Tro Khon (PR Neo)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Eremit (PR Neo))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt die Bestie der Perry Rhodan Neo-Serie. Für den Zweitkonditionierten der klassischen Perry Rhodan-Serie, siehe: Tro Khon.

Tro Khon war eine Bestie, die zeitweise in Diensten von Proht Meyhet, Faktor III der Meister der Insel, stand. Später war er unter dem Titel Eremit in der Milchstraße aktiv.

Erscheinungsbild

Tro Khon war eine typische Bestie. Seine Hautfarbe war (Zitat) »ein dunkeles Blaugrün, allerdings in vielen Schattierungen«. (PR Neo 164, Kap.6)

Tro Khons Unterschenkel waren am Knie amputiert worden, nachdem er Cruum-Sporen ausgesetzt worden war (siehe: Geschichte). An den permanent strukturverhärteten Beinstümpfen waren mit groben Keramik-Schrauben Amputationsdämpfer angebracht. Die Schrauben verhinderten zusammen mit den Dämpfern, dass die Cruum-Sporen sich weiter in seinem Körper ausbreiten konnten. Khon bewegte sich mit Hilfe eines medizinischen Transportstuhls vorwärts, den er über eine Mentalschnittstelle steuerte. (PR Neo 164, Kap. 21, PR Neo 253, Kap. 6)

Charakterisierung

Tro Khon war wenig aggressiv, was uncharakteristisch für eine Bestie ist. Leibnitz ging davon aus, dass dies durch eine Depression aufgrund von Khons Verstümmelung verursacht wurde. (PR Neo 164, Kap. 21)

Khon war allerdings auch in anderer Hinsicht eine untypische Bestie. Zum Beispiel war er wenig rachsüchtig: Als er Icho Tolot in seine Gewalt brachte, der zumindest teilweise für Khons Cruum-Infektion verantwortlich war, trachtete er lediglich danach, dass Tolot dies zugab, schien aber kein Interesse daran zu haben, sich an Tolot zu rächen. (PR Neo 192)

Anmerkung: Khons Loyalitäten waren unklar. Zunächst schien er für die Meister der Insel zu arbeiten, allerdings geschah dies zumindest zeitweise unter Zwang. Als der Eremit agierte er klar gegen ANDROS. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Meister der Insel sich von ANDROS losgesagt, es wäre also möglich, dass er noch immer in ihrem Auftrag handelte. Allerdings schien er auch der Liduuri Avandrina di Cardelah ergeben.

Geschichte

Cruum-Infizierung

Zu unbekannter Zeit vor 2055 erforschten Tro Khon und Icho Tolot im Auftrag der Meister der Insel Cruumsporen. Vordergründig sollten sie nach Wegen suchen, die Sporen zu neutralisieren. Tolot ging allerdings davon aus, dass dies dem Zweck dienen sollte, die Sporen zu verbessern, um sie noch tödlicher zu machen. (PR Neo 192, Kap. 14)

Anmerkung: Mirona Thetin zufolge war zumindest Tro Khon zur Erforschung der Sporen »gezwungen« worden. (PR Neo 192, Kap. 17) Tolot gab dagegen an, dass er »im Auftrag« der Meister der Insel handelte. Entweder bediente Tolot sich hier eines Euphemismus, oder er war – im Gegensatz zu Khon – freiwillig an der Erforschung der Sporen beteiligt.

Durch ein Versehen Tolots wurde eine Menge Cruumsporen freigesetzt. Tolot löste umgehend den Verschlusszustand aus, woraufhin er und Khon in unterschiedlichen Räumen isoliert wurden. Tolot entging der Infizierung, Khon nicht. Allerdings überlebte er, nachdem seine Beine am Knie amputiert wurden. Er musste die Beinstümpfe allerdings fortan permanent strukturverhärtet lassen, damit mit Keramik-Schrauben angebrachte Amputationsdämpfer die Ausbreitung der Sporen-Infektion aufhalten konnte. (PR Neo 164, Kap. 21, PR Neo 192, Kap. 14)

Tolot gab später zu, dass er nicht alles getan hatte, um Khon vor der Infektion zu schützen. Hätte er den Verschlusszustand später ausgelöst, hätte Kohn der Infektion entgehen können. Dadurch hätte sich Tolot allerdings selbst in Gefahr gebracht. Er gestand, dass er das Risiko bei jedem anderen Lebewesen eingegangen wäre, aber Khon aufgrund seines Hasses auf die Bestien dem vermeintlichen Tod überließ. (PR Neo 192, Kap. 14)

In Diensten Proht Meyhets

Im Jahr 2055 wurden Leibnitz und Monade nach der Zerstörung der KON-ILLIC von einem von Proht Meyhet beauftragten Situativ geborgen. Leibnitz war dem Tod nahe. Über das Sonnentransmitternetzwerk wurden die beiden zu Meyhets Refugium auf dem Planeten Thomarian im Thomarischsystem in der Kleingalaxie Goron gebracht. Dort kümmerte Tro Khon sich um Leibnitz' medizinische Versorgung und klärte ihn nach seiner Genesung über die örtlichen Gegebenheiten auf. (PR Neo 164, Kap. 21, 24)

Der »Eremit«

Im Kriiyrsystem: März 2058

Im März 2058 begegneten die Terraner im Kriiyrsystem in der Milchstraße einem geheimnisvollen Wesen, das sich als »Eremit« bezeichnete. Später stellte sich heraus, dass es sich dabei um Tro Khon handelte. (PR Neo 189, PR Neo 192)

Zu dieser Zeit suchte die MAGELLAN nach Wegen, um das Synchrofark, das die Bestien im Auftrag von ANDROS im Kriiyrsystem bauten, zu sabotieren. Der Eremit kontaktierte die MAGELLAN und bot Hilfe an. Die Terraner entsandten daraufhin eine mit über hundert Fusionsbomben bestückte Space-Disk, auf der sich zudem Perry Rhodan, Icho Tolot, Eric Leyden und Gucky befanden, zu einem vom Eremiten vorgegebenen Rendezvous-Punkt. Nachdem der Eremit die Space-Disk an sein Bestienraumschiff angedockt hatte, brachte er diese unter seinem Ortungsschutz zum Synchrofark. Dort gelang es, die Bomben auszubringen und das Synchrofark zu zerstören, nachdem die Besatzung der Space-Disk eine Creakapsel geborgen hatte, in der John Marshall reiste, den der Eremit als Emissär bezeichnete. (PR Neo 189)

Während die Besatzung der Space-Disk damit beschäftigt war, entwendete der Eremit eine stark gesicherte Box, die Hak Gekkoor den Bestien überbringen wollte. Der Eremit übergab die Box den Terranern, die darin einen Symboflexpartner fanden. (PR Neo 189)

Im Solsystem: September 2058

Im September 2058 fanden sowohl Icho Tolot an Bord der DOLAN, als auch Eric Leyden, Abha Prajapati und Luan Perparim an Bord der ES WAR EINMAL IN SANKT PETERSBURG das Versteck des Eremiten auf Orcus im Kuipergürtel. Dort angekommen, wurden sie von Tro Khon gefangen genommen, und scheinbar einem perfiden Spiel ausgesetzt: Die Menschen würden von Cruumsporen infiziert und getötet, falls Tolot sich nicht selbst den Sporen aussetzte, um die Menschen zu retten. Der Haluter opferte sich vermeintlich. Daraufhin gab sich Tro Khon zu erkennen und enthüllte, dass die vermeintlichen Cruumsporen nur Steinstaub waren. Sein einziges Ziel war es, Tolot bewusst zu machen, dass er Khon anders behandelt hatte als andere Lebewesen, und ihn zu zwingen, dies vor anderen einzugestehen. (PR Neo 192)

Als kurz darauf auch Perry Rhodan und Mirona Thetin auf Orcus eintrafen, stellte sich heraus, dass sich die im Sterben liegende, komatöse Liduuri Avandrina di Cardelah in Khons Obhut befand. Offenbar war Khon ihr ergeben. Er war schließlich bereit, ihren Körper den Terranern zu übergeben, damit diese versuchen konnten, di Cardelah auf Mimas soweit zu stabilisieren, um ihren letzten Wunsch – mit ihrer Schwester Mirona Thetin zu sprechen – erfüllen konnten. (PR Neo 192)

»Rücksturz« durch die Zeit

Im Anschluss entließ Khon Icho Tolot aus seiner Gewalt und behauptete, Leyden und sein Team seien plötzlich verschwunden. Tatsächlich hatte er die Wissenschaftler noch immer in seiner Gewalt, und suchte kurz darauf gemeinsam mit den drei Terranern, dem Kater Hermes und Seka Ow den Schlund im Inneren von Orcus auf, um Eric Leydens Einschätzung dieses mysteriösen Phänomens zu erhalten. Dort wurde Ow zerstört, entweder durch eine Schutzvorrichtung der Anlage, die dort von den Vorläufern oder den Loowern errichtet worden war, oder durch die Interaktion einer Redrift von Kreell mit dieser Anlage, beziehungsweise dem Schlund. Letztere Interaktion sorgte zudem dafür, dass Leyden und sein Team in einem Block aus Kreell eingeschlossen wurden und das Khon gemeinsam mit dem Block eine Art »Rücksturz« durch die Zeit erlebte. (PR Neo 253, Kap. 4–5)

Khon erlebte den diesen »Zeitsturz« zunächst wie ein passiver Beobachter, der einen rückwärts laufenden Film verfolgt. Bald bemerkte er jedoch, dass er dabei beliebig die Perspektive beziehungsweise seinen Aufenthaltsort wechseln konnte – er sah, was er sehen wollte. Der Sturz dauerte selbst dann an, als Khon den Big Bounce (rückwärts) mit verfolgt hatte, und sich im Prä-Universum aufhielt. Die zeitliche Rückwärtsbewegung kam ungefähr 18 Milliarden v. Chr. (also etwa vier Milliarden Jahre vor dem Entstehen des Standarduniversums zum erliegen und kehrte sich um, woraufhin Khon das Bewusstsein verlor. (PR Neo 253, Kap. 4–5)

Khon war sich während und nach dem Zeitsturz unsicher, ob dieser real war, oder ob er sich diesen nur eingebildet hatte. Es gibt aber Hinweise, die nahelegen, dass Khon tatsächlich bis ins Prä-Universum zurück gereist war. Insbesondere wurde das Alter des Kreellblocks, in dem Leyden und sein Team eingeschlossen waren, nach dessen Wiederentdeckung auf Gorrawaan auf 18 Milliarden Jahre geschätzt – eigentlich eine Unmöglichkeit im Standarduniversum, das nur 14 Milliarden Jahre alt ist. Dieses Rätsel lässt sich auflösen, wenn der Zeitsturz real war – Khon sah den Block während des Sturzes immer wieder in seiner Nähe. (PR Neo 253, Kap. 4–7)

Auf Amber

Nach dem Zeitsturz kam Khon auf dem Planeten Amber zu sich. Er entdeckte den dortigen Zeitbrunnen und traf dort auf Tiamat, der sich erhoffte, das Khon ein gewissen »komplettes Stück« bei sich hatte. Da dies nicht der Fall war, kam es zwischen den beiden zum Kampf währenddessen Khon in den Zeitbrunnen fiel. Dabei wurde von der honigartigen Substanz umhüllt, die den Brunnen ausfüllte und die Bestie bald komplett umschloss. Khon führte eine vollständige Strukturumwandlung durch, um dem sicheren Tod zu entgehen. (PR Neo 253, Kap. 6)



   ... todo: Leyden und Team wurden später in einem Kreellblock gefunden ...}

In Bacor-Kavi

Nachdem die SOL im April 2102 in das Innere von Bacor-Kavi vorgedrungen war, fing sie ein Hyperfunksignal auf, das anscheinend das terranische Wikipedia-logo.pngNotsignal SOS) in Wikipedia-logo.pngMorsecode repräsentierte. Der Ursprung war der Planet EMschen im nahegelegenen EM-01-System. Dort fand ein Außenteam die havarierte DOLAN in der Nähe des Zugangs zu einer unterirdischen Anlage, aus der das Morsesignal ausgestrahlt wurde. (PR Neo 251)

Im Inneren der Anlage fand das Team Tro Khon und Icho Tolot im Zustand der Strukturverhärtung. Ihre Arme waren bis zu den Ellenbogen von einem Nistor bedeckt. Tolot und Khon hatten so lange im Zustand der Strukturverhärtung verbracht, dass es ihnen aufgrund von Energiemangel unmöglich war, sich aus eigener Kraft aus diesem Zustand zu befreien. Sofgart gelang es mit Hilfe des F'Atkors und der darin enthaltenen Atorakte, den beiden Energie zuzuführen. Danach entkamen sie zusammen mit dem Außenteam aus der Station. Tolot und Khon begaben sich an Bord der DOLAN, die trotz ihrer Beschädigungen starten konnte, und folgte dem Außenteam zur SOL. (PR Neo 251)

Quellen

PR Neo 164, PR Neo 189, PR Neo 192, PR Neo 251, PR Neo 253