Die Einsamen von Halut

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR3185)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
3181 | 3182 | 3183 | 3184 | 3185 | 3186 | 3187 | 3188 | 3189
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 3185)
PR3185.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Chaotarchen
Titel: Die Einsamen von Halut
Untertitel: Ein Angriff und ein Schicksal – eine schwere Entscheidung wird getroffen
Autor: Susan Schwartz
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Swen Papenbrock (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 2. September 2022
Hauptpersonen: Blo Rakane, Farbaud, Wevar, Matai Tum, Bothor Trittschank
Perry Rhodan-Fanszene:

Ausgabe 47

Besonderes:

Kein Glossar

Zusätzliche Formate: E-Book,
Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel-Moewig Verlag KG
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Handlung

Die Atammas (Humidors) sind ein Hilfsvolk der Haluter. Sie leben auf Halut in unterirdischen Kavernen. Vor 500 Jahren erst entdeckten die Haluter deren Anwesenheit und nahmen sie in ihre Dienste, um Maschinen und Technik zu warten, doch die Atammas waren zuvor schon 1000 Jahre unentdeckt im Untergrund. Der Atamma Wevar, ein Behüter, sinniert über diesen Umstand und die aktuelle Lage auf Halut nach. Er hat eine Nachricht für seine Großhüterin Kaina, denn die Atammas wollen nicht mehr länger auf Halut bleiben. Wevar arbeitet bereits an diesem Projekt und wird sich von Kaina nicht daran hindern lassen.

Im Auftrag des jungen Haluters Matai Tum hat Wevar die VATASHD gebaut, einen 60 m durchmessenden Kugelraumer, mit dem Tum Halut verlassen will. Wevar ist nun auf dem Weg zu Tum. Dieser eröffnet ihm gleich zu Beginn des Gesprächs, dass er ihn durchschaut hat. Die Atammas sabotieren seit etwa 30 Jahren technische Projekte der Haluter, um die Schäden sogleich effizient zu reparieren – das alles nur, um nicht verzichtbar zu werden. Die zu wartende Technik der Haluter ist so weit entwickelt, dass kaum noch Probleme auftreten. Tum wird Wevar für die kürzlich sabotierte Landestütze der VATASHD nicht bestrafen. Er schlägt ihm vor, als Bordingenieur auf die VATASHD zu kommen, sobald Tum Halut mit dem Raumschiff verlässt. Für das Volk der Atammas könnte sich eine Zukunft als Helfer bei den Paddlern ergeben. Tum wird sich dafür einsetzen, dass alle Atammas, die Halut verlassen wollen, eine gute Zukunft anderswo haben werden.

Der terranische Kosmopsychologe Bothor Trittschank befindet sich auf Halut und bekommt eine Villa als Unterkunft in der Quarzstadt (eine Stadt mit nur 1,01 Gravos für humanoide Besucher) zugewiesen. Er ist im Auftrag von Sichu Dorksteiger gekommen und trifft sich nun mit Blo Rakane, dem Anführer der Haluter, um den nahenden Vorbeiflug des Chaoporters zu besprechen. Die beiden sehen sich zusammen eine Hyperfunk-Ansprache Jesper Pans an, dem Vize-Residenten der LFG. Dabei wird zunächst ein Film vorgeführt, der zeigt, wie der Asteroid Pallas von fünf gigantischen Faaol-Schiffen, die zum Chaoporter gehören, aus dem Solsystem abtransportiert wird. Dann wird darüber berichtet, dass sich die Kristallrepublik Arkon der Lemurischen Allianz anschließen und alsbald eine große Flotte schicken wird, um FENERIKS Weiterflug zu überwachen. Außerdem geht es um Demonstrationen in Terrania gegen den Abtransport von Pallas. Doch die Hyperfunknachricht wird durch einen Alarm unterbrochen. Ein Roter Stern der Ash'sharall ist im Haluta-System materialisiert.

Und dann öffnet sich die Kluft des Chaoporters: 3000 Chaosschiffe dringen daraus hervor. Die Haluter schicken ihnen 1000 eigene Kriegsschiffe mit Durchmessern 250 bis zu 5000 Metern entgegen.

In einer Kaverne Haluts nehmen Wevar und zwei seiner Kollegen den Roboter Ogoshad in Betrieb. Dieser hat ein organisches Gehirn und gehört zur Störtechnik, die von den Atammas entwickelt wurde. Der Roboter soll am nächsten Tag eingesetzt werden.

Trittschank denkt derweil darüber nach, dass man die Kosmokraten nicht als »die Guten« und die Chaotarchen nicht als »die Bösen« klassifizieren könne – die Chaosbrigaden hätten ja in der Milchstraße noch keinen Schaden angerichtet…

Bei Blo Rakane meldet sich ein Gharse namens Vemhaven per Funk von seiner TANTAL & NIOB – dieser ist der Oberbefehlshaber der Chaosflotte. Er kündigt an, dass drei Radraumer auf Halut landen werden, um etwas aus dem Planeten zu extrahieren, danach würde man weiterfliegen. Die Haluter feuern daraufhin tausende Torpedos ab und legen ein Minenfeld vor die Chaosflotte. Rakane droht eine Raumschlacht an, man erlaube keinem Chaosschiff die Landung. Daraufhin stellen die Chaosraumer den Beschuss ein. Kurz danach verlässt der Container Farbauds die Kluft. Farbaud meldet sich über Funk bei Rakane und bietet an, dass der weiße Haluter an Bord des Containers kommen kann, um die Lage zu besprechen. Rakane lehnt ab. da er eine mentale Beeinflussung durch Farbaud befürchtet. Der Quintarch könne aber in Rakanes Haus kommen. Der Haluter bespricht sich jetzt mit Trittschank. Dieser denkt, dass Farbaud sein Ziel, auf Halut zu landen, erreicht hat und somit die Position des Überlegenen einnehmen wird.

Derweil bei Wevar: der Roboter Ogoshad wird kurz aktiviert. Alle anwesenden Atammas torkeln plötzlich durch den Raum und die Positroniken sind gestört. Wevar befiehlt dem Roboter aufzuhören und dann klärt er seine Kollegen auf. Auf Halut gab es seinerzeit Statuen des Permanenten Konflikts. Diese enthielten psionisch aktive Gehirnzellen von Oogh at Tarkan. Der Kartanin war Begründer der Upanishad-Lehre. Wevar hat die Gehirnzellen entnommen, ein ganzes Gehirn daraus gezüchtet und in den Roboter Ogoshad implantiert, weshalb dieser jetzt über psionische Kräfte verfügt.

Farbaud landet und führt dann ein langes Gespräch mit Blo Rakane. Bothor Trittschank ist dabei, beobachtet aber nur. Auf Halut gibt es nur einen Berg, es ist ein dort eingeschlagener Meteorit. Farbaud will diesen mit nach FENERIK nehmen und bietet den Halutern an, auf den Chaoporter umzusiedeln. Rakane lehnt letzteres ab, aber er erlaubt drei Radraumern die Landung, um den Berg zu untersuchen. Farbaud erwähnt beiläufig, dass es doch schade sei, wenn er Halut vernichten müsste, sollten die Radraumer nicht landen dürfen.

Da Rakane nur der Anwalt Aller Haluter, aber kein Regierungschef ist, beginnt nun eine Diskussion unter den 100.000 Halutern, ob man den Chaosschiffen Landeerlaubnis geben solle. Letztlich entscheiden sich 90% dafür. Es ist Teil der Vereinbarung Rakanes mit dem Quintarchen, dass sich die Chaosflotte bis zur Kluft zurückzieht, bevor die Radraumer landen.

Als die drei Radraumer zur Landung ansetzen, die Chaosflotte sich aber nicht wie vereinbart zurückzieht, eröffnet der junge Haluter Zeric Vrett mit seinen ihm unterstehenden Schiffen das Feuer auf den ersten Radraumer. Dieser sowie ein paar gharsische Schiffe, Munuam-Raumer und drei Scherbenschiffe der Arynnen werden dabei auch zerstört. Und dabei bleibt es nicht, da Vemhaven nun die gesamte Chaosflotte angreifen lässt. Eine gewaltige Raumschlacht entbrennt nun, da die 1000 halutischen Schiffe zurückschlagen.

Als Zeric Vrett zusammen mit seinem Schiff explodiert, endet die Raumschlacht, die etwas wenig mehr als 16 Minuten gedauert hat. Farbaud teilt Rakane mit, dass nun die verbliebenen zwei Radraumer in Begleitung von 10 Munuam-Trikuben und fünf Ornamentraumern auf Halut landen werden, während der Rote Stern über dem Meteoriten steht und die Aktion überwacht. Rakane antwortet mit dem Satz »Die Frist läuft.« Farbaud verschwindet daraufhin.

Die gelandeten Radraumer projizieren jetzt eine sichelförmige Fläche Hypereis als Basis für zwei Audh, und das genau über dem Spiegel, einer verglasten Fläche, die durch einen Blitzerangriff in der Monos-Ära entstanden ist. Trittschank ist immer noch bei Blo Rakane. Jetzt ist er nicht mehr so neutral gegenüber dem Chaos eingestellt und schweigt lieber.

Wevar beschließt nun, zusammen mit Ogoshad durch die Kavernen Haluts zu den beiden Audh vorzustoßen. Es gibt nur ein Gerät, welches die Störstrahlung des Roboters neutralisiert und das nimmt er mit.

Bei Rakane und Trittschank taucht jetzt wieder Farbaud auf. Er verkündet, dass die beiden Audh etwas bei dem Berg-Meteoriten suchen, aber da keine Vhasyren als Dolmetscher verfügbar seien, wisse er auch nicht, was das sein soll. In Trittschank brodelt es jetzt aufgrund der rücksichtslosen Vorgehensweise der Chaosdiener, er muss sich sehr zusammenreißen, um nicht etwas zu sagen, das diese provozieren könnte.

Wevar aktiviert jetzt Ogoshad in voller Stärke, sodass die beiden Audh komplett konfus werden und auch Technik in den Chaosschiffen ausfällt. Das geht eine Weile so, bis dann Farbaud mit dem Container aufsteigt und den Roboter mit dem Schuss aus einer Strahlenkanone zerstört. Der psionische Einfluss erlischt. Rakane bietet dem wütenden Farbaud an, die Atammas könnten nach FENERIK umsiedeln. Diese sind damit einverstanden und so kommt es, dass sie zu einem neuen Hilfsvolk des Chaoporters werden. Farbaud denkt nun, dass es nicht der Berg war, den er gemäß des Serendipitätsprinzips auf Halut gefunden hat, sondern das Volk der Atammas. Rakane und Trittschank fragen sich danach, ob die Atammas den Chaoporter gemäß des in ihnen vorherrschenden Mottos der Störaktionen vielleicht letztlich schwächen werden, genauso wie der Metazinn in Pallas den Chaoporter eventuell vermenschlichen würde.

Kurz vor ihrem Abflug hinterlässt die Großhüterin Kaina (die Anführerin der Atammas) Blo Rakane einen angeblich leeren Medokoffer. Als die Chaosflotte abgezogen ist, öffnet er den Koffer und heraus steigt Gry O'Shannon, die sofort nach Alaska Saedelaere fragt. Kaina hat O'Shannon kurz nach der Zerstörung Ogoshads unterhalb des Berges gefunden und sie mit dem getarnten Koffer in Sicherheit gebracht.

Innenillustration