Raumzeit-Rochade

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRN133)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 133)
Neo133.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Meister der Sonne
Titel: Raumzeit-Rochade
Autor: Michael H. Buchholz
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 21. Oktober 2016
Handlungszeitraum: 7. Juni 2051 mit Zeitreisen in die Jahre 1864, 1649, 13.000 v. Chr., 50.939 v. Chr. und die Zeit vor 85 Millionen Jahren.
Handlungsort: Solsystem,Terra,Vulkan, Andromeda
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel-Moewig Verlag KG
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurz­zusammen­fassung

Erinnerungen von Tuire Sitareh und Anathema di Cardelah.

Handlung

7. Juni 2051: Während Tuire Sitareh und Ishy Matsu in schwer beschädigten Raumanzügen auf die Erde zutreiben, mit der Aussicht, in etwa 19 Stunden in der Atmosphäre zu verglühen, erzählt Tuire Sitareh, was der Erinnerungsschub freigesetzt hat.

Tuire Sitareh ist im Hathorsystem auf einer alten Raumstation, als er von einer Explosion ins Weltall geschleudert wird. In letzter Minute wird er von dem Kunstwesen Homunk gerettet, der von seiner Herrin geschickt wurde. Beide dienen sie dem Geistwesen ES. Ihr Ziel ist nun die Maschinenstadt auf Wanderer. Dort erhält er einen Auftrag und einen Zellaktivator. Er soll in die Vergangenheit von Liduur reisen und dort den Bruder von Homunk aufhalten, der im Auftrag von ANDROS unterwegs ist. Doch sein Scheitern ist schon vorgegeben. Mit der Verrytsphäre wird er nach Liduur und in die Vergangenheit reisen.

Dort angekommen erfährt er, dass er auf dem Planeten Vulkan ist und sein Ziel, Rico, bereits ins Innere unterwegs ist, um ein Raumschiff zu erhalten. Zur Verfolgung erhält er einen Memeteranzug, der ihn schützen und führen soll. Nun macht er sich an die Verfolgung. Er kann jedoch den Start nicht verhindern. Er kehrt zur Verrytsphäre zurück, dann nimmt er die Verfolgung nach Liduur auf. Dort angekommen geht der Verfolgte durch einen Zeitbrunnen. Die Sphäre kann die Zielzeit orten und dorthin fliegen. Es gelingt ihm gerade noch, einen Ring in die Schleusenkammer zu werfen, der die Schiffssysteme stören soll, bevor es schon wieder startet.

Nach einiger Zeit kehrt das Schiff zurück und Rico beginnt zusammen mit einer Frau Teile einer Maschine auszuladen und außerhalb wieder zusammenzubauen. Tuire Sitareh nutzt die Gelegenheit und dringt in das Schiff ein. Er will den Ring tiefer ins Schiff bringen, um mehr Systeme zu stören. Er folgt einem Roboter, der Teile aus dem Schiff holt und bleibt in dem Raum zurück, der nun leer ist. Es handelt sich um den Transmitterraum. Er kommt nicht mehr hinaus, ohne seine Unsichtbarkeit aufzugeben. Er wartet zunächst ab. Nach einiger Zeit kommt Rico mit einem Unbekannten zurück und baut den Transmitter wieder auf. Tuire Sitareh kann nun zwar den Raum, nicht aber das Schiff verlassen, da es bereits gestartet ist. Sie landen wieder auf dem Kleinplaneten Vulkan, in der Station der Liduuri. Immer noch 50.000 Jahre in der Vergangenheit. Tuire Sitareh findet eine Möglichkeit, mit den Liduuri Kontakt aufzunehmen. Dorain di Cardelah holt ihn ab und bringt ihn nach Achantur. Hier endet seine neue Erinnerung.

Ishy Matsu und Tuire Sitareh treiben immer noch auf die Erde zu, langsam kommt Terrania Orbital in ihr Sichtfeld.

Anathema di Cardelah erhält in Andromeda Besuch eines Boten von ANDROS. Der etwa sechsjährige Junge nennt sich Huang Wei und bittet sie, nach Liduur zu reisen und unterwegs einen Transmitter abzuholen und dorthin mitzunehmen. Anathema di Cardelah wechselt unter dem Namen Mirona Thetin auf ein Mehandorschiff für die letzte Etappe bis Liduur. An Bord wird sie von der jungen Paria Empana betreut. Mit einer Leka-Disk fliegen sie die Einzelteile des Transmitters nach Liduur. In einer Schlucht finden sie eine geeignete Höhle und Anathema di Cardelah baut den Transmitter auf. Als er fertig ist, geht sie hindurch.

Der Roboter Rico wurde von ANDROS ins Liduursystem geschickt. Auf dem Kleinplaneten Vulkan hat er ein Liduurischiff erhalten, mit dem er durch einen Zeitbrunnen auf Liduur weit in die Vergangenheit des Planeten reist. Durch den Transmitter des Schiffes kommt eine Frau an Bord. Anathema di Cardelah fliegt nun mit dem Sonnenerkunder zur Sonne, um Rico den Riss in der Sonne zu zeigen. Doch in dieser Zeit existiert der Riss noch gar nicht. Sie sind hier, um seine Entstehung zu beobachten und für ANDROS zu dokumentieren. Nach diesem Ereignis fliehen sie regelrecht aus der Sonne. Die Strahlung hat den Transmitter unbrauchbar gemacht, Anathema di Cardelah kommt so nicht in ihre Zeit zurück. Im Waschraum erfrischt sie sich und lässt dabei ihren Ohrcliptranslator liegen. Zusammen mit Rico baut sie den Transmitter aus und bringt ihn aus dem Schiff. Sie vermuten ein unbekanntes Störfeld im Schiff. Anathema di Cardelah sieht sich im Wald um, dort werden fliegende Raubsaurier auf sie aufmerksam und verfolgen sie zurück zum Schiff. In letzter Sekunde rettet sie sich durch den von Rico inzwischen reparierten Transmitter, verfolgt von einem Saurier.

1864, nahe Redwood: Billy Ray Dawson überfällt mit seiner Bande einen Geldtransport. Unterwegs kommt es zum Streit über die Verteilung und am Ende lebt nur noch Billy. Er packt das Geld in Satteltaschen und reitet weiter. Er kommt in eine Schlucht, dort sieht er ein helles Licht und eine Frau erscheint. Kurz danach erscheint ein fliegendes Ungeheuer und greift die Frau und ihre Begleiter, die sie erwartet hatten, an. Billy zieht seinen Revolver und greift das Untier an. Im Laufe des Kampfes nähert er sich dem Tor und irgendwann fällt er hindurch. Ein weißgekleideter Mann erwartet ihn und führt in ein seltsames Haus. Er schläft ein.

Später begleitet er den Mann und hilft, das Tor draußen ab- und im Haus wieder aufzubauen. Nachdem sie sich mit dem Haus fortbewegt haben, schickt ihn Rico durch das Tor. In einer Wüste bietet ihm eine schillernde Kugel einen Job als Marshall einer Stadt an. Auf einem plötzlich auftauchenden Pferd reitet er dorthin.

In der Schlucht lässt Anathema di Cardelah den Transmitter wieder abbauen und zum Schiff zurückbringen.