Der violette Tod

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRMS2 5)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Mission SOL 2 (Band 5)
PRMS2 05.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Miniserie: Mission SOL 2 - Labyrinth
Titel: Der violette Tod
Untertitel: Eine Welt liegt im Sterben – das Klagelied der Prar
Autor: Bernd Perplies
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Erstmals erschienen: Freitag, 15. Mai 2020
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Mahlia Meyun, A-Kuatond, Melkafi Pteru
Zusätzliche Formate: eBooks, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel-Moewig Verlag KG
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Handlung

In einem Meeting mit Eroin Blitzer, Perry Rhodan, Roi Danton, A-Kuatond sowie Tess Qumisha werden alle auf den neuesten Stand gebracht. Blitzer will das Sphärenlabyrinth vernichten, und A-Kuatond zieht in Betracht, dass BARILS Stimme ein Verräter sein könnte. Rhodan will dort ansetzen, wo er die Pläne des Sphärenlabyrinths fand, bei Semmaru. Danton bleibt mit der CALAMAR im Nebel, um die Stationen der Terminalen Kolonne zu finden und zu infiltrieren.

Semmaru benötigt Hilfe bei einer zeitkritischen Mission und die SOL macht sich auf den Weg nach Paraytiap im Prarantalsystem.

Semmaru ist nicht begeistert vom Erscheinen A-Kuatonds, zumal es für Rhodan so aussieht, dass hier geerntet wird. Aber eine tödliche Seuche, der Violette Tod, greift um sich und der Ritter bietet den Prar an, sie zu ernten, bevor sie sterben – ein Selbstmord, den viele in Anspruch nehmen.

Mahlia Meyun soll die medizinische Hilfsmission auf dem Planeten Praraytiap leiten, wo etwa vier Millionen Einwohner krank sind, und landet auf dem Raumhafen der Hauptstadt Prarenin. Nach einer kurzen Vorstellung werden die Solaner aktiv und beginnen ihre Arbeit, das Virus einzudämmen. In den Laboren stellt sich heraus, dass das Virus von außerhalb auf die Welt gebracht wurde.

In einer Konferenz zwischen den Rittern und Perry Rhodan beklagt A-Kuatond die Nachlässigkeit von Semmaru. Dieser kooperiert, indem er auf seinem Schiff ein Koordinationszentrum einrichten will. Rhodan ist sich klar, dass dies die perfekte Möglichkeit bietet, mehr über den Ritter herauszufinden.

Meyun kämpft währenddessen gegen den Fatalismus der Prar und versucht die Kranken von den Gesunden zu trennen, was langsam Erfolg zeigt. Einige gehen dennoch durch die Portale, damit die Seele weiterleben kann (aber selbst die Ritter wissen nicht, was es mit den Portalen auf sich hat). Meyun wird alles zu viel. Sie macht eine Pause, kontaktiert ihre Kinder und dann die Chefvirologin Sumi-Lyn Daisha, die ihr erzählt, dass das Virus hoch mutagen sei und der Heilstoff deswegen nicht wirke. Sie fordert Melkafi Pteru an, den Obersten Heiler der Prar, um die Krankheit besser zu verstehen.

Perry Rhodan und A-Kuatond sind auf der ZHIRAL, dem Schiff des Sissmaari Semmaru, wo die Zentrifaal ihn aufklärt, dass Formenergie auf dem Schiff eingesetzt wird, was seit dem Hyperimpedanzschock nicht mehr effizient möglich ist. Aber die Zusammenarbeit erhöht den Wirkungsgrad der Hilfe für die Prar. In einer Pause besprechen Rhodan und A-Kuatond, wie sie auf das Privat-Terminal von Semmaru zugreifen können, als dieser die Fassade fallen lässt, die Ritterin paralysiert und höhnisch die Machenschaften kommentiert. Ein Behälter mit dem Virus zerbricht und infiziert A-Kuatond, Perry ist durch seinen ZAC immun.

Meyun erreicht die Meldung von Tess Qumisha, dass es erste Infizierte des Virus auf der SOL gibt, die Mission auf dem Planeten muss abgebrochen werden. Nach einem Wortgefecht mit der Kommandantin kann eine Notbesetzung auf dem Planeten bleiben und sie versucht Melkafi Pteru über die Änderungen zu informieren, aber der ist schon durch das Portal gegangen. Auf der SOL angekommen und auf dem neuesten Stand gebracht organisiert Meyun alles, um die Verbreitungsrisiken zu minimieren. Angestrengt arbeitet sie, bis sie die Meldung bekommt, dass ihre Wohnsektion, in der sich ihre Kinder befinden, abgesperrt wurde. Sie macht sich auf den Weg, wird aber von der Kommandantin abgepasst und zur Rede gestellt.

Perry Rhodan muss dabei zusehen, wie A-Kuatond langsam stirbt. Sie erzählt ihm, dass sie ein Experiment mitgemacht hat, bei dem sie von dem Shifting der Galornen geheilt wurde. Sie ist als letzte Zentrifaal aufgewacht und wurde von der Forscherin Yalaba rekrutiert. Die Ritterin will, dass Rhodan den Verursacher findet und sie rächt. Sie deaktiviert die Bomben auf der SOL. Aber Perry gibt nicht so schnell auf und verlangt Semmaru zu sprechen, A-Kuatond hat ein paar Worte an ihn zu richten.

Der Sissmaari kommt und gibt seiner Neugier nach. Rhodan überwältigt ihn geschickt, gibt aber seine überlegene Position auf, als er merkt, dass Semmaru nicht ihr Gegner ist. A-Kuatond kommt in eine Heilkammer. Rhodan unterzieht sich seinem Lügentest und erzählt ihm die wahren Hintergründe seiner Reise. Semmaru ist restlos überzeugt, dass sie nicht mit Haldukass konspirieren. Es war von vornherein eine Ernte auf dem Planeten, aber die Prar starben zu schnell.

In der Zentrale angelangt erfährt Perry Rhodan vom Virus auf der SOL und bekommt vom Diplomaten das Heilmittel. Außerdem soll es die Planetenbevölkerung heilen, worauf sich Semmaru auch einließ.

Sie müssen erkennen, dass sie wieder in eine Sackgasse geraten sind. Sie hoffen auf neue Erkenntnisse von Roi Dantons Aktion, TRAITORS Schergen auszuspionieren.