Im Sphärenlabyrinth

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRMS2 4)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Mission SOL 2 (Band 4)
PRMS2 04.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Miniserie: Mission SOL 2 - Labyrinth
Titel: Im Sphärenlabyrinth
Untertitel: Sie meistern den Nebel – eine Flucht aus dem Nirgendwo
Autor: Hermann Ritter
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Erstmals erschienen: Donnerstag, 30. April 2020
Hauptpersonen: Roi Danton, Rannkfarr, Perry Rhodan, A-Kuatond
Handlungszeitraum: 16. November 1552 NGZ bis 20. November 1552 NGZ
Zusätzliche Formate: eBooks, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel-Moewig Verlag KG
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Handlung

In der Nebelzone ruft Roi Danton den stellvertretenden Befehlshaber auf, sich zu melden. Nachdem er nochmals bekräftigt, dass Krefferk ein Verräter sei und er die Fragen ausreichend beantworten könne, kommt es zu einem Waffenstillstand mit dem Nachfolger, Rannkfarr.

Danton beschäftigt sich mit Simulationen, wie sie erfolgreich den Wachring am Nebel durchbrechen können, aber der Weg zurück scheitert. Kurzerhand ergreift er den letzten Strohhalm und lässt das letzte Experiment fortsetzen, das wohl mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Kompanten erzeugt. Der unwissenschaftliche Begriff Wind zwischen den Welten indiziert, dass es funktioniert und das Lebewesen mit dem Namen Kalfa wird mit der Schiffssupratronik gekoppelt; der Nebel lichtet sich um sie herum.

Danton begreift schnell, dass sie sich in Sphären bewegen, die alle 1126 km Durchmesser haben – Sporenschiffe? Galaxienzünder? GESETZ-Geber? – lässt es aber unausgesprochen. Die Suche nach Schleusen beginnt und als sie eine finden, strandet das Raumschiff wenig später in einem anderen Universum.

Danton muss sich langsam um Rannkfarr Gedanken machen, weil er anfängt zu zweifeln. Die Kompantin Kalfa findet endlich eine vielversprechende Route. Aber an der nächsten Schleuse werden sie von 484 Traitanks erwartet, die Danton nicht anfliegen will. Der Anatom wittert sofort Verrat, aber mit einem in die Supratonik einprogrammierten Stichwort überrumpelt er Rannkfarr und flieht mit 44 Personen in einem Beiboot. Ihre beste Chance besteht darin, sich an die Skapalm-Bark zu heften um so an den Traitanks vorbei zu schleichen. Aber Danton wittert Lunte und dreht ab, gerade rechtzeitig als die Traitanks die Barke für ein Enterkommando vorbereiten.

A-Kuatond übernimmt die SOL und Perry Rhodan wird die »Ehre« zuteil, als Orbiter zu wirken. Das birgt – im wahrsten Sinne des Wortes – Zündstoff, weil Teile des alten Schiffes von A-Kuatond mit der SOL verschmelzen. Tess Qumisha beschwert sich darüber, weil die SOL gesprengt wird, wenn der Kommandantin etwas zustößt. Der unsterbliche Terraner hilft zu vermitteln, bis sie ein Notsignal aus dem Mauritiussystem erhalten, dem A-Kuatond bereitwillig folgt.

Dort angekommen werden sie von der Schiffsflotte von BARILS Stimme empfangen, obwohl das System nicht verzeichnet war. A-Kuatond ist neugierig und Misstrauen regt sich in ihr, sodass Rhodan sie schnell überreden kann, gemeinsam nachzuforschen. Die CALAMAR schleust heimlich ein und so erfährt Rhodan von Dantons Verschwinden in der Skapalm-Bark. Später meldet sich BARILS Stimme wieder und fordert von A-Kuatond den Einbau eines Kompanten, um im Nebel das flüchtige Schiff zu finden und zu zerstören. Nach Einflug in die Zone stirbt der Kompant, was eine Untersuchung nach sich zieht. Unverhofft erscheint Eroin Blitzer, der sich als Navigator unter A-Kuatond anbietet und die Nebelzone als »universale Verschiebung« beschreibt.

Tess Qumisha trifft auf den Kuum, ihren Ururgroßenkel, der explizit ihr eine Warnung zusteckt: Er wisse nichts Genaues, aber im Nebel schlafe Etwas. Später zur Geheimbesprechung dazugekommen, fordert Eroin Blitzer, das Sphärenlabyrinth zu zerstören, was Rhodan diplomatisch abwendet. Eine Explosion in einem Hangar unterbricht die Konferenz, SENECA kann noch keine Ursache identifizieren, bringt aber die 300 bewusstlosen Verletzten sofort in die Medostation. Die Untersuchung des Kompanten ergibt, dass er vergiftet wurde, bevor er auf die SOL kam. Weiterhin ist der Kommandant der SOL-Zelle 1, Barl Kanghard, beeinflusst und will sich mit seiner Truppe den Vielen Einen anschließen, die wohl die Explosion verursacht haben. SENECA hält ihn ein wenig hin, aber die SOL-Zelle wird abgeriegelt. Rhodan führt einen Plan aus, um die SZ-1 zu infiltrieren und wieder in ihre Kontrolle zu bringen, muss aber herausfinden, dass die Zentrale verlassen wurde.

Tess Qumisha erinnert sich an die Worte des Kuum und wenig später verbindet Benjameen da Jacinta sich mit einer SEMT-Haube, damit alle die telepathische Unterhaltung zwischen ihm und den Vielen Einen mitbekommen. Jacinta schafft es, die Kollektivintelligenz zu ihren Gunsten zu überzeugen, was dazu führt, dass die Beeinflussten wieder Herr ihrer Sinne sind.

Das Geistwesen führt die SOL zu dem Standort von Dantons Mannschaft, wo sie das Beiboot entdecken und einschleusen wollen. A-Kuatond will es kompromisslos abschießen, aber dank Rhodans diplomatischem Geschick wird seinem Sohn zumindest Gehör geschenkt. A-Kuatond erfährt, dass Haldukass BARILS Stimme sei und als Orbiter umwickelt Rhodan die Zentrifaal mit einer Argumentationskette, der sie bedenkenlos folgen kann – das Beiboot wird zerstört, nachdem alle Personen die SOL erreichen.