Tschen Bahark

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Tschen Bahark war ein Angehöriger des Volkes der Antis.

Erscheinungsbild

Der im Jahre 2407 noch junge Mann besaß einen entschlossenen Gesichtsausdruck. Von Gestalt war er groß und schlank. Die Augen waren groß und hatten die Farbe von Bernstein. Bahark musterte seine Umgebung stets mit durchdringenden Blicken.

Charakterisierung

Er legte auf Höflichkeit und Aussehen großen Wert und besaß auch gute Manieren.

Geschichte

Tschen Bahark war Nachfolger von Urbta-Noce als Chef der CONDOS VASAC (CV) auf Lepso. Er war ein führendes Mitglied der CV, niemals jedoch ein Fanatiker.

Um Licht in die tatsächlichen Geschehnisse um die GALVANI und die Geistesriesen zu bringen, flog Bahark mit der MUC-VI zum Planeten Kamuc. Dort traf er wie erwartet auf Ronald Tekener und Sinclair M. Kennon, die er einem Verhör unterzog. Dabei sagten die beiden USO-Spezialisten aus, dass Lurlean Trask ein Agent der USO gewesen sein sollte und ausgesagt hätte, dass er niemals daran gedacht hatte, die Geistesriesen an die CV auszuliefern, sondern sie der USO zu übergeben. Als Beweismaterial übergab Tekener Tonspulen an Tschen Bahark. Tekener gestand den Mord an Trask, der das Hyperfunkgerät aktiviert und die USO zu Hilfe gerufen hatte. Nach Überprüfung der Tonspulen versah Bahark die beiden Spezialisten mit den neuesten Informationen. Er erzählte ihnen von der Explosion der SARN-Esos und der Auffindung von Dr. Clara Teschtschinowa auf Apras. Tekener, Kennon und Bahark starteten mit der MUC-VI nach Lepso.

Dort schaltete sich die Lenkzentrale CONDOS VASAC in das Geschehen ein. Tekener und Kennon wurden an Bord der MARSQUEEN gebracht, wo sie bereits von Tschen Bahark erwartet wurden. Der Anti war nicht damit einverstanden, dass die beiden USO-Spezialisten von einem Sonderkommando der Lenkzentrale einvernommen werden sollten. Das hätte unweigerlich den Tod der beiden Männer bedeutet, denn die Lenkzentrale schenkte den angeblichen Beweisen für die Schuld von Lurlean Trask am Misserfolg des Projekts Lasis keinen Glauben. Trask war von Agenten der Lenkzentrale hundertfach überprüft worden, und man hätte die angebliche Verbindung zur USO zweifelsohne entdeckt. Bahark empfahl den Männern, mit der MARSQUEEN Lepso sofort zu verlassen und ein sicheres Versteck aufzusuchen, um die Wiederaufnahme des Rehabilitationsprozesses auf Terra abzuwarten.

Über Rivon Obylo hielt Bahark Kontakt zu den beiden Spezialisten. Auch nach dem Freispruch und dem folgenden Mordanschlag durch Aungel Flarish war Bahark über die Ereignisse informiert.

Im November 2407 wurde von der Lenkzentrale neuerlich ein Attentat auf Tekener und Kennon während eines Gladiatorenkampfes in den Arenen des Kasinos verübt. Bahark rettete den beiden Männern das Leben. Bald darauf teilte er ihnen mit, dass er über ihre USO-Zugehörigkeit informiert war.

Er verwahrte Tondokumente in einem Energiesafe der Zentralbank von Lepso, aus denen die USO-Zugehörigkeit Tekeners und Kennons eindeutig hervorging. Diese Tonspulen wurden von den beiden Spezialisten gestohlen und der USO zugespielt. Nach Analyse war klar, warum Bahark die USO-Spezialisten nicht an die CV verraten hatte. Tschen Bahark behagte es selbst nicht, dass die scheinbar so mächtige CV über die Lenkzentrale CONDOS VASAC von außergalaktischen Intelligenzen, den Grossarts, beherrscht wurde. Der Anti ging ein Bündnis mit der USO ein.

Nach der Entführung der USO-Angehörigen Monty Stuep und Kamla Romo wurde Bahark von der Lenkzentrale angewiesen, mit Tekener und Kennon erneut Kontakt aufzunehmen. Er unterrichtete die beiden Spezialisten über die Andeutungen, die Stuep über den »Halbraumspürer-Absorber«, den es nur in der Phantasie des Ertrusers gab, auf SEKTEST-40 gemacht hatte. Dann folgte die Odyssee der vier USO-Spezialisten, ausgehend von SEKTEST-40 über Phynokh und Cronot bis zur Rettung von Bord der TARMAT.

Im April 2408 bat Bahark die Terraner Tekener und Kennon auf Lepso erneut zu sich. Noch immer war die Lenkzentrale CONDOS VASAC am Halbraumspürer-Absorber interessiert. Die Verhandlungen wurden jäh unterbrochen, als bekannt wurde, dass auf Lepso die Metamorphose-Seuche eingeschleppt worden war.

Im Mai 2408 hielt sich Bahark in einem Versteck in der Stadt Orbana auf. Er schickte seinen Vertrauten Ischka Taskan zu Ronald Tekener, um ihn in sein Versteck zu bitten. Er wollte dem Terraner wichtige Unterlagen über die CONDOS VASAC übergeben. Der Springer Arol Pratso versuchte mit vier weiteren Springern, unterstützt von sechs Kampfrobotern, in das Versteck einzudringen. Bevor es so weit war, flüchtete der Anti mit einem Gleiter. In seinem neuen Versteck wurde Bahark von einem Robotmörder der CONDOS VASAC getötet. Die Unterlagen wurden vom kurz danach eintreffenden Arol Pratso entwendet.

Quellen

Atlan 11, Atlan 12, Atlan 13; Atlan 14, Atlan 27