Issgeran (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel behandelt einen Begriff aus der Perry Rhodan Neo-Serie.

Die Issgeran, auch Sternenmenschen genannt, sind die Wächter der Warmen Welt im Solsystem.

Erscheinungsbild und Physiologie

Neo088.jpg
PR Neo 88
© Pabel-Moewig Verlag KG

Anatomie

Der Körper der Issgeran sieht mager und fleischlos aus. Aufgrund der geringen Schwerkraft ihrer Umgebung sind die Muskeln nur schwach ausgeprägt. Ihre Zähne sind schwarz und weich. (PR Neo 82, Kap. 12, PR Neo 86, Kap. 11)

Ihr Körper ist von einer transparenten Sternenhaut umgeben, die sie vor Kälte und dem Vakuum des Weltraums schützt. Muskelmembranen verschließen Nase, Mund und Ohren im Weltraum. (PR Neo 82, Kap. 12, PR Neo 86, Kap. 16)

Issgeran besitzen keine Lungen. Ihre Atmung erfolgt über die Sternenhaut. Hautporen nehmen den Wikipedia-logo.pngSauerstoff aus der Umgebung auf und lagern ihn im Gewebe direkt unter der Wikipedia-logo.pngEpidermis ein. Von dort wird er bei Bedarf an die Organe abgegeben. (PR Neo 86, Kap. 11)

Der Blutkreislauf enthält einen halben Liter Blut und dient nur dem Nährstofftransport sowie der Verteilung biochemischer Botenstoffe. Er wird von zwei Herzen angetrieben. Die Issgeran besitzen keine Blutgefäße. Ein feines Kapillarnetz durchzieht die Fettschicht um ihre Knochen. (PR Neo 86, Kap. 11)

Physiologie

Die Issgeran verfügen über eine gute Sehkraft, die jedoch im Weltraum durch die Sternenhaut etwas eingeschränkt ist. (PR Neo 86, Kap. 11)

Issgeran können tausende Jahre alt werden. Die meiste Zeit verbringen sie in einem tiefschlafähnlichen Zustand, der die Körperfunktionen auf ein Minimum reduziert. Diese Stasiszeit kann mehrere Jahrhunderte dauern. (PR Neo 86, Kap. 18)

Die Schwangerschaft der Issgeran dauert fünf Jahre. Aufgrund ihrer geringen Population werden die Paare durch eine genetische Datenbank bestimmt. (PR Neo 86, Kap. 19)

Stammbaum

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Memeter
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Liduuri
 
ES
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Arkoniden
 
Trimaner
 
Ferronen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Issgeran
 
 
Terraner
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Thetiser
 
Tefnuter
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ferrhianen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Orristan
 
Errkarem
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Aras
 
Mehandor
 
Khe'Mha'Thir
 
Nethor
 
Bareonen
 
Sironer
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Palorer
 
Gorrer
 
Zaliter
 
Istrahir
 
Eruchin
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Siganesen
 
Cyboraner
 
Marsianer
 
Imarter
 
Plophoser
 
Ertruser
 
Epsaler
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Oxtorner
 


Bekannte Zweigvölker

Gesellschaft

Allgemeines

Die Issgeran kommunizieren über eine Art Gebärdensprache. Sie beherrschen zwar auch eine Lautsprache, die aus der Zeit der Ersten stammt, nutzen diese jedoch nur in Ausnahmesituationen, da sie die Laute als verstörend empfinden. (PR Neo 86, Kap. 9)

Wirtschaft

Da die Technik der Ersten sich selbst repariert, benötigen die Issgeran so gut wie keine Wirtschaft. Biologische Abfälle werden in Topllak-Farmen fermentiert. Auf dem entstehenden Humus wächst Topllak-Gras, das zum Hauptnahrungsmittel Topllaka wiederverwertet wird. (PR Neo 86, Kap. 11, 16)

Religion

Die Sternenmenschen verehren den Ewigen Schläfer, der in Krisenzeiten erwacht und ihnen Weisung gibt. Er ruht im Donkrrat auf Gesverr und wird von einer Leakkum betreut, die ihn täglich salbt. Sie ist auch für die Erweckung des Ewigen zuständig. (PR Neo 86, Kap. 3)

Sitten und Gebräuche

Der Cyrkkal, der Zeugungsakt eines Sternenkindes, findet im Geheimen statt und kann sechzehn Tage dauern. Er wird erst durch die Geburt des Sternenkindes öffentlich. Die Aufnahme eines Zöglings in die Gemeinschaft der Sternenkinder ist ein feierliches Ereignis. Die genetische Vielfalt der Issgeran wird mithilfe einer genetischen Datenbank erhalten, aufgrund derer die Paare bestimmt werden. Verstöße sind selten und führen zur Verbannung auf einen Außenposten. (PR Neo 86, Kap. 11, 19)

Nachdem sich das Hanttra, die Seele des Toten, mit der Ewigkeit vereint hat, essen die Issgeran die sterbliche Hülle. Auf diese Weise soll Verschwendung vermieden werden. Erst wenn der Körper des Toten Teil eines anderen Körpers wird, darf die Hanttra von der Zwischendimension weiter aufsteigen. (PR Neo 86, Kap. 12)

Technik

Die Issgeran übernahmen die Technik der Ersten. In all den seitdem vergangenen Jahrtausenden fand keinerlei Weiterentwicklung statt. Es bestand dafür keine Notwendigkeit. (PR Neo 86, Kap. 11)

Geschichte

Die Vorfahren der Issgeran, die Ersten, flohen vor langer Zeit vor den Maahks von ihrem Heimatplaneten, der Warmen Welt, die später als Larsaf III oder Erde bekannt wurde. Die Ersten errichteten im Kuipergürtel und innerhalb der Venusbahn etliche Geheimverstecke, die später von den Issgeran übernommen wurden. Seitdem versteckten sie sich vor den Bestien. (PR Neo 86)

Quellen

PR Neo 86, PR Neo 88