Die entfernte Stadt

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRN59)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 59)
Neo059.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Arkon
Titel: Die entfernte Stadt
Autor: Oliver Fröhlich
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 20. Dezember 2013
Handlungszeitraum: Juni 2037
Handlungsort: Gath'Etset'Moas
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch, enthalten in Platin-Edition 15
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurz­zusammen­fassung

Atlan da Gonozal und Belinkhar kommen in die Himmelsstadt Gath'Etset'Moas, um die Mehandorsippen für den Plan zu gewinnen, den Regenten zu stürzen. Die Mehandor betreiben die Himmelsstädte in jahrtausendealtem Gewohnheitsrecht. Dem Handelsvolk sind der Regent und seine Politik schon lange suspekt, erst recht nach der Verhängung des Kriegsrechts. Die Yerath'Khor, die »Vertragstreuen«, kämpfen sogar mit gewalttätigen Mitteln gegen die Vertreter des Regenten. Aber auch andere wollen sich die Unterstützung der Mehandor sichern. Neben Belinkhar wollen auch die Assistentin von Sergh da Teffron, Theta, und die Yerath'Khor den angesehen Mehandor und Schlichter Simodes für sich gewinnen und mit ihm auch die Handelssippen. Atlan unterdessen versucht Kontakt zu Charron da Gonozal aufzunehmen. Die Angriffe der Vertragstreuen führen die Stadt jedoch in den Abgrund.

Handlung

Atlan da Gonozal und Belinkhar haben sich von Perry Rhodan getrennt, um in den Himmelstädten über Arkon II Unterstützung für den Sturz des Regenten zu suchen. Währenddessen wird Perry Rhodan weiter nach dem Epetran-Archiv suchen, um die Erde vor der Vergeltung Sergh da Teffrons zu bewahren. Als Atlan bei seiner Ankunft die Himmelsstädte sieht, denkt er zurück. Vor seiner Abreise vor 10.000 Jahren wurde gerade die erste Stadt Gath'Etset von seinem Freund Issrod gebaut. Jetzt sind es achtundzwanzig. Belinkhar will sich mit ihrem alten Bekannten Simodes in Verbindung setzen. Unter Umständen kann sie die Mehandor für ihre und Atlans Pläne gewinnen. Wenige Stunden vor ihrer Ankunft wurde auf Gath'Etset'Homen ein Diebstahl begangen. Zwei Mehandor, Giffin Lumikhas und Binsal Hurlek, stahlen im Auftrag einer geheimnisvollen Mehandorgruppe Waffen aus den Schließfächern eines Ankunftsterminals. Diese Gruppe, die sich selbst Yerath'Khor, die Vertragstreuen nennt, will damit die kürzlich auf Gath'Etset'Moas stationierte Garnison der arkonidischen Flotte angreifen. Vielen Mehandor ist diese Garnison ein Beweis dafür, dass der Regent zunehmend ihre Rechte beschneidet.

Der Mehandor Simodes ist Schlichter in den Himmelsstädten. Er hat mit dem Gouverneur Verek da Derem eine Besprechung wegen der Irritationen, die die Garnison unter dem Handelsvolk auslöst. Simodes protestiert gegen den seiner Meinung nach illegalen Eingriff in die Rechte der Mehandor. Der Gouverneur verweist dagegen auf die Hoheitsrechte des Großen Imperiums sowie das Kriegsrecht und lehnt den Abzug der Garnison ab. Kurz nach der Besprechung wird Simodes von seinem Assistenten Tavariun zu einem Vorfall in Gath'Etset'Homen gerufen. Als er dort ankommt, erfährt er vom Diebstahl. Er ist aufgebracht, als ihm Tavariun erst jetzt vom geplanten Angriff auf die Garnison in Gath'Etset'Moas berichtet, da er gerade von dort kommt. Auf seinem Weg zurück hat die VakTrans einen automatischen Sicherheitsstop. Simodes kommt zu spät, um den Angriff zu verhindern. Als Simodes ankommt, ist auch Verek da Derem anwesend. Der Gouverneur stellt den Mehandor ein Ultimatum: Auslieferung der Rebellen binnen achtundzwanzig Stunden oder die Flotte besetzt auch die anderen Himmelsstädte. Außerdem verhängt er einen Handelsstopp für die Städte im All. Vor ihren Toren wartet schon ein Flottenverband des Imperiums, um einen Aufstand niederzuschlagen.

Atlan und Belinkhar erkunden die Himmelsstadt, die jetzt, nach 10.000 Jahren Gath'Etset'Moas heißt. Sie lassen sich in einem Restaurant nieder, das sich gegenüber der Garnison befindet. Belinkhar erzählt, wie sie Simodes kennengelernt hat, als einige Mehandor in einem dilettantisch geplanten Angriff auf die Garnison zu rennen. Atlan erfasst die Situation sofort und bringt Belinkhar ins Restaurant in Sicherheit. Sie sehen wie viele Angreifer getötet werden, als sich ein einzelner Mehandor in das Restaurant flüchten kann. Kurz überlegt Atlan und entscheidet, dass er und seine Gefährtin ebenfalls das Weite suchen sollten. Für ihre Mission wäre es schädlich, in die Hände der arkonidischen Behörden zu fallen. Sie können dank der Kenntnisse Atlans über die Konstruktionspläne der Stadt entkommen. Als sie in Sicherheit sind, trennen sich die beiden. Atlan da Gonozal versucht Charron da Gonozal zu treffen, der ebenfalls mit der TAI'GONOZAL angedockt hat. Belinkhar versucht Simodes aufzusuchen. Auf dem Weg zum Schlichter erleidet die Mehandor einen Zusammenbruch. Sie kann sich an nichts und niemanden erinnern. In der Klinik, in der sie erwacht, erklärt ihr der Mediker Helinbaran, dass ihr Gehirn überlastet war. Er kenne das nur von Arkoniden mit aktiviertem Extrasinn. Als er erfährt, dass Belinkhar ebenfalls die Ark Summia erfolgreich durchlaufen hat, ist er zugleich verwundert und fasziniert. Sie ist die erste Mehandor mit Extrasinn, die ihm bekannt ist.

Theta ist in Gath'Etset'Moas angekommen. Auch sie will Simodes kontaktieren. Über ihren früheren Liebhaber soll Theta versuchen, die Mehandor bei einem Umsturzversuch auf die Seite Sergh da Teffrons zu ziehen. Sie will im Stillen aber auch ihre Wichtigkeit und damit auch ihren Aufstieg im zukünftigen Imperium sichern. Als sie vom Angriff auf die Garnison hört, sieht sie darin die Chance Material zu sammeln, welches die Mehandor zugänglicher macht. Ihr Ausflug zum Unruheherd endet für sie schnell. Sie stürzt ab und verliert das Bewusstsein. Als Theta wieder zu sich kommt liegt sie in einer Klinik. Der Mediker erklärt ihr, dass ihre inneren Verletzungen behandelt seien. Ihre größte Sorge aber ist ihr Gesicht, ihr größtes Kapital als Kurtisane und damit ihr Zugang zur Macht.

Simodes versucht wieder, lange erfolglos, seinen Assistenten Tavariun an die Leitung zu bekommen. Als es ihm endlich gelingt, besprechen sie das weitere Vorgehen. Eine Besprechung mit den obersten Mehandor der Städte bringt den Schlichter nicht weiter. Er sucht nach Schwachpunkten in der Biographie des Gouverneurs, um ein Druckmittel gegen ihn zu haben. Er findet aber nichts. Da ruft ihn Theta an und macht ihm das Angebot, ihre alte Beziehung aufzufrischen. Ganz nebenbei teilt sie ihm mit, dass sie das Bett mit der Hand des Regenten teilt. Simodes ist überrascht. Noch mehr als sie sagt, dass auch da Teffron nicht zufrieden mit der Herrschaft des Regenten ist. Als Theta ihm auch noch mitteilt, sie kenne ein Geheimnis aus Verek da Derems Vergangenheit, ist der Schlichter geneigt, jeden Preis zu zahlen, den Theta verlangen wird. Bei einem Treffen mit den Yerath'Khor erfährt der Schlichter vom Anführer der Gruppe, Magralon, dass sie ein Attentat auf den Gouverneur planen. Er soll die Rebellen anrufen, wenn er sie unterstützen wolle. Belinkhar, die ihn kurz darauf vor seinem Büro erwartet, will ihn überreden, den Aufstand der Mehandor anzuführen und nicht den Yerath'Khor zu überlassen. Simodes gelangt an seine Grenzen. Er will noch einmal Kontakt zu den Yerath'Khor aufnehmen. Doch eine automatische Botschaft teilt mit, dass es zu spät ist. Er weiß was das bedeutet. Simodes will den Gouverneur warnen. Da bedroht Tavariun seinen Vorgesetzten mit dem Strahler. Tavariun ist Magralon. Plötzliche erschüttert eine Explosion Gath'Etset'Moas.

Theta hat dafür gesorgt, bei Verek da Derem vorgelassen zu werden. Mit Kenntnissen über seine Vergangenheit überzeugt sie den Gouverneur davon, noch einmal über das Ultimatum und die Flottenpräsenz nachzudenken. Als sie nochmals bei ihm auftaucht und er bereit ist einzulenken, erschüttert eine heftige Detonation das Büro des Gouverneurs. Die Yerath'Khor haben den Anschlag verübt. Dabei sterben viele Mehandor. Die Schutzschirme bewirken, dass da Derem und Theta nur leicht verletzt werden.

Atlan kann durch einen Flirt mit einer hübschen Mehandor aus dem Verwaltungsbüro der Besucherplattform erreichen, dass sie eine verschlüsselte Nachricht an die TAI'GONOZAL absetzt. Der Versuch Verbindung aufzunehmen scheitert jedoch an der resoluten Assistentin Charrons. Die attraktive Mehandor macht ihm ein Hilfsangebot, damit er doch noch zu seinem letzten Verwandten kommen kann, als zwei heftige Explosionen die erste Himmelsstadt erschüttern. Ein Raumschiff löst sich vom Dock und schlägt in die Himmelsstadt ein.

In der Stadt beginnt eine wilde Flucht. Der Gouverneur, der eben noch bereit war seine Maßnahmen nach dem Angriff auf die Garnison zurückzunehmen, ist jetzt umso aufgebrachter. Die Flotte landet in der Stadt an. Naats und Arkoniden versuchen die Lage wieder unter Kontrolle zu bringen. Atlan sucht nach Belinkhar. Er folgt seiner Bekanntschaft und wird in eine Falle geführt. In einem Fesselfeld wird er festgesetzt. Es wird dunkel um ihn. Theta und Belinkhar befinden sich zwischen den Flüchtenden und versuchen dem Chaos zu entkommen. Die Technologie und die Flotte scheinen die kippende Stadt wieder stabilisieren zu können. Der Schlichter Simodes will gerade die Evakuierung beschleunigen, als ein neuer Zwischenfall Gath'Etset'Moas endgültig kollabieren lässt. Er wird in eine Evakuierungskapsel geschoben, die sich noch rechtzeitig von der Stadt lösen kann. Alle anderen Himmelstädte haben ihre Verbindungen zu Gath'Etset'Moas gekappt. In der Kapsel befindet sich auch Belinkhar. Von hier aus sieht Simodes sein Lebenswerk, in einem Inferno verglühend, in Richtung Arkon II abstürzen. Auch dort wird die abstürzende Stadt tausendfachen Tod bringen.

Atlan erwacht in einem dunklen Raum aus Metall. Als die Tür sich öffnet, steht Ihin da Achran mit einem Strahler im Anschlag und will wissen wer er ist. Sie kennt ihn nur als Gha'essold Geramor da Findur aus dem Tross des Regenten, der ihr die TIA'IR verpfändet hat. Atlan da Gonozal entscheidet sich für die Wahrheit. Er ist der Sohn von Gonozal VII., der vor 10.000 Jahren herrschte. Ihin senkt die Waffe.