Geheimmission Moluk

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR92)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Heftroman. Für das Leihbuch, siehe: Geheimmission Moluk (Leihbuch).
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 92)
PR0092.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustrationen
Zyklus: Atlan und Arkon
Titel: Geheimmission Moluk
Untertitel: Schiffbrüchige Terraner erleben die Schrecken der Moluk-Wüste – 20 000 Lichtjahre von der Heimat entfernt …
Autor: William Voltz
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (5 x)
Erstmals erschienen: 1963
Hauptpersonen: Oberst Marcus Everson, Samy Goldstein, Poul Weiß, Walt Scoobey, Dr. Morton, Murgut, Napoleon
Handlungszeitraum: 2044
Handlungsort: Moluk
Zusätzliche Formate: E-Book,
Druckauflagen PR-Heft 92,
enthalten in Silberband 10,
enthalten in Leihbuch 35

Handlung

Perry Rhodan sucht nach starken Verbündeten gegen die Druuf und die Springer. Er glaubt diese in den geheimnisvollen Molekülverformern zu finden. Die Solare Abwehr findet auf Eppan Hinweise, dass ein zweites Raumschiff der Molekülverformer den zweiten Planeten der grünen Sonne Greenol erreicht hat, den die Abwehrspezialisten Moluk taufen. Um Kontakt mit ihnen aufzunehmen, wird ein Teil der ehemaligen Crew der FAUNA auf den fabrikneuen Leichten Kreuzer MEXICO versetzt. Oberst Marcus Everson kommandiert das Unternehmen, der Mutant Samy Goldstein begleitet die Crew.

Die Crew geht sehr vorsichtig vor, da sie mit dem Molekülverformer Mataal recht unangenehme Erfahrungen gemacht hat. Nach 12 Stunden Beobachtung der Greenol-Planeten wird Moluk näher unter die Lupe genommen und nochmals 48 Stunden lang untersucht. Erst danach setzt die MEXICO zur Landung an. Trotz der großen Vorsicht geschieht etwas Unerwartetes: Der Antigravantrieb des Schiffes setzt 34 Meter über dem Boden aus und das Schiff vollführt eine Bruchlandung. Die Terraner untersuchen zunächst die Umgebung der Landungsstelle und entdecken eine primitive Stadt mit etwa 1000 Häusern. Die Bewohner greifen die Expedition an, da sie die Ankömmlinge für eine Art Wüsten-Dämonen halten. Goldstein bemerkt, dass die Eingeborenen, Greens genannt, unbewusst über die Fähigkeit verfügen, Parafähigkeiten zu schwächen. Die grünhäutigen Wesen sind etwas größer als ein Mensch. Ihre Köpfe sind lang und kürbisförmig, ihre Münder gleichen kurzen Entenschnäbeln.

Die Terraner können das Vertrauen der Eingeborenen gewinnen und finden tatsächlich einen Führer unter den Greens. Der Green »Napoleon«, sein eigentlicher Name ist ein unaussprechliches »Npln«, berichtet von einem Turm in der gefürchteten Wüste und erklärt sich bereit, Eversons Leute dorthin zu führen. Unter mysteriösen Umständen gelangt die Expedition in einen Sandsturm. Als dieser abflaut, ist Napoleon verschwunden, doch die Gruppe befindet sich bereits in Sichtweite des Turmes. Dieser entpuppt sich als das Wrack des gesuchten Molekülverformer-Raumschiffes. Dort gibt sich Napoleon als einzig überlebender Molekülverformer zu erkennen. Es sollten fünftausend Molekülverformer auf Moluk landen, aber durch die Parawelle der Greens wurde die Bindung der Piloten des Schiffes zu den Triebwerken unterbrochen. Es zerschellte auf dem Planeten.

Napoleon überwältigt die Terraner mit seinen ungewöhnlichen Parakräften, um mit deren Raumschiff von Moluk zu fliehen. Doch inzwischen ist ein weiterer Trupp zur Unterstützung von Eversons Gruppe aufgebrochen, zu dem auch der Green Mrght (genannt »Murgut«) gehört. Durch dessen Ausstrahlungen werden Napoleons Parafähigkeiten soweit geschwächt, dass Goldstein sich aus der mentalen Gefangenschaft befreien kann. Ein Roboter der zweiten Gruppe erschießt Napoleon.

Innenillustrationen