APPU

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die APPU war ein Spezialraumschiff der Kandidatin Phaatom.

PR3046Illu.jpg
Heft: PR 3046 – Innenillustration
© Perry Rhodan KG, Rastatt

Übersicht

Das aus Phaatom-Gabe bestehende Schiff hat die Form einer schlanken Spindel mit einem maximalen Durchmesser von 50 Metern und 500 Metern Länge. Von dieser wird ein Kubus mit Kantenlänge 100 Meter raumdiagonal von Ecke zu Ecke durchbohrt. Der Kubus ist in der Lage, sich von einem Ende der Spindel zum anderen zu verschieben. Während der Bewegung werden jeweils verschiedene Schiffsfunktionen aktiviert. Richtung Heck der APPU geht das Schiff in den Überlichtmodus, während die Mittelposition die Verteidigungsstellung der APPU ist. (PR 3046)

Das Innere des Würfels ist aus kubischen Räumen aufgebaut, die keinerlei sichtbare Maschinen enthalten. Die Räume sind in ihrer Größe und Lage zueinander variabel und teilweise ununterbrochen in Bewegung, was sie für ortsunkundige Besucher schnell zu einem verwirrenden Labyrinth werden lässt. Die Räume bilden den Wohn- und Kommandobereich der APPU und dienen unterschiedlichen Zwecken. In einem ist der Sichter untergebracht, ein sieben Meter hohes und beinahe würfelförmiges Gerät, das aus Balken aus Phaatom-Gabe besteht. Dieses dient dazu, die von dem parapsychisch begabten Monboddo dem Hocker aufgefangenen Gedanken nach bestimmten Suchkriterien zu filtern. (PR 3046)

Zum Schutz dient ein hochwertiger violetter Energieschirm unbekannter Bauart. Als Offensivbewaffnung stehen neben herkömmlichen Waffensysteme ein Vektormaterie-Katapult und ein Hyperparalysator zur Verfügung. (PR 3046)

Bekannte Besatzungsmitglieder

Geschichte

Im Oktober des Jahres 2046 NGZ stellte die Kandidatin Phaatom die APPU ihrem Advokaten Synn Phertosh zur Verfügung. Er sollte nach Perry Rhodan, Gry O'Shannon und Iwán/Iwa Mulholland suchen und sie gefangen nehmen. Als Trägerschiff diente die PALAGUN, ein phersunisches Schiff der SEMSHAD-Klasse. Nachdem Phertosh im Huphurnsystem an Bord gekommen war, begann Monboddo mit der Sondierung der Galaxie Ancaisin nach Gedanken, die sich mit den drei Gesuchten beschäftigten. Er fand Hinweise im Spoornsystem. (PR 3046)

Im Heimatsystem der Ramie, das von einem Vielvölkergemisch bewohnt wurde, ging die PALAGUN mit der von einem Deflektorschirm getarnten APPU in einen hohen  Wikipedia-logo.pngOrbit um den Planeten Basslat. Eine verdächtige Person wurde in der fliegenden Windstadt Lahossd ausgemacht. Phertosh koppelte die APPU ab und drang unbemerkt in die Atmosphäre ein. Über der Stadt löste das Schiff den Hyperparalysator aus, der neben sämtlichen mit höherdimensionaler Energie arbeitenden Geräten auch den größten Teil der sich in der Stadt aufhaltenden Lebewesen ausschaltete. Die Flugbahn von Lahossd geriet dadurch außer Kontrolle. Die Sturmstadt prallte gegen einen Berg und zerbrach in Dutzende Trümmerstücke. (PR 3046)

Nach dem Absturz Lahossds gaben sich die APPU sowie die PALAGUN als Helfer für die vielen Verletzten und Verschütteten aus und setzte Roboter und Besatzungsmitglieder ab. Die drei gesuchten Personen konnten in den Trümmern der Windstadt allerdings nicht aufgespürt werden. Einige Zeit später spürte Monboddo den vorher ausgemachten Verdächtigen erneut auf. Die APPU setzte den Trotonen in deren Nähe ab. Monboddo versuchte, die Terranerin Oxana Schmitt und die Oxtornerin Siad Tan auszuhorchen, um den Aufenthaltsort der Gesuchten zu erfahren. Siad Tan wurde allerdings misstrauisch und verscheuchte ihn nach einiger Zeit. Phertosh und Monboddo überwachten die beiden Frauen allerdings weiterhin unbeobachtet von der APPU aus. Als diese sich mit dem restlichen Einsatzteam trafen, setzte die APPU einen Paralysator ein, um das gesamte Kommando auszuschalten. Bei der anschließenden Auseinandersetzung tötete Phertosh Siad Tan während deren Okrill Phylax Monboddo zerfleischte. Das Tier entkam mit dem Rest des Teams mit Hilfe des Schmerzensteleporters Iwán/Iwa Mulholland. Nachdem die PALAGUN vergeblich versucht hatte, einen fremden Kugelraumer aufzubringen, verließen der SEMSHAD-Raumer und die APPU das Spoornsystem. (PR 3047)

Im Verlauf der nächsten Tage nahmen die APPU und PALAGUN erneut die Spur der RAS TSCHUBAI auf. Mithilfe eines Abyssalen Resonanzspürers folgten die Phersunen dem terranischen Schiff in den Kugelsternhaufen Priitavat. Anmessbares Ziel des Ortungsgerätes war die Wissenschaftlerin Gry O'Shannon, die zuvor eine Abyssale Dispersion durchlaufen hatte und damit für den Abyssalen Resonanzspürer erkennbar geworden war. In Priitavat ließ Synn Phertosh die Beiboote der PALAGUN ausschwärmen, um sie nach der RAS TSCHUBAI suchen zu lassen. (PR 3048)

Nach einiger Zeit ging das Signal O'Shannons verloren und die PALAGUN intensivierte die Suche. Die APPU koppelte von dem SEMSHAD-Raumer ab und machte sich selbstständig auf die Suche. Schließlich wurde mit der TESS QUMISHA ein Schlachtkreuzer der RAS TSCHUBAI im Siuvarsystem aufgespürt und sowohl die die PALAGUN als auch die APPU machten sich auf den Weg in das System. Dort versuchte der SEMSHAD-Raumer den Anflug der TESS QUMISHA auf den Planeten Khaiguna zu verhindern. Die APPU dagegen folgte dem terranischen Schiff, um dessen Ziel in Erfahrung zu bringen. Als die Angriffe auf die TESS QUMISHA zu heftig wurden, griff die RAS TSCHUBAI in das Gefecht ein und schirmte den Schlachtkreuzer ab. Ein Beschuss mit dem Aagenfelt-Blitz hatte auf die APPU keine Wirkung. Kurz bevor Synn Pertosh der TESS QUMISHA in die Zerozone folgen konnte, wurde dieser von der RAS TSCHUBAI zerstört. Nachdem sich das Omniträgerschiff aus dem Siuvarsystem abgesetzt hatte, zog sich auch die APPU zurück. Synn Phertosh ordnete die Überwachung Khaigunas durch die PALAGUN an, da er die Rückkehr der TESS QUMISHA für möglich hielt. (PR 3049)

Risszeichnung

»APPU - Raumschiff des Advokaten« (PR 3047) von Jürgen Rudig & Gregor Sedlag

Quellen

PR 3046, PR 3047, PR 3048, PR 3049