sich und aktiviert ein Tarnsystem.

Die Futurboje kehrt in das normale Universum zurück. Breckcrown Hayes informiert Atlan, dass inzwischen Daug-Enn-Daug auf der MORGEN aufgetaucht ist und ihn sprechen will.

Innenillustrationen