Der Verräter (PR Neo-Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRN128)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Perry Rhodan Neo-Roman. Für weitere Bedeutungen, siehe: Der Verräter.
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 128)
Neo128.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Arkons Ende
Titel: Der Verräter
Autor: Kai Hirdt
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 12. August 2016
Handlungszeitraum: ...
Handlungsort: ...
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurz­zusammen­fassung

...

Handlung

Mit größter Vorsicht nähert sich Perry Rhodan mit der VENTURE den Koordinaten, die sie von der CREST erhalten haben. In dem unauffälligen System erwartetet sie überraschend die Arkonidenflotte, die sie noch im Snarfsystem vermutet haben. Anscheinend hat Agaior Thoton seine Manipulation rückgängig gemacht und die Flotte in das geheime Rückzugsystem der Arkoniden verlegt.

In ihrem Fluchtweg taucht überraschend eine Leka-Disk auf und Atlan da Gonozal bittet ihn, mit einem Team an Bord zu kommen. In einem riskanten Manöver wechseln sie zur Leka-Disk. Atlan erklärt ihnen nun, dass sich Crest da Zoltral zum Imperator Zoltral XIII. ernannt hat. Um unauffällig auf den Planeten zu kommen, auf dem die CREST und die MAYA festgehalten werden, da sie keine Fluchtmöglichkeit mehr hatten, tarnen sie sich als Arkoniden und lassen sich von der VENTURE abschießen. Nun senden sie ein Notsignal.

Erst nach zwei Stunden werden sie gerettet und unter Bewachung zum Planeten gebracht. Während der Fahrt mit der Rohrbahn schalten sie ihre Bewacher aus und fliehen mit Tani Hanafes Hilfe durch die Wand. Tuire Sitareh wird dabei verletzt. Atlan kennt sich in der unterirdischen Fluchtsiedlung aus, da er sie geplant hat. Zusammen mit Anne Sloanes Seherfähigkeit können sie Begegnungen vermeiden und bis zu den Räumen des Imperators vordringen. Thora da Zoltral wird in angrenzenden Räumlichkeiten mit einer Fußfessel gefangen gehalten. Das Entfernen löst einen Alarm aus und sie müssen schnell fliehen. Sie erreichen den Hangar, in dem die CREST und die MAYA festgehalten werden. Nun setzt Thora Crest unter Druck und droht, ihn mit einer Bombe zu töten, wenn er die Raumschiffe nicht freigibt. Die Bombe hat Atlan bei Thoras Befreiung zurückgelassen. Crest gibt nach und lässt sie abziehen. Thora geht mit Sue Mirafiore und Thi Tuong Nhi an Bord der MAYA, Perry Rhodan auf die CREST. Durch einen Korridor in der arkonidischen Flotte beschleunigen sie. Doch bevor sie Transitionsgeschwindigkeit erreicht haben, greifen die arkonidischen Schiffe an. Kurz bevor sie entkommen können, explodiert die MAYA, der CREST gelingt die Flucht.

Chefermittler Pete Roofpitter versucht auf der Erde die Spur der Mehandorschwestern zu finden. Mit Hilfe der Terra Police stellt er größere Ansammlungen von Mehandor auf der Erde fest. Er macht das Mehandorzirkusschiff MIRKANTOR als mögliches Versteck aus. Dessen Tourneeabschluss findet in den nächsten drei Tagen in Terrania statt.

Inzwischen erfahren die Wissenschaftler im Lukull von Julian Tifflor, dass er einen Spalt in der Sonne entdeckt hat und die Daten noch im Forschungsschiff der Liduuri sind. Aus Angst vor einer Entdeckung wechseln sie in ihr Hotel und treffen sich dort mit Pete Roofpitter. Bevor sie sich einig sind, welcher Schritt wichtiger ist, trifft Reginald Bull ein. Er bringt einige Mutanten zur Unterstützung mit. Nun kommt auch noch der Chef der Terra Police zur Einsatzplanung.

Sonderermittler Figgs wurde vom Administrator auf die Spur von Staatsfeind Nummer eins, Julian Tifflor gesetzt. Im Lukull hat er ihn nur knapp verpasst, nun ist er ihm im Hotel auf der Spur. Mit einem DNS-Scanner hat er Moleküle von Julian Tifflor in der Luft nachgewiesen, nun stürmt er das Hotelzimmer. Unter den Personen befinden sich zu seiner Überraschung Reginald Bull und der Chef der Terra Police. Er beharrt aber weiterhin darauf, dass Julian Tifflor anwesend sei. Reginald Bull erklärt nun, dass sie mit dem Analyseroboter DNA-Proben ermittelt haben. Dabei seien die Moleküle in die Luft gelangt. Figgs muss wütend abziehen.

Nun verlassen sie schnell das Hotel durch den Keller zum Nachbargebäude, bis in einen alten Versorgungstunnel aus der Gründungszeit von Terrania.