Die Verdammten von Isan

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57

51 | 52 | 

53

 | 93

Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Heftroman. Für den Comic, siehe: Die Verdammten von Isan (Comic).
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 53)
PR0053.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustrationen
Zyklus: Atlan und Arkon
Titel: Die Verdammten von Isan
Untertitel: Ihre Welt hat ein Schicksal erlitten, das der Erde in letzter Sekunde erspart blieb …
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (4 x)
Erstmals erschienen: 1962
Hauptpersonen: Ivsera, Irvin, Havan, Killarog, Thér, Feriar, Belal, Malanal, Perry Rhodan, John Marshall, Laury Marten, Graf Rodrigo de Berceo
Handlungszeitraum: 2040
Handlungsort: Isan
Zusätzliche Formate: E-Book,
Druckauflagen PR-Heft 53

Kurz­zusammen­fassung

Im Jahre 2040 ist die Oberfläche des Planeten Isan unbewohnbar. Der Planet war vor acht Jahren der Ort eines Atomkrieges zwischen den beiden Staaten Heyatha und Othahey. Von der ehemaligen Bevölkerung von etwa drei Milliarden Individuen leben heute nur noch um die 100.000 in unterirdischen Bunkeranlagen. Im Bereich von Fenomat, der ehemaligen Hauptstadt von Heyatha, liegen zwei Bunker: der Bunker Fenomat und der beim ehemaligen Vorort gelegene Bunker Sallon.

John Marshall, Laury Marten, Rodrigo de Berceo, Gucky und Perry Rhodan landen nach der Flucht von Tolimon auf Isan, um die Gefahr einer Entdeckung der Erde zu minimieren. Sie bekommen mit, wie die Bewohner der Bunker Fenomat und Sallon versuchen, den jeweils anderen Bunker zu erobern. Perry Rhodan greift zu Gunsten des demokratisch regierten Fenomat ein und bringt zusammen mit John Marshall beide Bunker unter seine Kontrolle.

Belal, der Alleinherrscher Sallons, kann aber mit einigen Getreuen entkommen. Es entwickelt sich ein Konflikt, in dessen Verlauf die Space-Jet der Terraner schwer beschädigt und Rodrigo de Berceo getötet wird. Perry Rhodan gewinnt letztendlich die Oberhand.

Die von Rhodan angeforderte DRUSUS bringt neben Lebensmitteln auch schlechte Nachrichten. Eine erhöhte Anzahl an Transitionen in weiten Bereichen der Galaxis deuten laut Angabe der großen Positronik in Terrania auf eine ausgedehnte Suchaktion des Robotregenten nach der Erde hin.

Handlung

Im Jahre 2040 ist die Oberfläche des Planeten Isan unbewohnbar. Der Planet war vor acht Lokaljahren der Ort eines Atomkrieges zwischen den beiden Staaten Heyatha und Othahey. Von der ehemaligen Bevölkerung von etwa drei Milliarden Individuen leben heute nur noch um die 100.000 in unterirdischen Bunkeranlagen. Im Bereich von Fenomat, der ehemaligen Hauptstadt von Heyatha, liegen zwei Bunker: der Bunker Fenomat und der beim ehemaligen Vorort gelegene Bunker Sallon.

Ivsera, die als Chefchemikerin des Bunkers Fenomat dafür zuständig ist, aus organischen Komponenten von Kleidung künstliche Nahrung herzustellen, überbringt dem Ratsmitglied Havan die Nachricht, dass die Nahrungsvorräte zu Ende sind. Havan, dessen Annäherungsversuch von Ivsera in der Vergangenheit schroff abgewiesen wurde, reagiert wütend.

Auf dem Rückweg zu ihrem Quartier begegnet Ivsera dem Ratsmitlied Killarog. Ihm fällt auf, dass Ivsera offensichtlich Kummer plagt und spricht sie darauf an. Es kommt zu einem Gespräch an dessen Ende Killarog Ivsera schließlich ein Geheimnis verrät: Die Leute des Bunkers Sallon graben einen Tunnel nach Fenomat, um den benachbarten Bunker zu erobern. Ein Umstand, auf den man aufmerksam wurde, weil von Fenomat zum gleichen Zweck ein Tunnel Richtung Sallon vorangetrieben wurde. Allerdings war man von Seiten Fenomats langsamer als der Gegner. Zu allem Überfluss besitzen die Leute von Sallon wesentlich mehr Waffen als die Einwohner Fenomats.

Killarog gelingt es, vom Rat von Fenomat die Genehmigung für einen Gegenangriff zu bekommen. Zusammen mit acht weiteren Männern will er Sallon genau dann von deren Bodenschleuse aus angreifen, wenn die Leute Sallons ihren Angriff gegen Fenomat von unten her starten. Da Irvin auf seinen Platz im Einsatztrupp zu ihren Gunsten verzichtet, kann Ivsera, die der Untätigkeit müde ist, an dem Unternehmen teilnehmen.

Killarogs Plan schlägt fehlt. Ein Trupp Sallons unter Kommando Hauptmann Feriars erwartet ihn und seine Leute. Als Killarog das Feuer auf die Leute Sallons eröffnet, erwidern sie es. Killarog wird getötet, fünf weitere seiner Leute verwundet. Ivsera und die zwei unverletzt gebliebenen Männer werden zu Belal gebracht, dem Alleinherrscher des Bunkers Sallon. Ivsera soll ihm gefügig sein, sie verweigert dies.

Unterdessen sind John Marshall, Laury Marten, Rodrigo de Berceo, Gucky und Perry Rhodan nach der Flucht von Tolimon auf Isan gelandet. So wollen sie die Gefahr einer Entdeckung der Erde minimieren. Als sie mitbekommen, was sich abspielt, rettet Rhodan Ivsera. Er kann außerdem die Unterstützung Feriars gewinnen. Zu dritt begeben sie sich zum Tunnel nach Fenomat und von dort in den anderen Bunker. Hier kann Rhodan mit Unterstützung von John Marshall den Bunker befreien. Die beiden gehen Etage für Etage durch, Marshall von oben, Rhodan von unten, und betäuben mit ihren Waffen ohne Unterscheidung einfach alle. Die bewusstlosen Angreifer aus Sallon werden danach gefesselt. Kurze Zeit später können sie auch den Bunker Sallon unter ihre Kontrolle bringen.

Belal und Havan, der Fenomat verraten hat und schon seit Jahren mit Sallon paktiert, sowie um die hundert schwer bewaffnete Gefolgsleute verstecken sich im geheimen Labor Malanals, eines von Belal geförderten Wissenschaftlers. Malanal stellt die Theorie auf, dass das Schutzfeld, von dem das fremde Raumschiff vorsichtigen Tests zufolge umgeben ist, deaktiviert werden muss, wenn sich jemand an Bord des Schiffes begibt. In diesem Moment müsste seiner Meinung nach ein Angriff erfolgreich sein.

Belal legt sich daraufhin zusammen mit Havan und zwei seiner Männer auf die Lauer. Als Rhodan zu seinem Schiff zurückkehrt, lässt er seine Männer den Beschuss mit Raketenwerfern aufnehmen. Der Terraner selbst übersteht den Angriff zwar durch seine telepathischen Fähigkeiten gewarnt unverletzt, die Space-Jet erhält aber drei Treffer, die zu Schäden führen. Rodrigo de Berceo verlässt in Verkennung der Lage das Schiff, um Rhodan zu helfen. Ungeschützt und unbewaffnet wird er Opfer Belals, der ihn erschießt. Rhodan eröffnet das Feuer auf Belal, doch dieser flieht mit seinen Leuten.

Belal entschließt sich mit der Hälfte seiner Leute zu einem erneuten Angriff. Havan verrät ihn aber und lässt Rhodan eine Warnung überbringen. Rhodan und Marshall können somit rechtzeitig genug zu ihrem Schiff zurückkehren, um es zu verteidigen. Marshall betäubt Belal und Rhodan vernichtet die Granatwerfer der Angreifer. Die Männer Belals kapitulieren.

Unterdessen erobern Havan und einige bei ihm gebliebene Männer Belals den Bunker Fenomat. Laury Marten und Gucky, der bei einer Erkundung Isans schwer verwundet wurde, befinden sich zwar in Fenomat, können zunächst aber nicht verhindern, dass sie gefangen genommen werden. Während Ivsera Havan ablenkt, befreit sich Laury mittels ihrer Gabe der Desintegration. Havan wird festgenommen. Die Männer Havans geben nach kurzer Auseinandersetzung auf.

Die DRUSUS liefert einen reichen Nachschub an Lebensmitteln. Mit ihr kommen aber auch für die Terraner schlechte Neuigkeiten. Anscheinend ist der Robotregent auf den Vorfall auf Tolimon aufmerksam geworden und hat die arkonidischen Patrouillen in Alarmbereitschaft versetzt. Eine erhöhte Anzahl an Transitionen in weiten Bereichen der Galaxis deuten laut Angabe des Positronenhirns in Terrania auf eine ausgedehnte Suchaktion nach der Erde. Rhodan kann sich nicht länger auf Isan aufhalten. Er übergibt Feriar, Thér und Ivsera das Kommando über Sallon und Fenomat, nicht ohne ihnen zu raten, möglichst bald eine ordentliche Wahl zu halten.

Anmerkung

Innenillustrationen