Triangulum

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der auch unter dem Namen Ardustaar bekannten Galaxie. Für weitere Bedeutungen, siehe: Ardustaar.

Triangulum ist die terranische Bezeichnung für die viertgrößte Galaxie der Lokalen Gruppe; sie ist Bestandteil der Mächtigkeitsballung von ES. In den irdischen Sternkatalogen wird sie auch unter den Bezeichnungen M 33, NGC 598 und Pinwheel geführt.

Der kartanische Name lautet Ardustaar. (PR 1312)

Die Maakar nannten sie Fremde Insel. (PR 1326)

NGC598.jpg
Astrophysikalische Daten: Triangulum
Katalogbezeichnung: M 33 (PR 1303), NGC 598 (PR 1338)
Andere Namen: Pinwheel (PR 1314), Ardustaar (PR 1312), Fremde Insel (PR 1326), Blaues Feuerrad
Entfernung zur Milchstraße: 2,5 Mio. Lichtjahre (PR 1303)
(2,4 Mio. Lichtjahre lt. PR 1312 und PR 1339 – Computer,
2,418 Mio. Lichtjahre lt. Spartac 2.1)
Entfernung nach Fornax: 2,25 Mio. Lichtjahre (PR 1314)
(2,1 Mio. Lichtjahre lt. PR 1349,
2,244 Mio. Lichtjahre lt. Spartac 2.1)
Typ: Spiralgalaxie vom SBc-Typ (PR 1312)
Masse: 15 Mrd. Sonnenmassen (PR 1312)
Durchmesser: 70.000 Lichtjahre (PR 1312)
(fast 50.000 Lichtjahre lt. PR 1337)
Radialgeschwindigkeit: 190 km/s in Richtung Milchstraße
Bekannte Völker
Kartanin (PR 1303), Maakar (PR 1312), Ranter, Merboler
Mächtigkeitsballung: ES

Übersicht

Innerhalb der Lokalen Gruppe nimmt Triangulum so etwas wie die Position des kleinen vernachlässigten Bruders ein. Erst seit etwa 430 NGZ, seit dem ersten Zusammentreffen mit den Kartanin in Fornax, wendet sich die Aufmerksamkeit der galaktischen Völker dieser Welteninsel zu.

Die beiden Hauptvölker Triangulums sind die Kartanin und die Maakar. Letztere stammen von Maahks ab, die es auf dem Rückzug aus der Milchstraße - nach dem Methankrieg gegen die Arkoniden - hierhin verschlug. Es ist auffällig, dass es neben diesen beiden Völkern keine weiteren Raumfahrt betreibenden großen Zivilisationen zu geben scheint.

Sauerstoffwelten sind in Triangulum häufiger anzutreffen als Methan-Ammoniak-Welten. (PR 1326)

Bekannte Sonnensysteme

Bekannte Planeten und Monde

Geschichte

Wahlheimat der Hangay-Völker

Die Kartanin entstammen ursprünglich dem sterbenden Universum Tarkan. Nach der Flucht der NARGA SANT vor den Singuva aus der Mächtigkeitsballung Estartu gegen Ende des 51./Anfang des 50. Jahrtausends v. Chr. steuerte Oogh at Tarkan die Galaxie Triangulum an – oder Ardustaar, wie die neue Wahlheimat auf Kartanisch heißen sollte. In der Lokalen Gruppe sollte später ihre Heimatgalaxie Hangay eintreffen. Die anderen beiden Großgalaxien kamen nicht in Frage, da dort kriegerische Konflikte tobten: in der Milchstraße der Krieg der Lemurer gegen die Haluter, in Andromeda die Eroberungszüge der Lemurer. In Ardustaar gab es dagegen anscheinend keine raumfahrende Zivilisation. (PR 1349)

Anmerkung: Wann genau der Flug der NARGA SANT nach Ardustaar stattfand, lässt sich nicht mit Sicherheit bestimmen. Siehe dazu auch NARGA SANT: Flucht nach Ardustaar.

Als etwa drei Jahre nach ihrer Ankunft in Triangulum die Kartanin und die anderen Hangay-Völker Anzeichen einer durch den Strangeness-Schock ausgelösten Verdummung entwickelten, ließ Oogh at Tarkan im Raknor-Nebel nach Plänen der Vennok eine sich selbst erhaltende Roboterdynastie erschaffen, die den Wiederaufbau der Zivilisationen nach dem Ende der Degeneration unterstützen sollte. (PR 1349)

Aus unerfindlichen Gründen entwickelten sie aber entgegen ihrer Programmierung eigene Herrschaftsansprüche. Sie unterdrückten alle in Triangulum ansässigen Völker. Nur die Kartanin überdauerten, die anderen zwanzig Völker verschwanden. In den Aufzeichnungen der Roboter gibt es Hinweise, dass die Kartanin später eine zweite Epoche der Raumfahrt entwickelten, etwa zu derselben Zeit, in der die Maakar die Northside besiedelten. Beide Völker wurden von den Robotern unterworfen. (PR 1338)

Anmerkung: Gemäß PR 1338, Kap. 5 wurden 23 Völker von den Robotern beherrscht, davon 20 (ohne die Kartanin) ausgelöscht. Laut PR 1349, Kap. 7 kamen mit der NARGA SANT 21 Völker nach Triangulum. Rechnet man die später eingetroffenen Maakar dazu, sind es 22. Es sieht aus, als wären die Kartanin doppelt gezählt worden.

Zwischenspiel

Irgendwann zwischen 35.000 v. Chr. und 31.000 v. Chr. (Zeitangaben derzeit nicht durch historisch-archäologische Untersuchungen bestätigt) existierten in Triangulum die Sternenreiche der Merboler und der Ranter, die unbarmherzig ihre Imperien aufbauten und die Sterneninsel mit einem gewaltigen Krieg zu überziehen drohten – bis sie gegen 31.200 v. Chr. in die Namenlose Zone verbannt wurden. Die aus dem Standarduniversum entfernten Heimatsysteme der Ranter und Merboler waren somit die ersten Bestandteile der Namenlosen Zone, die vorher möglicherweise noch nicht existiert hatte. (Atlan 650)

Aufstieg der Kartanin und Maakar

Eine kleine Gruppe der Gys-Voolbeerah erreichte eines Tages die Galaxie Triangulum und stieß auf die Roboterdynastie. Das Hauptsystem der Roboter benannten sie nach dessen Entdecker Ctl. Die Gys-Voolbeerah scheiterten mit dem Versuch, sie für ihre eigenen Zwecke und die Suche nach dem Tba einzusetzen. Sie verließen die Galaxie im Jahre 3585. (PR 1338)

Anmerkung: Der Zeitpunkt ihres Eintreffens ist unbekannt. Die Dauer, wie lange sich die Gys-Voolbeerah in Triangulum aufhielten, liegt zwischen einigen tausend Jahren gemäß PR 1338, Kap. 5 und höchstens 9.500 Jahren, da bei ihrem Eintreffen die Maakar bereits in Triangulum anwesend waren. Diese kamen gemäß PR 1337, Kap. 6 um das Jahr 6000 v. Chr.

Die Kartanin und Maakar konnten sich nun wieder ungestört weiterentwickeln. Drei Giftatmerkriege wurden zwischen den expandierenden Reichen geführt. Im Jahre 3587 entdeckten die Kartanin den nahe bei der Sonne N'jala materialisierten Paratau – die Tränen N'jalas. Die Esper entstanden und das Matriarchat etablierte sich. (PR 1338)

Obwohl sich sowohl das Galaktikum als auch die Kosmische Hanse verpflichteten, sich nicht in Triangulum einzumischen, versuchte die von Homer G. Adams gegründete Pinwheel Information Group ab 431 NGZ durch geheimdienstliche Aktivitäten den Geheimnissen der Kartanin auf die Spur zu kommen. Von besonderem Interesse waren die ihre technischen Fähigkeiten eigentlich übersteigenden Aktivitäten in Richtung der Mächtigkeitsballung Estartu. (PR 1312 ff., PR 1326 f.)

TRAITOR

Nach dem Hyperimpedanzschock von 1331 NGZ, auf den weder Maakar noch Kartanin vorbereitet waren, kam es zum fünften Giftatmer-Krieg um die Hyperkristallvorräte der Galaxie. Dieser Krieg war im Ausmaß gering, aber beide Seiten setzten darauf, die andere mit Stumpf und Stiel auszurotten. Als die Terminale Kolonne TRAITOR nach Triangulum griff, hatte sie daher leichtes Spiel. (PR 2426)

Zwischen Ende 1345 NGZ und Juni 1346 NGZ wurden fünf unbewohnte Planeten in Triangulum kabinettisiert. (PR 2428 – Kommentar)

Im März 1346 NGZ brachen einige tausend halutische Raumschiffe vom Jiapho-Duo aus Richtung Triangulum auf, um den dortigen Widerstand gegen TRAITOR zu unterstützen. (PR 2399)

Im Juli 1346 NGZ scheiterten die Friedensfahrer Auludbirst und Cür ye Gatta bei dem Versuch, eine Allianz der beiden Völker gegen TRAITOR zu schließen. Maakar wie Kartanin hofften lieber darauf, dass die jeweils andere Seite vor ihnen untergehen möge. Am 14. Juli 1346 NGZ tauchte TRAGTDORON auf und verhinderte die Kabinettisierung des Maakar-Planeten Hyrion. (PR 2426)

Weblink

Wikipedia: Dreiecksnebel

Quellen