Addanc, der Taucher (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR3190)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
3186 | 3187 | 3188 | 3189 | 3190 | 3191 | 3192 | 3193 | 3194
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 3190)
PR3190.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Chaotarchen
Titel: Addanc, der Taucher
Untertitel: Er ist der letzte der Quintarchen – er verlangt die absolute Herrschaft
Autor: Christian Montillon
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Innenillustrator: Dirk Schulz (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 7. Oktober 2022
Hauptpersonen: Addanc, der Taucher, Anzu Gotjian, Zou Skost, Osh'gemta
Handlungszeitraum: 2072 NGZ
Stellaris (Serie):

Folge 89: »Das Kugellabyrinth« von Thorsten Schweikard

Glossar: Chaoporter / Quintarchen / Quintarchisches Votum
Zusätzliche Formate: E-Book,
Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel-Moewig Verlag KG
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Handlung

Addanc, der Taucher seines Zeichens der letzte Quintarch an Bord des Chaoporters, jagt im Wasser ein großes Beutetier, verschlingt es und macht sich auf zu Zou Skost, dem er vorschlagen will, ihn als Diktator von FENERIK einzusetzen.

Anzu Gotjian ist in der Zwischenzeit wegen zeitlicher Desorientierung in einem Isolationsquartier des Chaoporters eingeschlossen. Sie wird von einer Larve Addancs dort abgeholt. Der Quintarch ist davon überzeugt, dass die Terranerin ihre Ausbildung zur 6-D-Kanonierin bereits erfolgreich absolviert hat.

Die Larve, Addancs Sohn, bringt die Kanonierin, die Meisterschülerin, zum Habitat Addancs, der im Wasser lebt. Von einer Plattform aus wird sie ins Wasser eines kleinen Ozeans geworfen, aber die Larve projiziert eine Luftblase um sie herum, sodass sie atmen kann. Der Quintarch hat Gotjian schon erwartet. Er will sie zu einem Audienzsaal des Chaotarchen Zou Skost mitnehmen. Dazu besteigen beide Addancs Schiff LUCTU. Es besteht aus zwei gekreuzten Metallröhren. Der Flug zur Audienz ist sehr kurz. Diese findet auf einem Hochplateau statt. Dort befindet sich nur ein absolut unspektakuläres, halb unsichtbares Haus, welches nahtlos in den hier vorherrschenden Felsen aus Granit übergeht.

Addanc ist von Zou Skost persönlich zum Quintarchen gemacht worden, indem er mehrfach mit ihm in seine gläserne Ampulle eingetaucht ist. Dort herrschen teils Bedingungen wie jenseits der Materiesenken. Addanc verliert nach jedem Tauchgang sofort die Erinnerung daran. Der Chaotarch taucht nun im Aktionskörper eines Ourrviden, einem Amphiboiden mit sehr großen Reißzähnen, aus seiner Ampulle auf. Er schnappt sich Gotjian nach einem kurzen Gespräch mit Addanc und hebt sie weit hinauf in die Kluft, damit sie von dort einen umfassenden Blick auf den Chaoporter werfen kann. Dieser ist in seiner Gesamtheit aber nur eine Hülle für den Chaotarchen Zou Skost, doch dieser Anblick lässt die Terranerin ohnmächtig werden. Addanc will von Zou Skost die Chaonome Weisung erhalten, was mit absoluter Befehlsgewalt verbunden wäre. FENERIK befindet sich aktuell in Sziento-Phase 1 und stürzt nach wie vor auf die Yodor-Sphäre zu. Bei einer Kollision mit dieser würde der Großteil der Milchstraße zerstört werden, da dann alle Chaofakta freigesetzt würden. Diese Weisung würde Addanc auch den Zugriff auf den Chaofaktenhort ermöglichen. Es wäre das allererste Mal, wenn der Chaotarch die Weisung an Addanc vergeben würde. Der Chaotarch wird dem Quintarchen auch deshalb nur im allergrößten Notfall diese Berechtigung erteilen, aber derzeit ist es noch nicht soweit.

Gotjian befindet sich wieder auf dem Meeresboden von Addancs Domäne. Dort sind sehr viele Larven versammelt. Sie bilden die Neuronale Eintracht, das eigentliche Gehirn von Addanc. Der Quintarch schlüpft in eine von ihnen hinein. So wird er Gotjian zu Nal, der hinter dem Schild begleiten, denn ein Gespräch mit dem Votum des toten Quintarchen steht nun an. Dieser zeigt sich als alter, verrosteter Roboter, der vor allem seinem Ursprung nachtrauert. Addanc verkündet Nal dann sofort, dass die Voten von Farbaud und Schomek Teil einer Intrige sind. Vor Schomeks Tod hatte diese sich mit Farbaud darüber abgesprochen, dass der Chaoporter untergehen soll, wenn auch Schomek und Farbaud vernichtet werden sollten. Das will Addanc jetzt verhindern. Nal nimmt den letzten Quintarchen und die Terranerin mit zu Schomeks Votum, indem er sie bei der Hand nimmt und dann in den Steigflug über dem kleinen Ozean übergeht.

Bevor man auf Schomeks Votum trifft, gelangt man zunächst zum Votum Schaschnars, welches sich als düstere, dunkle Wolke präsentiert. Addancs Plan ist es, eine spezielle Sextadimkanone auf Schomeks und Farbauds Votum abzufeuern – nur deshalb hat er Gotjian überhaupt mitgenommen. Damit diese vom Gespräch des Quintarchen mit den beiden Voten nichts mitbekommt, wird sie von Schaschnar umgehend in Dunkelheit und Taubheit versetzt.

Nach einer Phase der Orientierung in der lichtlosen Schwärze landet die Sextadim-Kanonierin wieder in der LUCTU und dort bei einer recht kleinen Version einer 6-D-Kanone, die in einer Halle steht. Der Bordrechner des Quintarchenschiffs spricht mit Gotjian und dieser wird ihr helfen, sich auf diese spezielle Kanone einzustellen, damit sie ihren Auftrag erfüllen kann. Sie steigt nun in den Steuerungstank der Kanone, welcher mit Azurlauge gefüllt ist. Diese hatte sich schon zuvor während ihres Trainings bereits komplett um ihren Körper gelegt und lässt sich nicht mehr entfernen.

Diese Kanone kann in allen sechs Modi feuern und hat darüber hinaus noch die Möglichkeit, Chaofakta zu verschießen. Bei dieser Erwähnung wird es der Terranerin zu viel. Sie verlässt schockiert die Kanone und kauert sich furchterfüllt auf den Boden der Waffenhalle. Dann verlangt sie etwas zu essen, was ihr in Form von Teigfladen gewährt wird, die leicht nach Vanille schmecken. Der Bordrechner versichert ihr jetzt glaubhaft, dass Addanc derzeit überhaupt keinen Zugriff auf Chaofakta hat. Das beruhigt Gotjian, sodass sie wieder in den Steuerungstank der Kanone einsteigt und sich von der Azurlauge umspülen lässt.

Addanc zieht sich nach dem Gespräch mit Schaschnar und Nal in seinen Originalkörper zurück, um Kräfte für die finale Schlacht zu sammeln. Dazu instruiert er auch seine Nachkommen, die ja die Neuronale Eintracht bilden. Er wird auch die beiden anderen Voten vernichten, nachdem Schomeks und Farbauds Votum vernichtet sind, um dann die Alleinherrschaft als Diktator FENERIKS anzutreten. Anzu Gotjian wird ihm dazu behilflich sein, diese Herrschaft zu erringen und diese dann auch aufrecht zu erhalten.

Nachdem sie sechs Stunden lang im Steuerungstank der Kanone die Möglichkeiten durchgegangen ist, die diese Kanone bietet, wird Gotjian mit einem Transmitter nach Pandrias transferiert, einem Planeten in der äußeren Saumzone FENERIKS. Dort lebt niemand mehr, da die Pandrianer ausgestorben sind oder ihre Welt freiwillig verlassen haben. Gotjian beschließt zu schlafen. Sie wird von der Ash’sharall Osh'gemta geweckt, die Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt hat, um ihre Meisterschülerin zu finden. Addanc hatte diese gewarnt, Gotjian begleiten zu wollen. Sie solle fernbleiben oder sterben – aber Osh'gemta ist das einerlei. Als der Transmitter sich wieder aktiviert, geht sie zusammen mit der Terranerin hindurch.

Man gelangt zurück an Bord der LUCTU. Osh'gemta verlangt nun von Gotjian, dass sich diese wieder in die Kanone begibt und Bewusstseine anpeilt. Nach einer Weile kann sie das Votum von Schaschnar anpeilen und beeinflusst dieses. Schaschnar ist begeistert, denn das heißt, dass man die beiden intriganten Voten mit der Kanone angreifen kann. Sollte Gotjian jedoch nochmals Schaschnar anpeilen, so wäre das ihr Todesurteil. Addanc meldet sich per Holo und sagt, dass die Terranerin nach Abschluss dieser Kommandoaktion zur Ersten Sextadim-Kanonierin des Chaoporters aufsteigen werde und überdies den Status einer angehenden Quintarchin erhalten würde. Der Aufstieg in die Quintarchie könnte allerdings sehr lange dauern, aber darüber solle sie sich nicht allzu viele Gedanken machen, denn Addanc hat als Quintarch Zugriff auf Vitalenergie und könne die Meisterschülerin somit relativ unsterblich oder zumindest langlebig machen!

Die LUCTU landet an einem von Osh'gemta ausgesuchten Platz, da von dort das Abfeuern der Kanone am besten klappt. Die Voten von Schomek, Schaschnar, Nal und Farbaud erscheinen auf einem Platz in der gläsernen Stadt der Pandrianer und letztlich erscheint auch Addanc, der sich in einer Vielzahl seiner Larven manifestiert. Gotjian visiert zuerst das Votum von Farbaud an, entscheidet sich dann aber um und nimmt Schomeks Votum ins Visier.

Sie beeinflusst Schomeks Votum derart, dass dieses sich selbst angreift und dann Farbauds Votum so, dass der seinen Glanz auf Schomek wirft. Nun bricht Chaos aus, da Addanc mit Energiestrahlern auf die Voten feuert. Letzten Endes vernichtet die Terranerin ganz Pandrias. Dabei werden die vier Voten auch zerstört. Ein Pandrianer namens Seratou kann gerettet werden, der sich in einer Tiefschlafkammer befand. Addanc meldet sich bei Gotjian, er ist vollends zufrieden mit der Arbeit der Kanonierin – diese sei sogar über sich selbst hinausgewachsen! Er müsse jetzt schnellstens Kontakt mit Zou Skost aufnehmen, denn Farbauds Votum habe vor seinem Untergang noch den Chaofaktenhort in unklarer Weise manipuliert und Gotjian wird noch gebraucht werden ...

Innenillustration