Antanas Lato

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Antanas Lato war ein Hyperphysiker.

Erscheinungsbild

Er war 1,90 Meter hochgewachsen und schmal gebaut, fast dürr. Lato hatte ein ovales Gesicht, das am Kinn spitz zulief. Die Augen waren pechschwarz und er hatte dichtes krauses Haar. (PR 3182, S. 8, PR 3211)

Charakterisierung

Lato besuchte die Payne-Hamiller-Akademie von New Taylor auf Plophos und studierte dort Hyperphysik und Dimensiologie. (PR 3181, S. 56)

Da er Probleme hatte, einfache Sätze zu formulieren, umschrieb er diese meist malerisch. Er wirkte linkisch und introvertiert, beinahe menschenscheu. Er galt als weltfremd, egozentrisch und manisch fixiert auf sein Forschungsgebiet. (PR 3182, S. 8)

Lato verstand sich grundsätzlich mit Maschinen besser als mit Menschen. (PR 3201, S. 5)

Preise und Nominierungen

Für seine alternative Formulierung der Bodrumschen Hyperlattice-Theorie, die zu einer Erweiterung und Verallgemeinerung und damit einhergehend zu einer deutlichen Vereinfachung innerhalb der hyperdimensionalen Stringtopologie geführt hatte, erhielt er den Hamillerpreis sowie seine erste Nobelpreisnominierung. (PR 3211)

Geschichte

Chaotarchen

Der Terraner wurde im Jahre 2045 NGZ auf Ferrol geboren. (PR 3181, S. 56)

Im Jahre 2069 NGZ erhielt er den Hamiller-Preis und war damit der jüngste Preisträger aller Zeiten. 2070 NGZ befand sich sein Name auf der Vorschlagsliste für den Physik-Nobelpreis. (PR 3181, S. 56)

Am 5. Februar 2072 NGZ wurde er von Sichu Dorksteiger mit einer Analyse beauftragt. Er sollte herausfinden, warum der Rote Stern ohne Probleme den TERRANOVA-Schirm durchdringen konnte. (PR 3182)

   ... todo: weiterer Verlauf des Chaotarchen-Zyklus ...

Fragmente

Am 22. Mai 2096 NGZ brachen Lato, Atlan, Perry Rhodan, Alschoran, Sichu Dorksteiger und die Posbi Marat mit der RA auf. Sie folgten dem Notruf der MAGELLAN. Am Standort der MAGELLAN angekommen stellten sie fest, dass der Ultratender von Panjasen erobert worden war. Von dem Großteil der Besatzung fehlte jede Spur. Lato war von dem Phänomen, das Morschaztas umgab, fasziniert. Es ließ keinerlei Hyperortung über den Kugelsternhaufen zu. Lato bezeichnete dieses Phänomen als Horizont-Folie. (PR 3200)

Nachdem sich alle anderen auf die MAGELLAN begeben hatten, blieb Antanas Lato als einziger an Bord der RA. Als von der TRAVUN, einem panjasisches Raumschiff, ein kleines Beiboot floh, kam die RA diesem zu Hilfe. Kurz darauf explodierte das Beiboot und beschädigte die Tarnvorrichtung und den Antrieb der RA. Lato setzte einen Notruf ab, und Alschoran pedotransferierte sich in den Wissenschaftler und übernahm die Kontrolle über die RA. Die AURA kam der Sextadim-Kapsel zu Hilfe und nahm diese in einen Hangar auf. (PR 3201)

Als die AURA zu einer Mission aufbrach, blieb Lato mit der RA im Ortungsschatten einer roten Riesensonne zurück. Die RA sollte sich in Ruhe regenerieren können. Im Anschluss an die Mission wurde er wieder an Bord genommen. (PR 3205)

Bei der folgenden Operation in Patschonsystem bat er Kommandantin Starblanket darum, im Außenteam mitwirken zu dürfen. Auf Oschkor nahm Lato als Veejase getarnt an den Feierlichkeiten zu Ehren der Ewigen Ganja teil. Als die Ewige Ganja beschloss zur Eiswelt Kenkscheil aufzubrechen, gehörte Lato zu dem von Loicold Harrisot geleiteten Einsatzkommando. Die Galaktiker wollten beobachten, was die Panjasen auf Kenkscheil vorhatten. Dort wurde schnell klar, dass sich die Panjasen für die geheimnisvollen Eisskulpturen interessierten. Diese wiesen eine Wechselwirkung mit dem in der Kaverne herrschenden Hyperflimmern auf. Als die Panjasen anfingen die gesamte Eiskaverne aus dem Planeten zu schneiden, brach dort, ausgelöst durch einen Hyperfunkimpuls eines Blaugoldraumers, Chaos aus. Das Einsatzkommando versuchte eine Eisskulptur zu bergen, was letztlich auch gelang. Lato gelang es nicht, sich durch einen Transmitter in Sicherheit zu bringen. Gemeinsam mit Coni Hikialani flüchtete er sich in das Innere der Kaverne, wo sie schließlich mit Hilfe der RA evakuiert wurden. (PR 3211, PR 3212)

Um mit der RA die Sextadim-Konverse in Richtung der fernen Galaxie Spaphu zu durchqueren, musste Antanas Lato die Kastellan-Insigne von Alschoran an sich nehmen. Gemeinsam mit Perry Rhodan und Shema Ghessow trat er am 7. September 2096 NGZ die Reise an. (PR 3227) Unfreiwillig kam es zu einem Zwischenhalt auf dem intelligenten Stahlplaneten Crossd im Leerraum zwischen den Galaxien, noch 44 Millionen Lichtjahre vom Ziel entfernt. (PR 3230)

Anfang 2097 NGZ waren Antanas Lato, Perry Rhodan und Shema Ghessow in Spaphu auf Gée, dem 99. Mond des purpurnen Riesenplaneten Krey im System der roten Sonne Xaxia eingetroffen. Rhodan und Lato wurden von den als Grabwächter fungierenden Cunuur gefangen genommen. Ghessow konnte sich durch ihre Paragabe der Verhaftung entziehen. Lato gelang es den Sman Stattin zu beeinflussen und mit seiner Hilfe konnten Rhodan und Lato das Gefängnis verlassen. Die beiden konnten Stattin dazu bringen Shema Ghessow ein Signal zu geben. (PR 3231, PR 3232)

Nach einem Zwischenspiel auf der horchenden Welt SAGHIK (PR 3234) wurde Lato auf dem Planeten Koichert gefangen genommen. Im Gefängnis lernte er den onquorischen Dimensiologen Poquandar kennen, mit dem er bald Fachgespräche führte. Shema Ghessow konnte beide dank ihrer Paragabe befreien. (PR 3242) Als der Tashzure Hishza Poquandar an Bord seines Raumschiffes KASHZOR entführte, transportierte Ghessow Rhodan, Lato und sich per Hypersenke ebenfalls an Bord. (PR 3243) Shema Ghessow konnte den Onquoren erneut befreien. Gemeinsam mit Rhodan und Lato flohen sie in einer Rettungskapsel von Bord der KASHZOR, die sich mittlerweile in der Nähe des Hyperflusshafens Samsant aufhielt. (PR 3244)

Da Rhodan die RA zum Hyperflusshafen Egganol gesandt hatte, unternahmen Lato, Rhodan, Ghessow und Poquandar eine Passage an Bord einer Hyperflussgondel Richtung Egganol, doch diese wurde von Hyperflusspiraten um Tozzcord aufgebracht. (PR 3245) Auf dem Dunklen Hyperflusshafen Atulhu beendete Perry Rhodan die Gefangenschaft durch Tozzcord, indem er den Wettstreit um die Nachfolge des Obersten der Hyperflusspiraten, Sunuk, für sich entschied. Bei diesem Wettstreit diente Lato als Sekundant Rhodans. (PR 3247)

Mit der RA flogen Lato, Rhodan, Ghessow und Poquandar das Gangonia-System und dessen dritten Planeten Sorgorenland an. Vor einem Angrff der Baccunen konnten Lato, Rhodan, Poquandar und die Sorgorin Varsaisch an Bord einer Raumgondel der Sorgoren fliehen, während Shema Ghessow an Bord der RA zurückblieb. (PR 3254) Die Gondel driftete mit dem Mond Sharund in ein Kontrachrones Universum. (PR 3256) Über Kaldhorom gelangte die Gondel in das Urdinna-System. In den Tiefstwerften Zouharras konnte Lato die Flugdaten der LEUCHTKRAFT und der TEZEMDIA abfragen. (PR 3267)

Quellen

PR 3181, PR 3182, PR 3200, PR 3201, PR 3205, PR 3211, PR 3212, PR 3227, PR 3230, PR 3231, PR 3232, PR 3242, PR 3243, PR 3244, PR 3245, PR 3247, PR 3254, PR 3256, PR 3267