Sturm in der Dunkelwolke

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1530)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1530)
PR1530.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Die Linguiden
Titel: Sturm in der Dunkelwolke
Untertitel: Ein Bote erscheint – die Propheten verkünden es
Autor: Robert Feldhoff
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: 1990
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Atlan, Keemila, Beaunomet Jaffe, Lystron, Mieka, Sammité
Handlungszeitraum: Ende Dezember 1170 NGZ bis 28. Januar 1171 NGZ
Handlungsort: Provcon-Faust
Computer: Verzwickte Beziehungen
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Auf Zwottertracht verbringen Beaunomet Jaffe und seine Begleiter die Zeit bis Neujahr 1171 NGZ, nur um bei der Ankunft des Vincraners Lystron zu erfahren, dass dieser mit den Fremden zusammenarbeitet, die seit einiger Zeit in der Dunkelwolke operieren. Diese missbrauchen ihre Gefangenen als Lockvögel für Einheiten der Galaktiker, die die Pläne der Truillauer empfindlich stören.

Dem Nakk Willom ist es mit den überlegenen Waffensystemen seiner ANEZVAR gelungen, durch die Zerstörung einer hohen Zahl Pilzraumschiffe einen Korridor zu schaffen über den die galaktische Flotte in das Innere der Provcon-Faust vordringen kann. Dort gelingt die Befreiung der Gefangenen und am 28. Januar 1171 NGZ erscheint Wanderer für kurze Zeit über Zwottertracht. Zurück bleibt Homunk, der sich Perry Rhodan anschließt aber verwirrt zu sein scheint.

Handlung

Nach dem Aufbruch von Vincran lässt Beaunomet Jaffe die RUTEWIIL den Planeten Zwottertracht anfliegen. Dort will er die Zeit bis zum Erscheinen Lystrons, der sich für den 1. Januar des Jahres 1171 NGZ als Vaku-Lotse angeboten hat, überbrücken und hofft von seinen Häschern unentdeckt zu bleiben. In der Nähe der Siedlung Dizzkel-Point findet er mit seinen Vertrauten Vert Beiken, Jon Killmert und Melda Zen Held sowie den schiffbrüchigen Arkoniden Manurod, Mieka und Sammité Aufnahme bei den Zwottern. Jaffe versucht von der Zwotterfrau Keemila mehr über die geheimnisvollen Visionen ihres Volkes zu erfahren, von denen ihm sein Verbindungsmann Kester Kip bereits berichtete. Keemila, die selbst auch schon Visionen hatte, zeigt sich allerdings wenig mitteilsam. Kurze Zeit später ergibt sich aber die Gelegenheit einer Vision Zwizzas beizuwohnen. Die Frau erzählt von einer neuen Heimat für die Zwotter und beschreibt diese als 8000 Kilometer durchmessende Scheibenwelt.

In den folgenden Tagen entwickeln sich innerhalb der Flüchtlingsgruppe immer weitere Spannungen und Mieka beginnt ihre Gefühle zu Beaunomet Jaffe zu hinterfragen. Dennoch zeigt sie sich schwer getroffen als dieser mit Sammité anzubändeln beginnt, die sein Spiel mit dem weiblichen Geschlecht ebenso durchschaut wie seine Vertraute Melda. In ihrer Enttäuschung reagiert sie nicht auf eine Warnung Keemilas, die kommendes Unheil für Jaffe heraufziehen sieht.

Zu Neujahr trifft dann Lystron wie verabredet mit seinem Raumschiff CIRBAT, einem 150-Meter-Kugelraumer, ein. Begleitet wird er von der GÄA NOVA. Er zeigt sich sehr erfreut seinen Geschäftspartner dort anzutreffen und lässt nun sämtliche Masken fallen. Beaunomet Jaffe muss erfahren, dass der Klonmutant mit den Fremden, die seit einiger Zeit in der Dunkelwolke operieren und hinter den Anschlägen auf sein Leben stecken, zusammenarbeitet. In deren Auftrag will er die Flüchtlinge nach Zwotta III überführen und an die dort stationierten Truillauer ausliefern.

Auf dem Gasriesen unterhalten diese gewaltige Fabrikationsanlagen in denen die pilzförmigen Raumstationen gefertigt werden, die für die hyperphysikalischen Veränderungen innerhalb der Dunkelwolke verantwortlich sind. Die Fabriken ließ noch Monos errichten, der in der Gestalt des Remin Killian in der Provcon-Faust agierte. Bevor diese die Produktion aufnahmen wurde er jedoch gestürzt und die Vin-Vac-Sekte übernahm die Anlagen. Mit diesen will die Sekte die alten Verhältnisse innerhalb der Dunkelwolke wieder herstellen und erneut die Vormachtstellung übernehmen. In einem der Gebäude werden die Gefangenen dem Kommandanten der Truillauer, einem Kontiden namens Ant-I-Yaan, vorgestellt und anschließend eingesperrt.

An Bord der ANEZVAR sehen sich Perry Rhodan, Atlan, Idinyphe und Willom einer Übermacht der Pilzraumschiffe gegenüber. Schnell stellt sich jedoch heraus, dass diese nur nomineller Art ist und der Nakk zeigt sich kompromisslos. In einem kurzen Gefecht zerstört er alle gegnerischen Einheiten. Im Anschluss nimmt er für Außenstehende unverständliche Untersuchungen vor und kommt zu dem Ergebnis, dass die Manipulationen innerhalb der Dunkelwolke ein Erscheinen Wanderers dort verhindern könnten. Er sieht sich daher veranlasst, eine hohe Zahl der Pilzschiffe zu zerstören und auf diese Weise einen Korridor zu schaffen, der der galaktischen Flotte ein Eindringen in die Provcon-Faust ermöglicht.

Auf Zwotta III dauert es mehrere Wochen, bis Lystron erneut erscheint und vier seiner Gefangenen auf die CIRBAT überführt. Anschließend setzt er Beaunomet Jaffe, Vert Beiken, Mieka und Sammité in dem Rettungsboot der Überlebenden der AMATIL aus. Dieses soll als Lockvogel für in der Dunkelwolke operierende Einheiten der Galaktiker dienen und kann von dem Vincraner per Fernsteuerung gesprengt werden. Mit der Zeit gelingt es den Gefangenen sich zu befreien und als der fingierte Notruf ausgelöst wird, schafft es Mieka den Zündmechanismus zu entschärfen.

Das Vorhaben Willoms ist am 26. Januar abgeschlossen und durch die Zerstörung von mehr als einhundert Einheiten hat der Nakk eine Schneise geschaffen in der wieder normale Verhältnisse einkehren. Gemeinsam mit der von Reginald Bulls CIMARRON angeführten Flotte dringen die Galaktiker in das Innere der Dunkelwolke vor. Dort scheinen normale Verhältnisse zu herrschen bis die ANEZVAR einen Notruf empfängt. Rhodan und Atlan können aus dem Rettungsboot der AMATIL die unfreiwilligen Lockvögel bergen und bringen diese an Bord des Dreizackschiffes. Dort berichten diese über die Ereignisse innerhalb der Dunkelwolke woraufhin Willom den Planeten Zwottertracht anfliegt. Die galaktische Flotte verhält sich hingegen still, da die Truillauer für den Fall weiterer Aktionen mit Angriffen auf die bewohnten Welten der Provcon-Faust drohen.

Nach einem ersten Aufeinandertreffen mit den Zwotterfrauen ist Idinyphes Mentor davon überzeugt, dass Wanderer in Kürze erscheinen wird und wenig später treffen die sieben anderen Dreizackschiffe ein. Am 28. Januar ist es dann soweit, doch die Erscheinung der Kunstwelt ist nur von flüchtiger und kurzer Dauer. Deprimiert ziehen sich Rhodan und seine Gefährten zurück bis ihnen die Zwotter von der Ankunft eines Boten berichten. Bei diesem handelt es sich Homunk, der allerdings einen verwirrten Eindruck macht.

Den Truillauern wird freier Abzug gewährt. Diese entledigen sich aber vorher noch ihres Mitwissers und vernichten vor ihrem Abzug die CIRBAT.

Innenillustration