Notruf der Kosmokratin

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR3193)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
3189 | 3190 | 3191 | 3192 | 3193 | 3194 | 3195 | 3196 | 3197
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 3193)
PR3193.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Chaotarchen
Titel: Notruf der Kosmokratin
Untertitel: Angriff auf die Yodor-Sphäre – ein Unsterblicher bringt ein großes Opfer
Autor: Leo Lukas
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler-Zakrzewski
Innenillustrator: Dirk Schulz (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 28. Oktober 2022
Hauptpersonen: Atlan da Gonozal, Perry Rhodan, Alschoran, Mu Sargai, Addanc, der Taucher
Perry Rhodan-Fanszene:

Ausgabe 49

Glossar: Beausoleils / Korrago / Shabazza / Srimavo / Vishna
Zusätzliche Formate: E-Book,
Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel-Moewig Verlag KG
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Handlung

Atlan da Gonozal denkt an den Tanz mit Mu Sargai. Sie hatte ihm gesagt, dass sein thezscher Zellaktivator und seine Ritteraura sich ineinander betteten, um ihn zu einem Singulären Ordnungsfaktor zu machen, der bald gebraucht werden würde.

Wenige Lichtjahre vor der Yodor-Sphäre stoppt der Chaoporter FENERIK. Aus der Kluft erheben sich Tausende Munuam-Trikuben, einige hundert Scherbenschiffe der Arynnen und die LUCTU von Addanc dem Taucher. Dieser setzt einen offenen Funkspruch ab: sollte er nicht freies Geleit in die Yodor-Sphäre bekommen, wird er Chaofakta freisetzen!

Atlan bespricht sich auf seinem Flaggschiff TRANTAGOSSA mit der Ersten Offizierin Lomue da Kaberna. Beide kommen zu dem Schluss, dass man derzeit nur beobachten könne, was weiter mit dem Chaoporter und der Yodor-Sphäre geschieht. Dann kommt ein Funkspruch von Cascard Holonder, dem Befehlshaber der vor Ort befindlichen LFG-Flotte von 2000 Schiffen. Atlan soll an den exklusivsten Ort an Bord des GAUMAROL-Kelchs gehen, um dort eine Botschaft zu empfangen. Dieser Ort ist Atlans Sextadim-Kapsel RA. Dort empfängt er einen Funkspruch von Perry Rhodan, der sich derzeit an Bord der THANA befindet, der Sextadim-Kapsel des Kastellans Alschoran. Die RAS TSCHUBAI fliegt bestmöglich getarnt im Kielwasser des Chaoporters und dient als ultimate Einsatzreserve. Rhodan fordert Atlan auf, an Bord der THANA zu kommen, um dann zu dritt in die Yodor-Sphäre zu fliegen, um Mu Sargai zu einer Abwehrallianz gegen FENERIK zu überreden. Atlan stimmt zu und geht per Transmitter in die RAS TSCHUBAI, wo sich die THANA befindet. Dann fliegt man zu dritt zur Yodor-Sphäre.

Addanc stellt erst ein Ultimatum zum Einflug in das Gebiet der Yodoren und feuert dann kurz hintereinander zwei Chaofakta auf das Vektorinverter-Feld, den Schutzschirm der Sphäre. Das zweite verursacht einen Riss im Feld und die LUCTU fliegt mitsamt der versammelten Chaosflotte ins Innere. Jetzt taucht eine Flotte tausender Kobraschiffe der Yodoren auf, aber diese wird von den Chaosraumern fast beiläufig vollkommen zerstört. Auch das Flaggschiff von Arym Immitag, die RAUTNO, endet als Wrack. Dann kommt ein Funkspruch von Mu Sargai herein. Diese bittet den Arkoniden um Hilfe. Über einen paramentalen 6-D-Leitstrahl soll die Kapsel zum Standort der Kosmokratin gelenkt werden. Atlan muss also ans Ruder der THANA, was der Kastellan nur widerwillig zulässt.

Atlan steuert die THANA nach einem Zickzackflug in eine hyperkristallin aufgeladene Dunkelwolke, die von den Yodoren als Lichtung Yosh im Bauhüttenbezirk bezeichnet wird. Darinnen befindet sich ein Sonnensystem mit vier Gesteinsplaneten in der habitablen Zone. Auf dem Planeten Präparatorium I landet man und wird von dem Zentauren-Roboter Steward VII begrüßt, der die drei zu Mu Sargai bringen soll. Über eine Basisstation am Fuß eines Bergs, wo die drei in Bergsteigerkluft wechseln, geht es über eine Zahnradbahn in die Nähe des Berggipfels. Der ganze Berg ist die Manifestation der Kosmokratin in einer Pararealität. Nach einem langen Fußmarsch taucht eine berittene Gruppe auf, die von einem Avatar der Mu Sargai angeführt wird in Form der Takererin Merceile. Aber der Trupp zieht nach kurzem Gespräch wieder ab, da er nur die Vorhut Mu Sargais darstellt.

Man erreicht ein Zeltbiwak und kommt in Kontakt mit einem weiteren Avatar, diesmal in Form der Vishna-Inkarnation Srimavo und dann in einer Hütte am Ende einer Schlucht mit zwei weiteren: Atlans erste Liebe Farnathia und Ishtar die goldenen Göttin der Varganen. Beide teilen mit, dass sich Mu Sargai nur unvollständig vor Chaofakta schützen kann, da diese die Grundstruktur des Moralischen Codes angreifen, in der positive Superintelligenzen und auch Kosmokraten verwurzelt sind. Dann geht der Marsch weiter.

Man trifft weitere Avatare vor einer mittelalterlichen Ansiedlung, in einer Tropfsteinhöhle und in einem Casino. Eine davon ist Hirsuuna, eine der zwölf arkonidischen Heroen. Diese verkündet, dass ein äonenlanger Weggefährte, Streitgenosse und Rivale von Mu Sargai in der Nähe ist: der Chaotarch Zou Skost. Während der Reise steigt der paramentale Druck auf die drei, der wohl aus der reinen Präsenz der Kosmokratin herrührt, aber dieser flaut ab, bevor er vollends unerträglich wird. Zou Skost ist keinesfalls vertrauenswürdig, teilt dieser Avatar dann noch mit.

In einem pararealen Casino verliert Rhodan ein Spiel und muss daher eine geheime Information preisgeben: er erzählt von dem irregulären Zugang zum Primordialen Korridor des Chaoporters, über den Alaska Saedelaere und Gry O'Shannon verfügen. Dem Avatar der Kosmokratin ist der Korridor völlig unbekannt. Atlan fragt dann nach dem Vertrag von DaGlausch: dieser sei mittlerweile gegenstandslos, da er von falschen Prämissen ausgegangen sei und im Übrigen durch den Durchmarsch der Terminalen Kolonne TRAITOR vollends ad absurdum geführt wurde.

Letzten Endes kommt man in 12.000 m Höhe in der Schutzhütte der Kosmokratin an, die durch einen Energieschirm gesichert ist. Dort ist eine Frau unbestimmbaren Alters die Bewohnerin, die alle Attribute von Fräulein, Madame und Mutter Sargai in sich vereint (jener drei Folien der Kosmokratin, denen Atlan schon einmal begegnet ist). Alschoran stellt eine unangenehme Frage: was gibt es als Gegenleistung für die Hilfe der Galaktiker inklusive der Kastellane? Mu Sargai gibt daraufhin bekannt, dass ES aufgrund diverser Ereignisse (vermutlich jene, die mit dem Atopischen Tribunal und Thez zusammenhängen) in mehrere Teile fragmentiert wurde. Diese Teile haben sich in verschiedene Refugien zurückgezogen. Mu Sargai kennt die Standorte zweier Refugien und wird diese nach Abschluss der Beistandsaktion bekannt geben. Der ebenfalls anwesende Zentauren-Roboter Steward VII gibt plötzlich bekannt, dass die Chaosflotte an der Lichtung Yosh angekommen ist. Das Versteck in der Dunkelwolke ist also in akuter Gefahr.

Atlan, Rhodan und Alschoran werden umgehend zur THANA gebracht und starten zum Rand der Dunkelwolke. Dort übernimmt der Arkonide das Oberkommando über die yodorische Flotte. Mit geschickten Manövern gelingt es, die LUCTU am Rand der Chaosflotte zu isolieren und dann springt die Sextadim-Kapsel dorthin. Alschoran teleportiert sich mit dem in seinem Schutzanzug eingebauten Sextaferer auf die LUCTU, im Gepäck hat er eine Bombe. Alschoran platziert die Bombe und kehrt zurück. Die Explosion der Sextadim-Bombe verursacht schwere Schäden, aber es kommt nicht zur vollständigen Vernichtung der Yacht Addancs. Die Yodoren greifen jetzt die LUCTU an, aber diese feuert trotzdem ein Chaofaktum auf die Lichtung Yosh ab.

In einer verzweifelten Aktion bringt der Kastellan Atlan und Rhodan auf das yodorische Flaggschiff BAYOCO und stürzt dann die THANA in eine Kollision mit dem Chaofaktum. Beide werden restlos zerstört und der Kastellan teleportiert sich zurück auf die BAYOCO. Die Chaosflotte zieht sich daraufhin zurück und verlässt die Yodor-Sphäre.

Innenillustration