Station der Roach

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1797)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1797)
PR1797.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Die Hamamesch
Titel: Station der Roach
Untertitel: Showdown nach 200.000 Jahren – Aachthor will seine Rache vollenden
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: Donnerstag, 1. Februar 1996
Hauptpersonen: Colounshaba, Pulandiopoul, Perry Rhodan, Aachthor, Michael Rhodan
Handlungszeitraum: 1213 NGZ und Dezember 1220 NGZ
Handlungsort: Queeneroch
Computer: Führungswechsel
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Anfang 1213 NGZ erhält die Arcoana Colounshaba vom Großdenker Qeyonderoubo den Auftrag, nach Queeneroch zu fliegen und dort die Hinterlassenschaften ihrer Vorfahren, der Roach, zu erkunden. Als sie gemeinsam mit dem Tanzheiler Pulandiopoul in der LAMCIA Queeneroch erreicht, untersuchen sie die so genannten Lobrogs, zwiebelförmige Planetenstationen der Roach. Dabei erkennen die beiden Arcoana, dass diese Stationen zwar stillgelegt sind, allerdings jeweils ein Ortungsgerät aktiviert ist, das spezielle Hyperraumfrequenzen aufspüren kann.

Kurz darauf entdecken die Arcoana in einem Lobrog einen sterbenden Origaner. Es handelt sich um den CHASCH-Taucher Korra-Ren, der einer automatischen Falle zum Opfer gefallen ist. Colounshaba und Pulandiopoul erkennen, dass die Lobrogs miteinander in Verbindung stehen und die Galaxie in der Form einer zweifachen Kette durchziehen, die in Opposition zu den beiden Spiralarmen stehen. Das Zentrum dieser aus mindestens vierzig Einheiten bestehenden Kette befindet sich auf einer von Crypers und Origanern Gaillan genannten Welt. Dort entdecken sie eine zylindrische Station, an der mehrere Lobrogs angebracht sind. Dieses Gebilde wird von den Arcoana als Szocca bezeichnet.

Das Szocca wird von einer zentralen Roboteinheit gesteuert, die die Arcoana als Roach akzeptiert und Einlass gewährt. Sie gelangen so in den eiförmigen Kern der Station, den Giniuszocca. Eine Untersuchung ergibt, dass dieses Ei über ein gewaltiges Vernichtungspotenzial verfügt. Eine Zone, die einen beschleunigten Alterungsprozess hervorruft, umgibt das Giniuszocca.

Nach Wochen der Erforschung des eiförmigen Kerns versuchen die Arcoana schließlich, das Giniuszocca abzuschalten. Da sie jedoch einige Kodes nicht kennen, wird eine Gegenreaktion ausgelöst, die eine Crypersiedlung in der näheren Umgebung entvölkert. Sämtliche Einwohner werden durch einen plötzlichen Alterungsprozess getötet und mumifiziert. Während der Cryperführer Caston-Pragama den Planeten Gaillan zur verbotenen Zone erklärt, sind Colounshaba und Pulandiopoul im Giniuszocca eingeschlossen und können die LAMCIA nicht mehr erreichen.

Über sechs Jahre später erscheint im Dezember 1220 NGZ die AACHTHOM über Syssod. Ohne Vorwarnung vernichtet Aachthor das CHASCH. Dabei kommen viele Crypers und Origaner, die sich zu diesem Zeitpunkt im CHASCH und in der näheren Umgebung aufgehalten haben, ums Leben. Statt Aachthor selbst rechtfertigt Voltago die Tat gegenüber den Zellaktivatorträgern an Bord damit, dass die Stationen der Roach, zu denen auch das CHASCH gehörte, bestimmte Hyperphänomene anpeilen würden, um damit die im Hyperraum gelagerten On- und Noon-Quanten zu finden. Um selbst die Biophore bergen zu können, müssten diese Ortungsstationen vernichtet werden. Der über Syssod von Icho Tolot beobachtete Vielflächner sei wahrscheinlich ein Produkt dieser Ortungsversuche.

Am 23. Dezember 1220 NGZ erreicht die AACHTHOM schließlich Gaillan, nachdem sie auf ihrem Weg weitere Roach-Stationen zerstört hat. Aachthor verhört rücksichtslos einen Überlebenden der Katastrophe vor sechs Jahren, der allerdings geistig verwirrt ist. So wird er darüber informiert, dass sich offenbar zwei arachnoide Wesen in der Station der Roach aufhalten. Von einem regelrechten Blutrausch befallen, dringt Aachthor in die Station ein. Die beiden Arcoana, die dort immer noch gefangen sind, können sich zunächst vor dem neuen Mächtigen verstecken, bis dieser das Giniuszocca entdeckt und beschießt. Als das eiförmige Gebilde zerplatzt, wird Aachthor von einer Strahlung erfasst, während Colounshaba und Pulandiopoul unverletzt bleiben. Diese Strahlung, die speziell auf Aachthor ausgerichtet ist, hat die gegenteilige Wirkung eines Zellaktivators, indem sie die Zellschwingung destruktiv beeinflusst.

Voltago bringt den sterbenden Aachthor in die AACHTHOM zurück, während Perry Rhodan erkennt, dass dieser wirklich ein Beauftragter der Kosmokraten sein muss, ähnlich den Sieben Mächtigen oder Laire. Kurz darauf meldet sich Voltago von der AACHTHOM und erklärt mit Aachthors Stimme, dass er beauftragt worden sei, die Mission, die Biophore zu bergen, weiterzuführen, wozu er die Hilfe der Zellaktivatorträger benötige. Rhodan sagt ihm diese Unterstützung zu; ebenso sind die Arcoana bereit zu helfen.

Als kurz darauf Michael Rhodan und Ronald Tekener mit der MONTEGO BAY und der LEPSO, die dem neuen Sporenschiff gefolgt sind, Gaillan erreichen, verlangen auch sie, an der Mission teilzunehmen. Voltago entspricht dieser Bitte und transferiert alle Zellaktivatorträger auf die AACHTHOM. Dort berichten die Neuankömmlinge, dass in Hirdobaan inzwischen die Raumschiffe der Blues und 2000 mit Besatzungsmitgliedern der BASIS besetzte Schiffe der ehemaligen Imprint-Outlaws begonnen haben, die 30 Millionen Galaktiker von den MINE-Planeten zu evakuieren, um sie in die Milchstraße zu transportieren.

Anmerkung

  • Das Titelbildmotiv basiert auf dem bereits 1987 erschienen Atlan-Titelbild von Heft A 797. Bedingt durch den schweren Unfall von Johnny Bruck wurde auf bereits veröffentlichte Motive zurückgegriffen.