Farbauds Plan

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR3189)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
3185 | 3186 | 3187 | 3188 | 3189 | 3190 | 3191 | 3192 | 3193
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 3189)
PR3189.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Chaotarchen
Titel: Farbauds Plan
Untertitel: Konfrontation im Zentrum der Milchstraße – ein Quintarch geht ein hohes Riskio ein
Autor: Uwe Anton
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Innenillustrator: Dirk Schulz (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 30. September 2022
Hauptpersonen: Farbaud, der im Glanz, Vetris-Molaud, Umbian Schattner, Perzpar, Altalt Vier
Perry Rhodan-Fanszene:

Ausgabe 48

Glossar: Autogenerative Distanz-Kluft / Container / Farbaud, der im Glanz / Quintarchen
Zusätzliche Formate: E-Book,
Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel-Moewig Verlag KG
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Handlung

Die LEUCHTKRAFT mit den beiden mittransportierten OXTORNE-Schlachtkreuzern FELLMER LLOYD und BJO BREISKOLL erreicht das Paramag-Alpha-System nach einem intergalaktischen Flug von Cassiopeia ins Zentrumsgebiet der Milchstraße. An Bord der BJO lässt die Missionsleiterin Farye Sepheroa vom Funker Wodkamar-Tini eine Funkverbindung zum Roten Stern Reginald Bulls schalten, aber der antwortet nicht. Dafür öffnet sich die Kluft hinter dem Ash'sharall-Raumer.

Etliche Munuam-Trikuben und Scherbenschiffe der Arynnen verlassen die Kluft und zuletzt erscheint der Container-Raumer Farbauds. Sepheroa lässt nun Vetris-Molaud auf der Kosmokratenwalze anfunken. Dieser hat es derzeit noch mit einer Meuterei der Saedelaere-Getreuen unter Führung des Commo'Dyr Umbian Schattner zu tun, die sich mit Vetris-Molaud als Kommandant nicht anfreunden wollen. Da es wahrscheinlich zu lange dauern wird, bis eine Liga-Flotte eintrifft, funkt Vetris-Molaud nach Tefor, damit eine tefrodische Flotte schnell hier eintrifft.

Farbaud lässt nun den Munuam Perzpar und die Arynne Altalt Vier zu sich kommen. Diese sollen mit ihren Truppen in das Schiff Saedelaeres vorstoßen und es erobern. Danach will der Quintarch das Schiff demontieren und seine Technologie dem Fundus FENERIKS zuführen. Die beiden Soldaten gehorchen diesem Befehl. Farbaud ist sich siegessicher: Er wird die LEUCHTKRAFT erobern. Er lässt die Sextadimkanonen seines Containers in Modus 1-3 auf die Walze abfeuern, die Wirkung wird im Modus 3 die Bewusstseine der Besatzung in Paranoia oder Halluzinationen hineintreiben – Farbaud kann warten, bis das erste Wirkungen zeigt. Modus 4-5 stehen derzeit nicht zur Verfügung.

Es gelingt dem Chaos, den Schutzschirm der LEUCHTKRAFT zu durchschlagen. Dann rammt der Container das kosmokratische Schiff und schlägt eine Bresche in die Hülle. Chaostruppen entern die Walze und es kommt zum Kampf zwischen Arynnen, Munuam und den Zwergandroiden, die sich mit Kampfanzügen schützen. Die Schlacht wogt hin und her, aber dann ändert Farbaud seine Taktik: Der Wellmox Meedost, ein Verhörspezialist, soll meuternde Zwergandroiden finden, verhören und nach den Standorten von DAN, dem Bordgehirn, und Vetris-Molaud fahnden.

Aus dem Zwergandroiden Manoll Balkhorn holt man mittels Folter den Standort von DAN heraus: In der Kaverne in der Mitte des Schiffs ist der Bordrechner situiert. Meedost will den Angriff auf DAN selbst anführen und der Quintarch ist damit einverstanden.

Man findet die Kaverne, aber dort ist nur ein Zwergandroid als Wächter positioniert. Dieser gibt bekannt, dass sich Vetris-Molaud und DAN in den Fließenden Raum begeben haben und der durchwandert nun die LEUCHTKRAFT. Nach etwas Druck verrät der Android letztlich, wie man diesen wandernden Raum finden kann und gibt Farbaud einen Funkcode, mit dem er den Meuterer Umbian Schattner erreichen kann. Dieser erklärt sich dann bereit, dem Quintarchen ein Ultradimfenster zu überlassen, wenn dieser dafür Vetris-Molaud ausschaltet. Überdies ist Umbian hocherfreut, dass Saedelaere den Chaoporter wieder wohlbehalten verlassen hat.

Farbaud hält Kriegsrat und da kommt die Nachricht herein, dass die kosmokratischen Aggregate, die er abtransportieren lässt, allesamt nur Attrappen sind. Nun erkennt er auch die Taktik Vetris-Molauds, denn es nähert sich eine große tefrodische Flotte!

Es kommt letztlich zu einem Gespräch zwischen Vetris-Molaud und Farbaud, aber ersterer hält von dem Angebot des Quintarchen, sein Stellvertreter zu werden, überhaupt nichts und so gehen die Kontrahenten nach einer halben Stunde ergebnislos auseinander. Diese halbe Stunde hat Farbaud gebraucht, um eine geheime Aktion umsetzen zu lassen. Er sieht sich daher zunächst als Sieger, aber das verblasst umgehend, als er sich eine Aufzeichnung von Vetris-Molaud ansieht. Während des Gesprächs ist dieser gealtert, da die zellkonservierende Strahlung der LEUCHTKRAFT ganz offenbar fehlt – die Walze ist ganz sicher in ihrer Gesamtheit nur eine Attrappe und wohl eine Falle für den Quintarchen!

Und so kommt es, dass Farbaud in einem Gefecht mit Zwergandroiden auf einer Antigravplattform von einem grünleuchtenden Energieblitz getroffen wird und schwerstverletzt zu Boden geht. Altalt Vier und Perzpar folgen nun dem letzten Befehl (Zertifikat) des Quintarchen. Sie kapitulieren vor Vetris-Molaud und versprechen, diesen an Bord des Containers zu führen, der in der Zwischenzeit von tefrodischen Truppen erobert wurde. Teil der Kapitulationsvereinbarung ist medizinische Versorgung der Verletzten, was Farbaud mit einschließt.

Arynnen behandeln den bewusstlosen Quintarchen, aber er erwacht recht schnell wieder und gibt über Funk seinem Container-Raumer den Befehl zur Selbstzerstörung. Die Explosionen führen zu einem 6-D-Strahlengewitter in der Umgebung des Containers und diese führen nun letztlich beim LEUCHTKRAFT-Imitat auch zu verheerenden Explosionen. Als Farbaud sich aufmacht, um dem Inferno zu entgehen, denkt er an einen Philosophen und Phantasten, dem er einst begegnete: Daarl Clrk’not.

Auf seinem Weg aus dem Schiff trifft Farbaud auf Umbian Schattner. Der Zwergandroid hat ihm das versprochene Ultradimfenster gebracht, aber bevor der Quintarch durch das Fenster fliehen kann, tauchen Damar Feyerlant und Shema Ghessow auf. Der Konnektor blockiert die Kommunikation Farbauds mit seinen Waffen und die Deponentin fesselt ihn mit einem Gravitationsprojektor. Der Quintarch wird durch das Ultradimfenster an einen anderen Ort gebracht. Dabei ortet man an Bord der BJO BREISKOLL einen 6-D-7-D-Energiestoß, der die gefälschte LEUCHTKRAFT verlässt.

Farbaud wurde durch das 6-D-Fenster in die echte Kosmokraten-Walze gebracht und ist dort jetzt in einem Glaskubus gefangen. Vor diesem sitzt die ehemalige MdI Soynte Abil!

Innenillustration