Die Gezeiten der Audh

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR3197)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
3193 | 3194 | 3195 | 3196 | 3197 | 3198 | 3199 | 3200 | 3201
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 3197)
PR3197.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Chaotarchen
Titel: Die Gezeiten der Audh
Untertitel: In FENERIKS Zentrum – Rhodan und Atlan erreichen ein einzigartiges Ziel
Autor: Michelle Stern
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Swen Papenbrock (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 25. November 2022
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Atlan, Alschoran, Farbaud
Perry Rhodan-Fanszene:

Ausgabe 50

Glossar: Ereignishorizont-Perlokator / Galaktische Kastellane / Haus der Chimären
Zusätzliche Formate: E-Book,
Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel-Moewig Verlag KG
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Handlung

Am 14. März 2072 NGZ sind zwei Infiltrationsteams der Galaktiker auf unterschiedlichem Weg in das Innere des Chaoporters FENERIK unterwegs.

Im Inneren tanzt ein Audh auf einer 814 km durchmessenden Eiskugel und nimmt einen Schatten wahr, der so wie Zou Skost im Chaoporter gelöst ist. Der Audh erkennt, dass die Kollision mit der Yodor-Sphäre kurz bevorsteht.

Auf der PAALVAGUR beobachten Atlan da Gonozal und sein Team ein Gespräch zwischen Farbaud, der im Glanz und dem Werftmeister Od-Nar (ein Dhekko). Dies gelingt nur, weil der oberste Kastellan Alschoran einen Teil des Bordrechners PAAEM unter seiner Kontrolle hat. Farbaud verlangt, dass Schomeks Schiff sofort instand gesetzt wird, doch dies würde Jahre dauern. Einen Notmodus kann er herstellen, aber der Quintarch verlangt ein anderes Schiff. Dann überschlagen sich die Ereignisse: die PAALVAGUR steht kurz vor der Explosion. Fast dem dem gesamten Team gelingt es, von Schomeks Schiff zu entkommen. Iwán/Iwa Mulholland springt mit Antanas Lato ins Innere einer naheliegenden Werft des Chaoporters. Atlan und Alschoran nutzen den Sextaferer des Kastellans. Da Mulholland nur eine Person transportieren kann, bleibt die junge Yashuru D'a auf dem den Schiff zurück und stirbt.

Perry Rhodan, Gucky, Gry O'Shannon, Damar Feyerlant, Shema Ghessow und Alaska Saedelaere sind derweil im Haus der Chimären auf Tülasy unterwegs. Saedelaere öffnet mit dem Perlokator ein Tor in den Primordialen Korridor. Das Team kann das Tor durchqueren, verliert aber einen Großteil ihrer Kampfroboter. Bunnec, der einzig Respekt vor Alaskas Anzug der Verheißung hat, will das Team zum Chaotekten bringen, jedoch nur unter der Bedingung, dass das Team ihm ein Info-Artefakt besorgt.

Atlans Team ist in Farbauds Nähe gelandet und abgeschirmt durch den kosmokratischen ÜBSEF-Camouflage-Projektor. Alschoran gelingt es, den Quintarchen durch seine Semi-Pedotransfer-Gabe teilweise zu übernehmen. Der Werftmeister hat dem Quintarchen sein neues Schiff herbeigerufen, die GUVV-SUVARA. Farbaud besteigt es und begibt sich mit ihm zur Allzeit Schiefen Ebene. Das Team folgt ihm per Sextaferer und Mullhollands Hilfe. Man landet in einer Gegend mit blaugrauem Himmel und beobachtet Farbaud, der sein neues Schiff verläßt und ein Gebäude mit schwarzem Tor aufsucht. Atlan bittet den Kastellan, ihm den Wesenskern von PAAEM zu überlassen, der Arkonide will damit die GUVV-SUVARA unter seine Kontrolle bringen.

Rhodans Team durchschreitet eine unscheinbare Tür und landet im Gesperrten Korridor, wo es sofort zu Angriffen durch Kejis und anderen kommt. Es sind dies die Aussortierten. Man kann den Kampf friedlich beenden und mit der Anführerin reden. Das gesuchte Artefakt kann nur gefunden werden, wenn es das selbst will. Alaska sondiert mit dem Cappin-Fragment die Umgebung, bleibt jedoch erfolglos. Zunehmend zeigt sich, dass die Mutanten Schwierigkeiten beim Einsatz ihrer Paragaben erleben. Letztlich geht Gry in Abbyssale Dispersion und fliegt der Gruppe als Wolke voraus. Man dringt in ein Labyrinth ein, wird aber bald wieder aufgehalten vor einer unüberwindbaren Mauer, hinter der das Info-Artefakt zu finden ist.

Alschoran belauscht Farbaud in dem Gebäude, welches dieser aufgesucht hat. Dort trifft der Quintarch auf den Tauschherrn, ein entfernt jülziishartiges Wesen. Dieser offenbart Farbaud, dass sich Zou Skost komplett im Chaoporter aufgelöst und diesen damit auf Sziento-Phase 5 gehoben hat um den Aufprall auf die künftige Kosmozitadelle Simuel abzufedern. Reginald Bull ist jetzt Quintarch und hat Anzu Gotjian zu sich auf den Roten Stern geholt, der sogleich mit unbekanntem Ziel abgeflogen ist. Gotjian ist eine Quintarchin in spe und Farbaud kann sich vorstellen, dass auch Gry O’Shannon zur Quintarchin wird. Kontakt mit Zou Skost und Reginald Bull kann Farbaud nicht herstellen. Die diktatorischen Vollmachten Addancs (der von Zou Skost die Chaonome Weisung erhalten hat) behagen Farbaud nicht. Er überlegt, dass er eine Einigung aushandeln muss, um sowohl den Untergang FENERIKS als auch den der Milchstraße zu verhindern.

Farbaud will Kontakt zum Audhem aufnehmen, auch Protodefinit genannt. Das ist die 814 km durchmessende Eiskugel. Es ist dies eine Instanz, die dem Quintarchen nicht geheuer ist, da sie zwar für FENERIK immens wichtig, aber doch fremd und irgendwie nur ein Gast ist.

Farbaud entdeckt den lauschend Alschoran und nimmt ihn in einen mentalen Klammergriff. Der Ase stürzt, nachdem er sich durch eine mentale Lücke im Quintarchen-Bewußtsein aus dem Klammergriff gelöst hat, in einen bodenlosen, mentalen Abgrund!

Shema Ghessow und Gucky konnten zu Neccu hinter der Mauer vorstoßen, einem vogelartigen Wesen. Dieses entpuppt sich als das gesuchte Info-Artefakt. Nach einem einfühlsamen Gespräch mit Neccu (Ghessow hat ihm diesen Namen gegeben) erklärt sich dieser bereit, mitzukommen. Man setzt sich an ein Lagerfeuer und Neccu erwähnt die Unhörbare Legende, die der kleinen Gestalt inneren Frieden gibt. Schließlich öffnet Neccu eine sich materialisierende Holztür und man gelangt zurück in den Raum mit Bunnec. Dieser ist hochzufrieden, begrüßt das Info-Artefakt und will nun den Weg zu Haretemir Horizont für das Team ebnen.

Alschoran ist wieder zurück bei Atlans Team und wird aus seiner Ohnmacht geholt. Der Ase muß Atlan warnen. Dass Farbaud ihn fast enttarnt hätte, belastet den Asen doch schwer.

Eine Stunde zuvor bei Atlan: man ist an Bord der GUVV-SUVARA und nimmt Kontakt zu dessen Sextatronik auf. Das junge Bordgehirn lässt sich nur zögernd darauf ein. Da Atlan eine kosmische Aura hat, stellt sie schließlich einen Geheimraum zur Verfügung, in den sich der Arkonide und Iwán flüchten – denn der Quintarch kehrt zurück an Bord. Atlan hat den Wesenskern PAAEMs bei GUVV zurückgelassen und glaubt Farbaud, dass dieser (und nicht Alschoran) ihn die ganze Zeit belauscht hat. Er vernichtet den Kern mit seinen Gran-Legaten. Farbaud hat den Tauschherrn mitgebracht, aber dieser ergreift sogleich die Flucht und verschwindet.

Bunnec packt das Team Rhodans auf drei Segeljollen, mit denen bei über einen Ozean hin zu Haretemir Horizont fährt. Dieser fordert Rhodan auf, mit ihm unter Wasser zu gehen, um dort ein Rätsel zu lösen. Im Falle des Erfolgt will der Chaotekt dem Terraner weiterhelfen.

Unten am Meeresboden befindet sich der Schattenwurf, der entfernt der Walgestalt des Chaotekten ähnelt und der ein Backup-System des Chaoporters darstellt. Dieses System ist selbst dem gelösten Chaotarchen Zou Skost unbekannt. Der Schattenwurf kann den Chaoporter weg von der Yodor-Sphäre führen und damit die Kollision vermeiden. Dies alles erkennt der Terraner nur im Gespräch mit Haretemir, ohne dass dieser es von sich aus verraten hätte. Horizont ist zufrieden und so kehrt man an die Wasseroberfläche zurück. Bunnec soll dem Team ein Raumschiff zur Verfügung stellen, mit dem man ins Zentrum von FENERIK vorstoßen kann. Dort soll Rhodan den Schattenwurf aktivieren. Rhodan hat inzwischen eine Vermutung, um was es sich beim Schattenwurf handelt, hoff aber, dass er sich irrt.

Atlans und seine Gefährten fliegen mit der GUVV-SUVARA dem protodefiniten Audhem entgegen und erfahren, dass sich auch Rhodans Team auf dem Chaoporter befindet. Farbaud verlässt das Schiff. Atlans Team folgt ihm in gehörigem Abstand und mit Deflektoren getarnt. Über der Eiskugel des Audhem befindet sich eine schwebende Gitterkonstruktion mit einem wesentlich kleineren Gitterkasten – genau dorthin hat sich der Quintarch womöglich begeben. Zeitgleich kommt Rhodans Team mit dem von Haretemir zur Verfügung gestellten Kleinraumschiff NACHEN am Audhem an und steigt im Schutz von SERUNs aus. Von der zwischen 813 und 815 km Durchmesser pulsierenden Eiskugel steigt eine 6-D/7-D-Energieprotuberanz auf und beide Teams beobachten nun wechselseitig den Tod des anderen Teams incl. das Erscheinen einer Spiralgalaxienprojektion, was auf den Tod von Atlan und Perry Rhodan hindeutet. Ist das nun Realität oder nur eine parareale Projektion?

Innenillustration