Kaverne des Janus

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRN124)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 124)
Neo124.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Arkons Ende
Titel: Kaverne des Janus
Autor: Susan Schwartz
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 17. Juni 2016
Handlungszeitraum: ...
Handlungsort: ...
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurz­zusammen­fassung

...

Handlung

6. Juli: Eric Leyden und sein Team sind in den Kavernen auf dem Planeten Janus auf dem Rückweg. Es ist ein Wettlauf gegen das von der Oberfläche zurückfließende Wasser. Nun beobachten sie, dass auch einige aggressive Raubfische im Wasser unterwegs sind. Am Ende ihrer Kräfte erreichen sie schließlich das Ende der technikhemmenden Zone und können ihre Anzugsysteme wieder einsetzen, dadurch wird der Rest des Rückweges etwas leichter. An der Oberfläche erwartet sie eine Natur am Ende der Vitalitätsphase. Überall noch Samen und Sporen und kleine Tiere, die noch schnell Eier ablegen, bevor der Rückzug der Natur vollzogen wird.

Sie machen sich auf die Suche nach Pete Roofpitter und Anneke ter Verleuwen, die mit Hermes an der Oberfläche zurückgeblieben sind. Eric Leyden ortet den Sender, den Hermes im Halsband trägt und so finden sie die Vermissten. Sie haben ihre Anzüge ausgezogen und liegen in einer Mulde, von Pflanzen überwuchert. Mühsam befreien sie die beiden und bringen sie zur DROP in einen Medotank zur Heilung. Die Vitalität der Natur hatte anregend auf die beiden gewirkt und ihre Gefühle füreinander verstärkt. Die Pflanzen wollen alle Ressourcen nutzen und haben sie daher überwuchert.

Nun untersuchen sie die Pyramidenspitze. Aber erst als sie gleichzeitig alle fünf Seiten der Pyramide berühren, erzielen sie eine Reaktion. Liduurische Schrifzeichen zeigen sich auf einer Seite und Luan Perparim übersetzt die Aufzeichnung. Gemeinsam haben sie die erste Prüfung bestanden. In wechselnden Konstellationen berühren sie immer wieder die fünf Pyramidenseiten und bestehen so weitere Prüfungen. Dabei geht es immer um den Nachweis bestimmter Charaktereigenschaften. Es scheint um die fünf Tugenden von Konfuzius zu gehen. Am Ende fehlt ihnen nur noch die Ahnenverehrung.

7. Juli im Snarfsystem

Professor Oxley untersucht die Space-Disk von Crest und Thora auf Spuren. Sie entdecken die Hyperstrahlung eines fremden Raumschiffes, das die beiden Arkoniden an Bord genommen hat. Diese Hyperstrahlung bildet eine Art Duftspur, der sie folgen können. Atlan bleibt bei der gestrandeten Arkonflotte zurück und hilft dabei, die Computersysteme herunterzufahren und neu zu starten, um damit die Computerwürmer zu löschen.

Die Duftspur endet 86 Lichtjahre von Arkon entfernt bei einem Hightech-Industrieplaneten. Da dort aufgrund der Flüchtlingswelle sehr viel Betrieb herrscht, dürfen sie nur mit einer Space-Disk den Planeten anfliegen. Perry Rhodan nimmt sein bewährtes Team aus Tim Schablonski und Cel Rainbow mit. Aus den vielen gelandeten Raumschiffen filtert Tim Schablonski acht in Frage kommende heraus. Bei einem davon schlägt Perry Rhodans Instinkt an und sie untersuchen es. Sie können es problemlos betreten und untersuchen. In der Zentrale findet Rhodan einen Seidenschal von Thora. Plötzlich beginnt das Schiff sich aufzulösen, sie können es gerade noch verlassen, bevor es zu Staub zerfallen ist. Sie kehren zur CREST zurück.

Ishy Matsu und Tuire Sitareh sind Gefangene auf der THORAGESH. Nach einem Gespräch mit Agaior Thoton beschließen sie, vor der anstehenden Transition zu fliehen. Dank Ishys Seherfähigkeit und Tuires Technikbegabung und Kampfkunst gelingt ihnen die Flucht in einem kleinen Raumjäger. Um endgültig zu entkommen, müssen sie jedoch die MAYA anfunken und damit deren Tarnung aufdecken.

Die Flucht gelingt und sie treffen sich mit der CREST zum Informationsaustausch. Ishy Matsu hat das Hologramm einer Dunkelwolke projiziert und Tuire Sitareh hat die Wolke erkannt. Sie liegt in der Northside der Milchstraße und enthält unter anderem die Zentralwelt der Maahks. Damit steht das nächste Ziel fest.