Der Howanetzmann

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2691)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2691)
PR2691.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Neuroversum
Titel: Der Howanetzmann
Untertitel: Eine Begegnung wurde sein Schicksal – mit dem Weltenschiff vor der Entscheidung
Autor: Hubert Haensel
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenillustrator: Michael Wittmann
Erstmals erschienen: Freitag, 15. März 2013
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Gucky, Mondra Diamond, Nemo Partijan, Der Kommandant
Handlungszeitraum: 12. bis 16. Januar 1470 NGZ
Handlungsort: Escalian
Risszeichnung: Weltenschiff von Jürgen Rudig
(Abbildung)
Kommentar: Zwangsvereinigung?
Glossar: ATG / Cardif, Thomas / Enemy-System / Fall Laurin / Laren / Paratron
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Die Vernichtung Peans steht unmittelbar bevor. Perry Rhodan, Gucky und Alaska Saedelaere fliehen aus der Howalgonium-Höhle. Den bewusstlosen Nemo Partijan nehmen sie mit. Die Peaner verschaffen ihren Gästen gerade noch so viel Zeit, dass sie dem Untergang der Welt mit der SCHRAUBE-B entkommen können. Die Zellaktivatorträger müssen einige Tage in Medotanks verbringen. Ob Nemo Partijan je wieder genesen wird, ist angesichts der eigentlich tödlichen Hyperstrahlungsdosis fraglich. Als Rhodan am 15. Januar 1470 NGZ aus dem Heilschlaf erwacht und Partijans Tank leer vorfindet, glaubt er, der Stardust-Terraner sei gestorben. In Wahrheit ist Partijan quicklebendig und befindet sich bereits in der Zentrale des Weltenschiffes.

Rhodan hat genug von Partijans Geheimniskrämerei und holt die Wahrheit aus ihm heraus. Partijan erzählt: Im Alter von fünf Jahren ist er mit seinen Eltern in deren Prospektorenschiff im sonnennahen Raum des Stardust-Systems unterwegs. Das Schiff wird von einem Howanetz angegriffen. Es teleportiert sich in die Zentrale, hüllt den Jungen ein und sondert einige Hyperkristallsplitter ab. Dann verschwindet es. Die Splitter verbinden sich auf molekularer Ebene mit Partijans Rückenmark und verbleiben dort. Diesen Splittern hat er nicht nur Rückenschmerzen zu verdanken, sondern auch eine besondere Affinität zu Hyperkristallen und die Fähigkeit, den Hyperraum wie eine Landschaft wahrzunehmen. Auf Pean haben die Splitter die tödlichen Energien absorbiert und unschädlich gemacht.

Wie zuvor Alaska Saedelaere und Eroin Blitzer wird jetzt auch Partijan vom Weltenschiff als autorisiert anerkannt und hypnogeschult. Er entdeckt eine bislang unbekannte Hinterlassenschaft Sholoubwas: Ein Tarnsystem, das ähnlich wie ein ATG funktioniert. Damit kann sich das Weltenschiff zeitlich versetzen, so dass es in einer Labilzone versteckt ist und selbst von QIN SHI nicht aufgespürt werden kann. So getarnt fliegt das Weltenschiff Sholoubwas Steuerwelt I an, denn dort scheint QIN SHI etwas Wichtiges vorzubereiten. Am 16. Januar erscheint dort das BOTNETZ. Ein Dimensionstunnel wird aufgebaut. Rhodan und Mondra Diamond gehen davon aus, dass damit eine Verbindung zum Solsystem erschaffen werden soll.

Der Kommandant der LEUCHTKRAFT beobachtet diese Vorgänge von Tolmar aus. Der Hyperkristallplanet wird aufgeheizt, bis er zerbricht. Ein Transfer zu Steuerwelt I findet statt. Die Kobaltblaue Walze begibt sich dorthin und befindet sich somit genau dort, wo die Kosmokraten sie ursprünglich haben wollten.

Innenillustration