Mirona Thetin (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt eine Person der Perry Rhodan Neo-Serie. Für eine Person der klassischen Perry Rhodan-Serie, siehe: Mirona Thetin.

Mirona Thetin (geboren circa 60.000 v. Chr. als Anathema di Cardelah) ist eine Liduuri und die Gründerin der Meister der Insel. Als Faktor I herrscht sie über das von den Meistern dominierte Sternenreich von Andrumidia in Andromeda.

Neo161.jpg
PR Neo 161
© Pabel-Moewig Verlag KG

Erscheinungsbild

Thetin ist hochgewachsen und hat ein ebenmäßiges Gesicht mit schmalen Wangenknochen und einem sinnlichen Mund. Ihre Haare sind pechschwarz. Perry Rhodan empfand die charismatische Frau als außergewöhnliche Schönheit. (PR Neo 160, Kap. 10, PR Neo 224, Kap. 2)

Charakterisierung

Als Faktor I war Thetin lange Zeit bekannt für die Härte und Kompromisslosigkeit, mit der sie ihre Ziele verfolgte und ihre Macht sicherte.

Geschichte

Bis zum Exodus der Liduuri, 50.939 v. Chr.

Die Familie di Cardelah bestimmte nach Thetins Angaben die Geschicke der Liduuri um 60.000 v. Chr. schon seit »einer Ewigkeit«. Anathema di Cardelah jedoch hatte sich der Wissenschaft verschrieben und überließ die Politik ihrer Schwester Avandrina. Anathema forschte insbesondere an einem Heilmittel für das Taalvirus, das die Maahks gegen die Liduuri einsetzten. Sie scheiterte jedoch, und unzählige Liduuri, darunter Anathemas geliebte Großmutter Avayandra, starben an dem Virus. (PR Neo 161, Kap. 2)

Im Jahre 50.939 v. Chr. fand der Exodus der Liduuri aus dem Soltsystem statt. Dabei vernichteten die Liduuri den von Anathema geliebten Wissenschaftsplaneten Tiamur, um zu verhindern, dass wissenschaftliche Erkenntnisse in die Hände des Feindes fielen. Anathema war nicht einverstanden mit der Zerstörung Tiamurs und der Flucht aus dem Soltsystem, die sie als Resignation vor dem Feind auffasste. (PR Neo 161, Kap. 2)

Flucht nach Andrumida, Havarie

Anathema beschloss, nach Handoriaán, der Kolonie der Liduuri in Andrumida, zu fliehen, um dort eine Streitmacht aufzubauen, mit der das heimatliche System zurückerobert werden konnte. Zu diesem Zweck stahl sie ihrem Vater einen Zellaktivator und sammelte elf Getreue um sich, die sie Faufoa nannte. Unter ihnen war Anathemas frühere Geliebte Levandra di Jammal, die mittlerweile Karriere im Geheimdienst gemacht hatte. Mit dem Raumschiff DAYI (»Verlust«) brach die Gruppe über die Sonnentransmitter-Straße nach Andrumida auf. (PR Neo 161, Kap. 2–3)

Infolge einer Fehltransition strandete die DAYI in einer unbekannten Umgebung, in der der Weltraum von einem roten Nebel durchzogen war. Das Schiff schien in einem Cluster von zwölf unbekannten Galaxien materialisiert zu sein und (Zitat) »Außer ihnen schien das Weltall vollkommen leer zu sein«. Später sagte ANDROS aus, dass die DAYI im Creaversum gestrandet war. (PR Neo 161, Kap. 14) Thetins Beschreibung dieses Universums deckte sich mit den Bildern, die Gucky später (PR Neo 165) von einer Crea empfing. Durch das Quantenflimmern durchlebten alle Passagiere der DAYI außer Anathema furchtbare Qualen und starben. (PR Neo 161, Kap. 3)

Tamaániu und Aufstieg der Thetiser, ab 40.778 v. Chr.

Anathema überlebte dank ihres Zellaktivators und erwachte in einem Palast auf dem Planeten Tamaániu. Neben Anathema schien der Palast nur von Suator, der sich als Diener ANDROS' vorstellte, bewohnt zu sein. Suator eröffnete ihr, dass seit ihrer Flucht aus der Milchstraße 10.000 Jahre vergangen waren. Einen Großteil dieser Zeit benötigte Anathemas Körper wohl trotz ihres Zellaktivators, um die Nachwirkungen des Quantenflimmerns zu verarbeiten. (PR Neo 161, Kap. 6)

In der Zwischenzeit war die Kolonie von Handoriaán zerfallen, und die beiden daraus hervorgehenden Völker – die Thetiser und die Tefnuter – hatten sich auf ein Vor-Raumfahrt-Niveau zurückentwickelt. Liduur war inzwischen von der frühen Menschheit bewohnt. Anathemas ursprünglicher Plan war dadurch passé. Anathema versuchte, ihrem Leben ein Ende zu setzen, wurde jedoch von Suator daran gehindert. Schließlich beschloss sie, weiterzuleben und ihrem Leben einen neuen Sinn zu verleihen. (PR Neo 161, Kap. 6)

ANDROS (der als mentale Stimme auftrat) und Suator offenbarten Anathema die Existenz des zweiten Sonnenchasmas von Halit in Andromeda, sowie der Großen Ruptur, die die beiden Chasmen miteinander verband. Außerdem erklärten sie ihr, dass der Abbau von Halatium im Chasma von Sol durch die Memeter und Liduuri die Gefahr eines Durchbruchs zwischen Einsteinuniversum und Creaversum erhöht hatte. (PR Neo 161, Kap. 5)

ANDROS beauftrage Anathema damit, ein großes Sternenreich in Andromeda zu schaffen und für den Krieg zu rüsten, der im Falle eines solchen Durchbruchs seiner Meinung nach ausbrechen würde. Nach einigem Zögern nahm Anathema den Auftrag an und schien sich fortan gänzlich ANDROS' Zielen zu verschreiben. Gemeinsam mit Suator führte sie die Thetiser zu den Sternen und lenkte die Geschicke ihres militärisch geprägten Sternenreichs aus dem Verborgenen. (PR Neo 161)

»Mirona Thetin«: Andrumidia und die Meister der Insel, ab 9702 v. Chr.

Im Jahre 9702 v. Chr. wies ANDROS Anathema an, das Zentrum ihrer Macht auf dem Planeten Multidon im Donitsystem zu errichten. Dort fand sie drei Geschenke: eine größere Menge Halatium; Baupläne für einen Duplikator und eine Zelldusche, die mit dem Material gebaut werden konnten, sowie das Ealavirus, mit dem sie sich widerspenstige Untertanen gefügig machen konnte. Anathema schreckte zuerst vor dem Einsatz des Virus zurück, das ihren Forschungen zufolge aus derselben Quelle stammte wie das Taalvirus, das ihr Volk in der Milchstraße dahingerafft hatte. Als sich die Tefnuter weigerten, sich ihrem Sternenreich anzuschließen und schließlich verschwanden, bevor Suator sie vernichten konnte, änderte sie jedoch ihre Meinung, und befahl, die Thetiser mit dem Virus zu infizieren. Nach einer Aktivierung des zunächst dormanten Virus waren sie von der Gabe des Gegenmittels abhängig, die alle zwei Tage erfolgen musste. Entsprechend war ihre Loyalität sichergestellt. (PR Neo 161, Kap. 11)

Dieser Schritt stellte die letzte Abkehr von Anathemas früherer Identität als Liduuri und die absolute Hinwendung zu ANDROS dar. Sie gab sich einen neuen Namen: Mirona Thetin – aus dem Liduurischen oder Thetisischen: mi rona thet in, »Ich, dessen Wesen die gottgleiche Ewigkeit ist, komme als jene, die den Thron besteigen wird«. (PR Neo 161, Kap. 12)

Entstehung der Meister der Insel

Insgesamt hatte Thetin elf Vasallen um sich gesammelt, die sie aus Nostalgie als ihre Faufoa bezeichnete. Sie gewährte ihnen Zellduschen. Dies tat sie einerseits, um ihnen eine langfristige, potentiell unendliche Sichtweise zu ermöglichen, anderseits um sie zu kontrollieren – die Faufoa waren alle 33 Jahre auf eine Erneuerung der Zelldusche angewiesen. Ihrem direkten Stellvertreter übergab sie einen Zellaktivator, den sie von ANDROS erhalten hatte. (PR Neo 161, Kap. 11–12)

Im Jahr 8041 v. Chr. hatten sich die Faufoa auf Thetins Anweisung hin in die Anonymität zurückgezogen. Statt mit Namen angesprochen zu werden, erhielten sie Nummern, die ihren Rang in der Hierarchie des Reiches reflektierten. Sie verbargen ihre Gesichter hinter Spiegelfeldern, und nur Thetin selbst kannte die Identität aller Faufoa. Aus den Vasallen waren die Meister der Insel geworden. (PR Neo 161, Kap. 13)

Thetins Söhne

Thetin nahm sich gelegentlich thetisische Liebhaber, um ihre körperlichen Bedürfnisse zu befriedigen. Um um 8041 v. Chr. wurde sie dadurch ungewollt schwanger und entschied sich, das Kind auszutragen. Nach der Geburt von Ewesor Thetin nahm Suator sich des Jungen an und erzog ihn an Kindes statt. Als Ewesor erwachsen war, wurde er ausgeschickt, um das arkonidische Reich während der Methankriege zu unterwandern. Nach anfänglichen Erfolgen wurde er jedoch ungeduldig, zettelte eine Verschwörung an und wurde schließlich verraten und hingerichtet. (PR Neo 161, Kap. 13)

   ... todo: Thetins Zeitreise, erste Begegnung (in der Vergangenheit) mit Rhodan ...

Im Jahr 1971 wurde Thetin erneut – dieses Mal geplant – schwanger. Der Vater war Trinar Molat, Faktor II, Thetins Liebhaber und direkter Stellvertreter. Molat wusste allerdings nichts von Thetins Plan. Sie gebar einen Sohn, Agaior Thoton.

   ... todo: Thotons Rolle in der Milchstraße, Thotons Tod, Atlans Beziehung mit Thetin, Geschehnisse währed der Andromeda-Expedition ...

Thetin im Solsystem

Mitte 2058 fingierte Avandrina di Cardelah einen Notruf Perry Rhodans, um ihre Schwester Mirona Thetin in das Solsystem zu locken. Als sie eintraf, fand sie, gemeinsam mit den Terranern, Avandrina dem Tode nah in der Obhut des »Eremiten« Tro Khon. Auf Mimas gelang es Sud, Avandrina lange genug aus ihrem Koma zu erwecken, dass die Schwestern sich nach 50.000 Jahren aussöhnen konnten. Zugleich war es Avandrina durch Suds Hilfe möglich, Perry Rhodan Hinweise zu liefern, wie die Terraner (laut Avandrina die Erben der Liduuri) es vermeiden könnten, in der letzten Phase des Ringens vernichtet zu werden. (PR Neo 192)

Quellen

PR Neo 160, PR Neo 161, PR Neo 165, PR Neo 192, PR Neo 224