Perry Rhodan-Tage Rheinland-Pfalz

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die Perry Rhodan-Tage Rheinland-Pfalz waren eine Literaturveranstaltung, die zwischen 1993 und 2007 in Wikipedia-logo.pngSinzig (Landkreis Ahrweiler) stattfand. Sie setzte sich kritisch mit den Serien von Perry Rhodan und Atlan auseinander.

Der Perry Rhodan-Con war als erste derartige Veranstaltung in Wikipedia-logo.pngDeutschland ein Vorbild für eine Reihe ähnlicher Veranstaltungen wie zum Beispiel den GarchingCon, Franken Con, Zielstern-Con und anderen, die sich anschließend schnell im gesamten Bundesgebiet aufstellten.

Motivation

Die Perry Rhodan-Tage Rheinland-Pfalz lebten davon, dass sich hier Fans, Händler und Macher der Serie zwanglos begegneten. Die ehemalige Sinziger Gaststätte »Westend« in der Landskroner Straße wurde sogar von Peter Griese in einem seiner Romane erwähnt.

Einzelne Programmpunkte dienen der Erforschung von Lücken in der fast 50-jährigen Geschichte der Serie. Aber nicht nur die Auseinandersetzung mit der Romanserie an sich wurde hier gesucht, sondern auch die Auseinandersetzung um aktuelle gesellschaftliche Probleme wie die Frage nach der Zukunft des Einzelnen und der Menschheit in einer sich immer schneller entwickelnden Umwelt. Darüber hinaus vermittelten wissenschaftliche Vorträge ein anschauliches Bild über den derzeitigen Kenntnisstand der Wikipedia-logo.pngAstronomie und der Wikipedia-logo.pngRaumfahrt.

Geschichte

Atlan 300 .jpg
Für die Perry Rhodan-Tage 1995 erstelltes Poster
© Werner Fleischer und Wikipedia-logo.pngGünter Ruch

Der Con wurde 1993 von Werner Fleischer und Elmar Wietor unter Mithilfe von Hansjoachim Bernt, Rüdiger Schäfer und Hans Dieter Schabacker ins Leben gerufen. Er entstand aus der Idee heraus, innerhalb des Programms des HoT Sinzig (Haus der offenen Tür) eine Abschlussveranstaltung für eine Medienwoche zu kreieren. Zu den ersten Perry Rhodan-Tagen begrüßten die Veranstalter 75 Personen. Dieser Personenkreis erweiterte sich bis 1996 auf einen bisherigen Höchststand von rund 420 Teilnehmern, teils auch mit Besuchern aus den Wikipedia-logo.pngBenelux-Staaten, Wikipedia-logo.pngÖsterreich, Wikipedia-logo.pngFrankreich und der Wikipedia-logo.pngSchweiz. Bis 2002 fand die Veranstaltung neunmal im HoT Sinzig statt. Wegen privater Belastung der Veranstalter sowie aufgrund verschiedener Differenzen zwischen Verlag, Veranstaltern und dem HoT Sinzig kam es danach zu einer mehrjährigen Pause. Erst 2007 wurden die Perry Rhodan-Tage noch einmal, und bislang einmalig, an einem neuen Standort abgehalten.

1995 trat die damalige Wikipedia-logo.pngJuso-Bundesvorsitzende Wikipedia-logo.pngAndrea Nahles auf, um mit dem Kölner Schriftsteller Peter Terrid der Frage über die Bedeutung von Frauen in Wikipedia-logo.pngHeftromanen nachzugehen.[1] Im Jahr 2007 standen die Tage unter der Schirmherrschaft des damaligen Wikipedia-logo.pngSPD-Vorsitzenden und Ministerpräsidenten von Wikipedia-logo.pngRheinland-Pfalz, Wikipedia-logo.pngKurt Beck.

Der für die Zeit vom 4.  bis zum 6. Oktober 2013 geplante Termin wurde im August 2013 abgesagt. Die Veranstaltung wurde auf das Jahr 2014 verschoben.

Wenige Tage nach der Absage verstarb mit Elmar Wietor einer der Mitveranstalter.

Geschichtstafel

Datum Ort Referenten, Ehrengäste
02.10.–03.10.1993 HoT Sinzig Peter Griese, Peter Terrid, Robert Hector, Werner Fleischer, Rüdiger Schäfer
30.09.–02.10.1994 HoT Sinzig Dieter Reich, Bernd Linnarz, André Krowke, Hanns Kneifel, Peter Griese, Klaus N. Frick, Peter Terrid, Udo Emmerich, Werner Fleischer, Rüdiger Schäfer
29.09.–01.10.1995 HoT Sinzig Wikipedia-logo.pngAndrea Nahles, Peter Terrid, Rüdiger Schäfer, Bernd Linnarz, Klaus N. Frick, Peter Griese, Hubert Haensel, Susan Schwartz, Werner Fleischer, Conrad Shepherd, Alfred Kelsner, Swen Papenbrock
27.09.–29.09.1996 HoT Sinzig Wikipedia-logo.pngGünter Ruch, Rüdiger Schäfer, Klaus N. Frick, Peter Terrid, Werner Fleischer, Arndt Ellmer, Michael Thiesen, Dr. Gerhard Eggert, Klaus Bollhöfener, Thomas Ziegler, Dirk Hess, Rainer Nagel
03.10.–05.10.1997 HoT Sinzig Klaus Bollhöfener, Hanns Kneifel, Rainer Castor, Klaus N. Frick, André Krowke
01.10.–03.10.1998 HoT Sinzig Werner Fleischer, Elmar Wietor, Rainer Castor, Klaus N. Frick, Uwe Anton, Holger Hannewacker, Ziska Schmitt
29.09.–01.10.2000 HoT Sinzig Werner Fleischer, Willi Diwo, Dr. Hartmut Kasper, Rüdiger Schäfer
28.09.–30.09.2001 HoT Sinzig Rüdiger Schäfer, Dirk Hess, Hartmut Kasper, Heidrun Scheer, Klaus N. Frick, Heiko Langhans, Werner Fleischer, Robert Hector, Robert Vogel
27.09.–29.09.2002 HoT Sinzig Werner Fleischer, Rainer Castor, Hartmut Kasper, Mark Fleck, André Höller, Michael Thiesen
28.09.–30.09.2007 Pfarrheim St. Peter Werner Fleischer, Rüdiger Schäfer, Heinz Mohlberg, Sandhofer, Andre Höller, Inge Mahn, Rainer Castor, Susan Schwartz, Achim Mehnert, Titus Müller, Rainer Stache, Willi Diwo

Weblink

»Sinzig 2007« – 10. SF/Perry Rhodan Tage Rheinland-Pfalz (mit Con-Historie ab 1993)

Fußnote

  1. »Perry Rhodan Tage Rheinland-Pfalz 1995« (Seite abgerufen 22.6.2022)