Drei hoch Psi

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRMS2 7)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Mission SOL 2 (Band 7)
PRMS2 07.jpg
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Miniserie: Mission SOL 2 - Labyrinth
Titel: Drei hoch Psi
Untertitel: Ein Orbiter in Einzelmission – auf der Spur der Vernichtungswaffe
Autor: Dietmar Schmidt
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Erstmals erschienen: Freitag, 12. Juni 2020
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Eroin Blitzer, Agom, Jotan, Ulat, Gamt, Tira, Lodom
Zusätzliche Formate: eBooks, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Handlung

Perry Rhodan erhält von A-Kuatond die Legitimation eines Orbiters, bevor sie von Bord geht und ihre eigene Pläne verfolgt. Eroin Blitzer ist unzufrieden mit dem bisherigen Verlauf der Mission. Insbesondere als Roi Danton mit mysteriösen Reden an seinen Vater zurückkehrt, macht er sich selbstständig und versucht herauszufinden, was los ist. Dabei entdeckt er in der Medostation den TRAITOR-Offizier Zerberoff und platzt in Rhodans Besprechung mit Danton hinein. Kurz erklärt, warum er sie mitgebracht hat, entführt Blitzer die CALAMAR und macht sich selbstständig.

Von der Kralle des Laboraten befreit glauben Zerbone und Aroff trotzdem noch an TRAITOR, helfen den Solanern jedoch, Blitzers Flugroute zu analysieren: Die Reise geht ins Raxulsystem.

Blitzer trifft vor der SOL ein und entführt im Ortungsschutz ein Xilu-Triplett, das er auszuquetschen versucht. Erst als er alle drei zusammenführt, kommt ein Gespräch zustande. Er macht sich ihre Naivität und Gläubigkeit an BARIL zunutze, um sie zu überzeugen, ihm zu helfen. Er erfährt, dass die Xilor ein Volk sind, das sich zu größeren Parablöcken in einer Potenz von drei (9, 27, 81, 243, 729, ...) formen kann. Die Fähigkeiten reichen dann von Telepathie bis zum Schwächen eines Schutzfeldes. Blitzer instruiert sie, die SOL anzugreifen, sobald diese im System materialisiert, und führt eine Staffel von ihnen zur Kosmokratenwerft im System. Er will ihre Kollektivintelligenz ausnutzen, um sie schnell zu erforschen.

Als die SOL eintrifft, greifen die Xilor sofort an. Die Solaner stellen fest, dass selbst der Paratron-Schutzschirm nicht ausreicht, wenn eine 729 Einheiten umfassende Jägerstaffel sie angreift. Als Perry Rhodan sich jedoch als Orbiter und damit echter Abgesandter von BARIL identifiziert, laden die Xilor ihn sofort auf ihre Welt ein und unterlassen jegliche Kampfhandlungen. Er soll noch eine Prüfung ablegen.

Allein macht er sich auf den Weg. Ihm wird klar dass er eine Familie der dreigeschlechtlichen Wesen segnen soll. Dabei findet Rhodan heraus, dass die Eltern seit vielen Generationen die ersten sind, die ihre Kinder aufwachsen sehen dürfen, weil sie ansonsten beim Ritus sterben.

Währenddessen erforscht Blitzer die stillgelegte Kosmokratenwerft und muss feststellen, dass es so gut wie nichts mehr gibt. Alles außer ein paar zehntausend Suspensionsalkoven mit konditionierten Xilor wurde ausgebaut. Es dauert einige Zeit, bis er die Zentrale findet, wo er endlich mit dem Zentralrechner konferieren kann. Er erfährt, dass die Kosmokraten die Experimente als gescheitert ansehen, weil beim Zusammenlegen von 19683 Individuen die Macht so groß wurde, dass sie als unbesiegbar und unberechenbar gilt. Eine Kobaltblaue Walze und hunderttausende schwächere Einheiten von Hilfsvölkern wurden beim Versuch vernichtet, diese Macht zu stoppen. Ein letzter Prototyp wurde gebaut, aber nie getestet.

Rhodan macht sich mit drei Xilor auf den Weg zur Kosmokratenwerft und dringt relativ problemlos ein. Alle Fremdwesen sind nun auf seiner Seite und Blitzer fängt deswegen an, alle zu töten, die ihn sehen, damit Rhodan ihm nicht so schnell zum Hangar folgen kann. Der Sofortumschalter bahnt sich einen Weg zum Zentralrechner und warnt die SOL vor dem Angriff einer von Blitzer ausgeschleusten konditionierten Staffel, um sie zu zerstören. Danach nimmt er die Verfolgung auf. Mit Hilfe der anwesenden Xilor kann er die Kosmokratenwalze mit einem Handstrahler unschädlich machen und eindringen.

Aber währenddessen hat Blitzer weiterhin Xilor befreit, die sich Rhodan in den Weg stellen sollen. Dadurch haben sich schon über 6561 Xilor versammelt, eine kritische Zahl. Mittlerweile versuchen die Befreiten, andere Xilor aus den Suspensionsalkoven zu wecken. Sowohl Eroin Blitzer als auch Perry Rhodan erkennen das Dilemma, als die einzelnen Individuen nicht mehr ansprechbar sind. Der Sofortumschalter flieht aus dem Raumschiff. Blitzer erkennt seinen Fehler und leitet eine Selbstzerstörung ein, die verhindert, dass erneut ein Unglück geschieht. Blitzer lässt in letzter Sekunde noch eine Nachricht an die Kosmokraten senden.

Die Solaner greifen Perry Rhodan aus der Raumnot auf. Auch der Zwergandroid wird gefunden, allerdings sofort in einen Suspensionsalkoven der SOL gesteckt, damit er sich nicht mehr einmischen kann.