Gefängniswelten

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2731)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2731)
PR2731.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Das Atopische Tribunal
Titel: Gefängniswelten
Untertitel: Auf der Suche nach Perry Rhodan – die Dunkelplaneten im Fokus
Autor: Michael Marcus Thurner
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 20. Dezember 2013
Hauptpersonen: Icho Tolot, Avan Tacrol, Gucky, Toio Zindher, Viccor Bughassidow, Madame Ratgeber
Handlungszeitraum: 3. bis 14. März 1516 NGZ
Handlungsort: Bootasha
Risszeichnung: »HELLHÖRIG IST DAS OHR DER GERECHTIGKEIT – Raumschiff des Tesqiren Dhayqe, Fürsprecher des Atopischen Tribunals« von Gregor Sedlag
(Abbildung)
Kommentar: Die KRUSENSTERN (I)
Glossar: Kokon-Transmitter / KRUSENSTERN; Aufrüstung / PEW-Metall
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Kurz­zusammen­fassung

Die KRUSENSTERN erreicht die onryonischen Gefängniswelten und spürt mit Hilfe Toio Zindhers Gabe den Aufenthaltsplanet von Perry Rhodan und Bostich auf. Doch als Gucky und die beiden Haluter Icho Tolot und Avan Tacrol schließlich die Gefängniszellen erreichen, müssen sie feststellen, dass die beiden Gefangenen schon vor Monaten geflohen sind.

Handlung

Auf der Suche nach Perry Rhodan und Bostich fliegt die KRUSENSTERN die onryonischen Gefängniswelten an. Sie erreicht Gorgesd im Murloth-Nebel am 3. März 1516 NGZ. Der Dunkelplanet wird von den Onryonen großmaßstäblich umgebaut. Ein Cluster aus mindestens 10.000 Onryonenschiffen umkreist die Welt. Da es um seinen besten Freund geht, scheut Gucky nicht davor zurück, Toio Zindher unter Druck zu setzen, denn die Tefroderin weigert sich beharrlich, ihre Parafähigkeit freiwillig einzusetzen. Zindher empfängt keine Vitalimpulse von Zellaktivatorträgern. Rhodan und Bostich sind also nicht vor Ort. Jawna Togoya folgt ihrer posbischen Intuition und legt Bootasha als nächstes Ziel fest. Hier sind die Bauarbeiten schon weiter vorangeschritten. Drei Cluster zu 4000, 4500 und 6000 Raumschiffen, vorwiegend Raumväter, bewachen den Planeten. Und diesmal fängt Zindher die für Rhodan und Bostich charakteristischen Impulse auf – aber sie werden immer schwächer, so als würden die Zellaktivatoren ausbrennen!

Die Zeit drängt also, und ein Angriff kommt nicht in Betracht. Deshalb gehen die Haluter in den Einsatz. Das Beiboot BRUSSILOW II wird zu diesem Zweck geopfert. Der Posbi Narmal steuert Bootasha damit an und lässt sich abschießen. Geschützt durch einen neuartigen Hartschaum aus USO-Fertigung stürzen Icho Tolot, Avan Tacrol und einige Posbis (die ihre Plasmaanteile sicherheitshalber in der KRUSENSTERN zurücklassen) als Trümmerteile getarnt zur Planetenoberfläche hinab, was selbst für die strukturveränderten Riesen von Halut zur schweren Belastungsprobe wird und nicht ohne Verletzungen ausgeht. Tolot muss den etwas ungestümen jüngeren Haluter außerdem zur Ordnung rufen. Tacrol fügt sich, denn er sieht in Tolot einen Ohmak – einen väterlichen Mentor, dem er zu gehorchen hat. Tolot ist sich nicht sicher, ob er bereit ist, diese Rolle für Tacrol zu spielen.

In der Zwischenzeit informiert sich Viccor Bughassidow in der KRUSENSTERN über die aktuelle galaktopolitische Lage. Bis auf die Transgenetische Allianz und das Vritham wurden alle ehemals unabhängigen Tefroderstaaten ins Neue Tamanium eingegliedert. Der neue Sorgfaltsminister Baios Corm betreibt fleißig Propaganda. Er gibt bekannt, dass Tefor in die engere Auswahl der Planeten gekommen ist, auf der im Jahre 1519 NGZ eine von Matan Addaru Dannoer anberaumte galaxisweite Konferenz stattfinden wird, in der es um die Umsetzung der Atopischen Ordo gehen soll. Der Kristallpalast wurde nach Zalit verlegt. Der arkonidische Vizeimperator Tormanac da Hozarius verkündet eine Neugestaltung des Imperiums, durch die die Arkoniden stärker werden sollen. Es wird einige Haupt- und Koordinierungswelten geben, aber keine Zentralwelt mehr, vor allem aber keine Vermischung mit Fremdvölkern.

Die Posbis setzen auf Bootasha einen Transmitter zusammen, durch den Gucky auf die Dunkelwelt kommt. Die Umgebung wird erkundet. Auf dem Planeten gibt es einige Onryonenstädte, die Gefängniszellen befinden sich im Planeteninneren. Sie werden als Bußklausen bezeichnet und sind nur mit Voycranden erreichbar. Diese Lithosphärentaucher bohren sich buchstäblich durch die Planetenkruste und werden von speziellen Piloten gelenkt. Gucky macht einen Onryonen namens Soroloyn Tevvcer ausfindig, bei dem es sich um den für Rhodan und Bostich zuständigen Bußwart handelt. Der Mann wird von Tolot entführt, unter Drogen gesetzt und gefügig gemacht. Rhodans Bußklause wird zuerst angesteuert. Für Bostichs Befreiung bleibt keine Zeit, denn Verfolger setzen sich schon bald auf die Spur des Lithosphärentauchers und kommen schnell näher. Die Bußklause ist jedoch leer – die Haluter bergen lediglich eine mindestens drei Monate alte, aus tt-Progenitoren bestehende Zellaktivator-Imitation.

Per Transmitter kehren Gucky und seine Gefährten in die KRUSENSTERN zurück. Tevvcer wird kurzerhand mitgenommen. Er ist entsetzt über die Flucht des Gefangenen und geht davon aus, dass ein bestimmter Mitgefangener als Fluchthelfer gedient hat. Gucky liest Tevvcers Gedanken. Er erfährt, dass der Fluchthelfer aus einer weit entfernten Galaxie stammt, und dass er Rhodan (vermutlich auch Bostich) sehr wahrscheinlich dorthin mitgenommen hat.

Innenillustration