Thoras Opfergang

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR78)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 78)
PR0078.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustrationen
Zyklus: Atlan und Arkon
Titel: Thoras Opfergang
Untertitel: Ihre Lebenserwartung ist gleich Null – doch ihre Mission läßt sie dem Schicksal trotzen …
Autor: Kurt Brand
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (4 x)
Erstmals erschienen: 1963
Hauptpersonen: Thora, Dr. Villnoess, General Conrad Deringhouse, Reginald Bull, Leutnant Hendrik Olavson, Taa-Rell, Ishy Matsu, Perry Rhodan
Handlungszeitraum: Oktober 2043
Handlungsort: Venus, Mutral
Zusätzliche Formate: E-Book,
Druckauflagen PR-Heft 78,
enthalten in Silberband 10,
enthalten in Leihbuch 31

Handlung

Perry Rhodan erfährt 2043, dass seine Frau Thora unheilbar erkrankt ist und nur noch ein halbes Jahr zu leben hat. Die Mediziner glauben, dass das unheilbare Lymphosarkom F Arkon infolge der Behandlung Thoras mit dem lebensverlängernden Serum der Aras von Tolimon aufgetreten ist. Dr. Villnoess empfiehlt, Thora mit einer wichtigen Aufgabe zu betrauen, um ihr neuen Lebensmut zu geben. Rhodan gibt Conrad Deringhouse den Auftrag, mit dem Robotregenten über den Verkauf von hundert arkonidischen Kampfraumschiffen zu verhandeln. Thora soll ihn dabei unterstützen und so noch einmal nach Arkon fliegen.

In Begleitung der Telepathin Ishy Matsu, von der sie seit ihrer drei Monate zurückliegenden Vergreisung betreut wird, geht Thora an Bord der BURMA und fliegt zunächst an die Überlappungsfront des Roten Universums, um Kontakt mit dem Robotregenten aufzunehmen. Von dort soll der Flug ins Arkon-System fortgesetzt werden, aber die BURMA wird von arkonidischen Geleitschiffen zur Landung auf der Eiswelt Mutral gezwungen. Im Verlauf der Verhandlungen mit dem Robotregenten lebt Thora buchstäblich auf. Als Preis für die hundert Raumschiffe verschiedener Klassen verlangt der Robotregent die Überstellung von 9000 terranischen Offizieren und Spezialisten, die die wichtigsten Positionen in den am Kampf gegen die Druuf beteiligten arkonidischen Einheiten besetzen sollen. Sie haben sich jedoch den Robotkommandanten zu unterstellen.

Ishy Matsu fängt Gedanken auf, denen zufolge Aras auf Mutral gelandet sind, die vom Robotregenten den Auftrag erhalten haben, Thora oder Deringhouse einer Gehirnwäsche zu unterziehen, um die galaktische Position der Erde zu ermitteln. Die BURMA wird von den planetaren Geschützstellungen unter Beschuss genommen. Arkonidische Kampfroboter dringen in das Schiff ein. Der schwer angeschlagenen BURMA gelingt dennoch die Flucht. Der arkonidische Kommandant Taa-Rell und zwei Aras sind noch an Bord. Genau zum Zeitpunkt der Transition aus der Gefahrenzone erwischt ein Desintegratorstrahl das Raumschiff. Die Energie der Waffe wird hierdurch in zusätzliche Antriebsenergie verwandelt, was dazu führt, dass die BURMA 15.000 Lichtjahre weit in die falsche Richtung springt. So entkommt die BURMA zumindest den Streitkräften des arkonidischen Imperiums.

Während des Fluges zurück nach Terra vollzieht sich an Thora eine spontane Heilung, die mit einem Verjüngungseffekt verbunden ist. Einer der beiden gefangenen Aras, der in Thora eine Verräterin sieht, kann sich beim Verhör der Waffe Ishy Matsus bemächtigen und Thora niederschießen. Sie stirbt in Deringhouses Armen.

Zwar will man Perry schonen, doch erfährt er von den wahren Umständen des Todes seiner Frau. Als Rhodan auf Luna an Thoras Grab Thomas Cardif die Hand zur Versöhnung reicht, wird er von seinem Sohn ignoriert.

Innenillustrationen