Reginald Bull (Kosmos-Chroniken)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRKC1)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem ersten Band der Kosmos-Chroniken. Für weitere Bedeutungen, siehe: Reginald Bull (Begriffsklärung).
Überblick
Serie: Kosmos-Chroniken (Band 1)
PRKC01.jpg
© Perry Rhodan KG, Rastatt
Covervorlage
PR0492.jpg
Heft: PR 492
© Perry Rhodan KG, Rastatt

Titel: Reginald Bull
Autor: Hubert Haensel
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: Mai 2000
Hauptpersonen: Reginald Bull, Perry Rhodan, Roi Danton, Gucky, Hannah Angel, ES
Handlungszeitraum: 1971 bis 3443, Rahmenhandlung: 3580
Zeittafel:

1938 bis 3580

Bezug: PR 705
Seiten: 496
ISBN: ISBN 3-8118-2096-6
Zusätzliche Formate: E-Books
Anm.: Rocket-eBook, Jahr 2000; war auch enthalten in der großen PR-Fanbox; derzeit nicht erhältlich. (Verlagsinfo; nicht mehr online)

Zum Inhalt

Reginald Bull ist Perry Rhodans ältester Freund und sein Wegbegleiter ab den ersten Schritten der Menschheit hinaus in den Weltraum. Nach Rhodan ist er der zweite Terraner, der die relative Unsterblichkeit erlangt. Vielen gilt er als »ewiger Zweiter«. Dabei ist er es, der in der Milchstraße und im Solsystem die Stellung behauptet, wenn Rhodan wieder einmal in fernen Galaxien unterwegs ist. Auch wenn er nicht oft im Rampenlicht steht, hat »Bully« einen unbestreitbaren Anteil an der kosmischen Entwicklung der Terraner. Wir begleiten ihn auf seinem Lebensweg von der Reise zum Mond über die Gründung der Dritten Macht bis in den Mahlstrom der Sterne, nach dem Ende des Solaren Imperiums.

Handlung

August 3580 (I)

Am 17. August 3580 ist Reginald Bull zusammen mit seinem Roboter Breslauer auf der Flucht aus Imperium-Alpha, nachdem er von der Aphilie geheilt wurde. Auf der Flucht erinnert er sich an wesentliche Ereignisse seines Lebens.

Juni 1971

Die Erinnerungen beginnen mit der Mondlandung der STARDUST im Jahre 1971, als Bull zusammen mit Perry Rhodan, Clark G. Flipper und Dr. Eric Manoli den notgelandeten Forschungskreuzer AETRON entdeckt. Zu dieser Zeit hat Bull eine Freundin namens Miriam, sie aber wegen der anstrengenden Vorbereitungen auf den Mondflug schon längere Zeit nicht mehr gesehen. Bei der Rückkehr zur Erde landet Rhodan die STARDUST nicht in Nevada Fields, sondern in der Wüste Gobi

August 3580 (II)

Reginald Bull und Breslauer geraten in Gefahr, als sie von zwei Kampfrobotern des Typs TARA-III-UH angegriffen werden.

Juni 1971 – Mai 1972

Bull erinnert sich, wie er im Juli 1971 nach Australien fliegt, um von Dr. Frank M. Haggard das Anti-Leukämie-Serum für den Arkoniden Crest zu bekommen, und mit Hilfe eines Psychostrahlers der Festnahme entgeht. Perry Rhodan verhindert mit den Machtmitteln der Arkoniden den Dritten Weltkrieg. An einem Abend im August hat Bull ein seltsames Erlebnis, denn trotz des Energieschirms um die STARDUST begegnet er einem alten Mann mit Bart, der dann plötzlich verschwunden ist.

Bei den harten Verhandlungen mit der Asiatischen Föderation wegen des Landkaufes in der Gobi führt Bull Gespräche mit einer Delegation, die aus Mr. Wong, Marschall Roon und Suzy Marei, einer sehr attraktiven Frau, besteht. Abends erwartet Suzy Marei Bull in seiner Hotelsuite in Peking und versucht, ihn zu verführen, aber Bull lehnt ab und flieht in die Hotelbar. Am nächsten Tag ist er sehr überrascht, als das Geschäft statt für zehn nur für sieben Milliarden  Wikipedia-logo.pngDollar abgeschlossen wird.

Noch einmal lehnen sich die Staaten der Erde gegen die Dritte Macht auf und senden ein eigenes Raumschiff zum Mond.

August 3580 (III)

Nichtaphilische Roboter zerstören die beiden TARA-III-UH, Bull und Breslauer entkommen. Bull meint kurz, einen alten Mann zu sehen und in diesem ES zu erkennen.

1975–1976

Im Wegasystem wehren die Terraner die Invasion der Topsider ab und erbeuten die STARDUST II. Die Ereignisse rund um das Galaktische Rätsel führen Rhodan und Bull im Dezember 1975 nach Tramp, wo sich der Mausbiber Gucky an Bord schleicht. Es folgt ein Zwischenspiel auf Tuglan, dann erreichen sie Anfang 1976 Wanderer. ES beschleunigt Bulls Zeitablauf um den Faktor 5000 und unterhält sich mit ihm, was niemand sonst bemerkt. Das Geisteswesen zeigt sich in der Gestalt des alten Mannes, den Bull in der Gobi getroffen hatte. ES hat Bull für eine große Aufgabe auserwählt.

Bull und Rhodan erhalten die erste Zelldusche, den Arkoniden verweigert ES sie.

August 3580 (IV)

Der alte Mann, der vor Reginald Bull und Breslauer steht, ist nicht etwa ES, sondern Major Rondrogen, ein Veteran der Solaren Abwehr, der immun gegen die Aphilie ist und schon lange im Untergrund von Imperium-Alpha lebt. Auf der weiteren Flucht, die durch die Kläranlage führt, verunglückt der Major tödlich. Bull wird von den Aphilikern festgenommen und gezwungen, als Regierungschef abzudanken. Roi Danton befreit ihn. Mit einem Transmitter soll die Flucht weitergehen, aber Bull wird während des Durchgangs von Danton getrennt. Er findet sich an einem unbekannten Ort wieder, offenbar auf einem fremden Planeten, denn er schätzt die lokale Schwerkraft auf 1,2 bis 1,3 g.

2153 (I)

Reginald Bull ist Chef der Explorerflotte geworden. Im Februar 2153 erhält er die Hiobsbotschaft, dass ein Erdbeben auf dem Planeten Zirkonia II – dieser liefert 35 % des Erzes für den Arkonstahl der Flotte – die dortige Erzförderung für mindestens ein Jahr lahmlegt. Kurz darauf meldet sich ein Mann, der Sam Myers heißt, und warnt vor Sabotage. Es geht dabei um positronische Bauteile von Ferguson & Ferguson. Bull informiert Allan D. Mercant. Eine weitere Meldung trifft ein: Die EX-411, ein 500-Meter-Raumer der Explorerflotte, ist offenbar in einer Sonne verglüht. Zur Besatzung gehörte Michael Slovan Bull, ein Groß-Großneffe väterlicherseits.

Um für eine Weile Abstand zu seinem bürokratischen Tagesgeschäft zu gewinnen, heuert Bull auf der neuen EX-414 unter Oberst Mike Nisset an. Da wird bekannt, dass Springer das Wrack eines Beiboots der EX-411 gefunden haben.

August–September 3580

Bull ist im Inneren einer Pyramide rematerialisiert. Spinnenähnliche Intelligenzen befreien ihn. Ohne Translator ist eine Verständigung so gut wie unmöglich. Immerhin verfügen die Arachnoiden über eine Apparatur, die Gedankenbilder als holographischen Film darstellt. Die Weberknechte, wie Bull sie nennt, hatten einst Kontakt mit Lemurern – mit Besatzungsmitgliedern der verschollenen Flotte, denn der Planet, auf dem Bull gestrandet ist, befindet sich im Mahlstrom. Die Weberknechte beherrschen die Raumfahrt und werden von einem anderen, aggressiven Volk von Raumfahrern bedrängt. Wenige Tage nach Bulls Ankunft beginnt ein neuer Angriff. Die Weberknechte unterliegen, ihr Planet wird verwüstet. Egon führt Bull zu einer alten Anlage der Lemurer, einem Transmitter.

2153 (II)

Die EX-414 sucht im Milchstraßenzentrum nach Hinweisen über den Verbleib der verschollenen EX-411 und entdeckt eine eigenartige Konstellation: sechs identische blaue Riesensterne, die ein regelmäßiges Sechseck bilden. Vor Jahren hat bereits Allan D. Mercant von diesem Sonnensechseck berichtet, war aber nicht ernst genommen worden. Funksprüche lotsen die Suchexpedition zu einem Planeten mit einer extrem gefährlichen Flora und Fauna. Bull spürt einige Überlebende von der EX-411 auf, verliert aber das Beiboot, mit dem er gelandet ist. Dann greift die EX-414 ein. Vier Raumfahrer werden lebend geborgen, darunter die Kommandantin des Explorers, Hannah Angel. Für Michael Slovan Bull kommt der Rettungstrupp zu spät, er stirbt in den Armen seines »Großonkels«. Reginald Bull ist tief getroffen. Die Verstorbenen erhalten ein Weltraumbegräbnis. Nach der Zeremonie erscheint ES und lässt Bull, der seine Verbitterung nicht bezähmen kann, am eigenen Leib und mit Haut und Haaren erleben, wie sein Leben aussehen könnte, wäre er nicht Astronaut geworden: unglücklich verheiratet mit seiner Jugendliebe Tess, vier nervtötende Kinder, reichlich Alkohol und andauernde Streitereien innerhalb der Familie wie auch mit Nachbarn. Den Andeutungen von ES entnimmt Bull, es könne ein negatives Gegenstück der Superintelligenz geben: ein Anti-ES. Die Erinnerung an das Sonnensechseck löscht ES.

Bull fliegt nach Ondhubar und überbringt Ladislaus Beckett Bull, Michaels Vater, die Todesnachricht. Einige Wochen später, wieder auf Terra, begegnet er zufälligerweise Hannah Angel. Bei mehreren Treffen kommen sie sich näher, werden aber nicht intim; einmal stört Gucky die Zweisamkeit, ein anderes Mal muss Bull im entscheidenden Augenblick an die Vision von ES denken.

Hannah Angel quittiert den Dienst in der Flotte. Sie gesteht Bull schriftlich ihre Liebe, ist aber enttäuscht von seinem reservierten Verhalten. Für die Interstellar Bionetics Research, eine Tochtergesellschaft von Ferguson & Ferguson, startet sie mit dem Forschungsschiff MEDICINE MAN von Siga. Wenig später gilt das Schiff als verschollen. Die Erinnerung an Hannah Angel lässt Bull viele Jahre lang nicht los.

September 3580 (I)

Nach der Benutzung des Transmitters findet sich Bull in der Person eines Lemurers wieder, als Kommandant eines Schlachtschiffes der GOLKARTH-Klasse. Insgesamt 22.000 Schiffe treten einen Flug durch den Gercksvira-Sonnentransmitter in Andromeda an. Statt die Milchstraße zu erreichen, werden sie in den Mahlstrom versetzt. Bulls Schiff und 237 andere werden vom Hauptteil der Flotte getrennt und mit den Artmaccs und den Energie-Algen konfrontiert. Ein mentaler Zwang bringt die Lemurer dazu, einen Planeten anzusteuern. Als der Kommandant Widerstand leistet, schießt einer seiner Offiziere auf ihn. Schmerzen löschen alles aus.

2400–2402

Seit achtzehn Jahren gibt die Agentur Regy Bullna inzwischen die Serie »Gucky, der Retter des Universums« heraus. Dahinter steckt Reginald Bull, der überzeugt ist, sein Freund Gucky wisse von nichts. Der Vorstoß der Terraner in Richtung Andromeda nimmt seinen Lauf. Mit einer Flotte von 321 Raumschiffen folgt Bull im Dezember 2401 der CREST II in das System der Verlorenen (Schrotschuss). Während Perry Rhodan nach Andro-Beta aufbricht, übernimmt Bull das Kommando am Schrotschuss-Transmitter. Sein Hauptquartier schlägt er auf Kalif auf.

Eines Nachts im August 2402 wird Bull mit einem verzweifelten Techniker konfrontiert, der ihn mit einem Nadler bedroht und den Rückzug in die Milchstraße verlangt. Bull kann den Mann überwältigen.

Im Dezember 2402 kulminieren die Ereignisse in der Raumschlacht um den Planetoiden. Als Bull die Niederlage vor Augen hat, zerreißt er die Kette seines Zellaktivators. Aber das Dritte Wachgeschwader unter Kommandant Aguila wendet die Schlacht mit einem genialen Trick, und die Maahks sind besiegt.

September 3580 (II)

Bull erwacht an Bord der DAR TRANATLAN, einem der letzten funktionsfähigen Raumschiffe der verschollenen Flotte. Die Lemurer-Nachfahren fristen ein erbarmungswürdiges Dasein auf der Welt der Artmaccs. Die geistige Kontrolle durch die Artmaccs hat bisher jeden Fluchtversuch vereitelt. Erst, seitdem die Welt ihre  Wikipedia-logo.pngUmlaufbahn verlassen hat und auf die Sonne zustürzt, lässt die Beeinflussung nach. Aufgrund der zunehmenden Strahlung gibt es kaum noch Nachwuchs. Zuerst halten die Lemurer-Nachfahren Bull für den wiedergekehrten Kommandanten Borrum, dann für einen Spion der Artmaccs, und zuletzt fassen sie Vertrauen, als sie hören, dass er von Terra kommt – ihrer Heimatwelt Lemur.

Kammal und Moixan zeigen ihm den Empfangstransmitter, in dem er bewusstlos materialisiert ist. Das Gerät ist vor vier Generationen, etwa 120 Jahren, von einem fremden Wesen manipuliert worden und hat Bull bei der Ankunft Borrums Erinnerungen eingepflanzt. Eine verwaschene Aufzeichnung des damaligen Besuchers zeigt einen alten Mann. ES?

2404–2406

Im Mai des Jahres 2404 ist Reginald Bull mit dem Ultraschlachtschiff GENERAL DERINGHOUSE auf dem Weg nach Vario, um – wieder einmal – Perry Rhodan zu unterstützen. Im Big Blue-System melden sich die Woolver-Zwillinge: Sie haben einen Meister der Insel (MdI) in ihre Gewalt gebracht. Bull lässt Regnal-Orton an Bord bringen und verhören. Der MdI stirbt, als Bull ihm den Zellaktivator entfernen lässt. Auf Veranlassung der Woolvers bricht Bull den geplanten Angriff ab. Rhodan ist mit der CREST III von Vario in die Milchstraße verschlagen worden – und mehr als 50.000 Jahre in die Vergangenheit. Ende Mai sendet Bull eine Korvette zur Unterstützung in den Zeittransmitter auf Vario und Mitte Juli den Flottentender DINO-3. Noch vor Jahresende kehrt Rhodan aus der Vergangenheit zurück.

Nach dem Friedensschluss mit den Maahks zerstören die Terraner am 9. Juli 2405 den zentralen Sonnentransmitter in Andromeda. Im August veranlasst Bull den Rückzug aller Streitkräfte von Kahalo, gerade rechtzeitig, bevor der Planet explodiert. Auch der galaktische Sechsecktransmitter kollabiert. Bull hat eine weitere Begegnung mit ES.

Im November erobern die Terraner die Weltraumbahnhöfe der Maahks, Reginald Bull von der Milchstraße aus und Perry Rhodan von Andromeda kommend. Auf Midway-Station treffen sich die beiden alten Freunde wieder.

September–Oktober 3580

Bull hilft den Lemurer-Nachfahren, die wenigen noch intakten Schlachtschiffe startklar zu machen, unter ihnen die DAR-TRANATLAN. Während die Reparaturen andauern, verlassen die letzten Artmaccs das System, denn dessen Sonne droht zur Nova zu werden. Sieben Schiffe mit etwa 5000 Überlebenden starten in letzter Minute, eines explodiert kurz nach dem Start. Bulls Ziel ist Terra.

2435–2437

Im Hilton Terrania führt die Reporterin Ionka Mellham für die Enzyclopaedia Terrania ein Interview mit Reginald Bull. Es geht um die Geschehnisse der Jahre 2435 bis 2437. Bull erinnert sich und erzählt von den Freihändlern und OLD MAN, von der Zeitpolizei, von der CREST IV und M 87 und schließlich von der letzten Dolan-Attacke auf das Solsystem. Mellham macht Bull eindeutige Avancen. Er aber kann Hannah Angel nicht vergessen und weist sie ab.

Oktober 3580 (I)

Bull lässt die kleine Flotte Kurs auf Terra setzen. Im Lauf der Zeit fallen immer mehr Anlagen an Bord aus. Seltsame Vorfälle deuten darauf hin, dass eine unbekannte Macht an Bord ist und Besatzungsmitglieder mental beeinflusst. Dann erscheinen überall die gefährlichen Energie-Algen.

2517–2931

Zu Silvester 2517 passiert das gleiche wie bereits im Jahre 2043: Bull zerbricht ein Glas und schneidet sich. Er glaubt abermals an ein böses Omen. Am Neujahrstag 2518 empfängt die EX-7543 einen Notruf aus der Nähe eines Pulsars. Er kommt von der MEDICINE MAN, dem vor Jahrhunderten verschollenen Raumschiff von Hannah Angel! Bull übernimmt die bereitstehende EX-9933; am 3. Januar erreicht er das System des Pulsars. Auf einem Planeten, den er wegen der höllischen Umweltbedingungen Devil's Hell tauft, wird das Wrack der MEDICINE MAN entdeckt. Aus dem Logbuch geht hervor, dass die Besatzung nach Ausfall des Lineartriebwerks einen Dilatationsflug unternommen hat. Tatsächlich kann ein Shift mit drei Überlebenden, unter ihnen Hannah Angel, entdeckt werden. Seltsame Energiephänomene, die an Amöben erinnern, greifen an und erschweren die Rettung. Bulls Zellaktivator wird getroffen und beginnt zu glühen. Bull bricht zusammen und kommt in der Medostation wieder zu sich. Zum Glück scheint dem Zellaktivator nichts passiert zu sein. Hannah Angel, deren Verletzungen zu stark sind, stirbt beim Einflug in das Solsystem.

Irgendwann später tourt Reginald Bull fast acht Monate lang durch die Milchstraße. Von solchen Ausnahmen abgesehen, besteht sein Alltag aus Bürokratie, Politik, Regierungsgeschäften. Neben Konflikten mit abgespalteten Staatsgebilden bereiten auch die Tefroder neue Probleme in der Eastside der Milchstraße. Als der Planet Crystal das Solare Imperium verlassen will, reist Bull dorthin und wird entführt. Er kann befreit werden, aber die Entführer bleiben unerkannt.

2909 erschüttert die Second-Genesis-Krise das Imperium und 2931 der Panither-Aufstand auf Plophos, bei dem Perry Rhodan seine Frau Mory Rhodan-Abro und Tochter Suzan Betty Rhodan-Waringer verliert.

Oktober 3580 (II)

Die Energie-Algen sind praktisch unbesiegbar, sie könnten die gesamte Zivilisation eines Planeten auslöschen. Bull kommt zu der Überzeugung, der Anschlag gelte Terra und müsse von Anti-ES eingefädelt worden sein: ein spät wirksamer Racheakt, noch kurz vor der drohenden Niederlage im Kosmischen Schachspiel vorbereitet. Das anfängliche Versagen seines Zellaktivators in der Zeit der Aphilie führt er nunmehr auf seinen Einsatz auf Devil's Hell im Jahre 2518 zurück – und vermutet dahinter ebenfalls das Wirken von Anti-ES. Um die Heimat ihrer Ahnen vor der drohenden Katastrophe zu bewahren, steuern die Lemurer-Nachfahren die DAR TRANATLAN in eine Sonne; wenige Sekunden vor der Vernichtung rettet sich Bull durch einen Situationstransmitter. Während der Transmission scheint ES sich zu melden und lässt Bull wissen, dass der Gewinner eines Spiels immer erst mit dem letzten Spielzug feststehe.

Dann erscheint er unmittelbar hinter Roi Danton in einem Transmitter, und dieser wundert sich, dass Bull plötzlich Bartstoppeln hat und deutlich abgemagert ist.

3440–3443

Kurz vor Weihnachten des Jahres 3443 schlägt Gucky bei seinem Freund Reginald Bull auf und überreicht ihm das erste Exemplar der neuen Schoko-Ilts. Bull ist nicht ganz bei der Sache. In Gedanken lässt er die Ereignisse der Schwarmkrise Revue passieren.

Epilog: 3456–3581

Im Jahre 3456 beginnt das Kosmische Schachspiel. Es folgt Perry Rhodans Gehirn-Odyssee. 3459 erscheinen die Laren im Solsystem und in der Milchstraße. Terra und Luna werden in den Mahlstrom der Sterne versetzt, 3581 stürzen sie in den Schlund und ES nimmt die Bewusstseine von 20 Milliarden Terranern auf. Große kosmische Ereignisse nehmen ihren Anfang ...

Anmerkungen

  • Das 496 Seiten umfassende Buch schildert die Ereignisse der ersten 749 Romane der Perry-Rhodan-Serie aus der Perspektive von Reginald Bull, eingebettet in eine Rahmenhandlung, die an PR 705 »Flucht aus Imperium-Alpha« anknüpft. Zwischen die Kapitel eingestreut sind Ausschnitte aus zeitgeschichtlichen Dokumenten.
  • Bulls Irrweg durch den Mahlstrom (S. 148, 241, 295, 351, 408, 475) endet infolge einer zeitlichen Versetzung in derselben Sekunde, in der er begann. Für einen Zeitraum von mehreren Wochen von Ende August bis Oktober 3580 existiert Bull also zweifach.
  • Auf S. 301 stellt sich Bull die Frage nach dem Leben, dem Universum und all dem Rest – und gibt sich selbst sogleich die Antwort: Vierzig. In der Realwelt lautet die richtige Antwort  Wikipedia-logo.png42.
  • Bull geht auf S. 475 davon aus, dass alle Begleitschiffe der DAR TRANATLAN von Energie-Algen verseucht sind. Danach werden die anderen Schiffe nicht mehr erwähnt. Moixan spricht auf S. 477 von einer Verbundschaltung, aber es bleibt offen, ob sie denselben Kurs nehmen.

Im Buch gibt es einige interne Ungereimtheiten sowie Unterschiede zur bisher bekannten Geschichte des Perryversums.

  • Reginald Bull beschreibt auf S. 20–21 die Schwierigkeiten, die sich nach dem Start der STARDUST mit den geschlossenen Druckhelmen ergeben. Aus PR 1 E, Kap. 2 wissen wir, dass die gesamte Crew beim Start keine Raumanzüge trug.
  • Auf S. 61–62 heißt es, dass der Ostblock seine Atomraketen kurze Zeit (ohne exakte Angabe) nach dem Atomschlag der Asiatischen Föderation (AF) und der Reaktion des Westblocks startet, nachdem feststeht, dass Moskau und Leningrad als Ziele anvisiert werden. Die Vergeltungsmaßnahme richtet sich anscheinend gegen beide Machtblöcke. Laut PR 2 E, Kap. 6 lenkte der Ostblock seine Raketen (exakt zwei Minuten nach dem Erstschlag der AF) ausschließlich in Richtung der Wüste Gobi, um die STARDUST zu vernichten. Zudem wurde der Ostblock weder von der AF noch vom Westblock angegriffen.
  • Die Entfernungsangaben rund um die verschollene EX-411 sind unstimmig. Laut S. 142 entdecken Springer das Wrack eines Beiboots 12.000 Lichtjahre vom Zentrumsgebiet entfernt. Der kleine weiße Stern, den die EX-414 bei der Suche ansteuert, liegt aber nur 55 Lichtjahre (S. 182–189) vom Sonnensechseck entfernt. Des Weiteren heißt es auf S. 184, die EX-414 stehe nach ihrem Raumunfall in 43,7 Lichtjahren Entfernung vom Zielstern, aber Bull spricht von einer Versetzung über mehrere hundert Lichtjahre (S. 188).
  • Gemäß S. 186 traf Perry Rhodan zwei Monate vor der drohenden Katastrophe auf Barkon ein. Ebenso stand es jahrelang in der Perrypedia. Drei Monate heißt es in PR 32 E, Kap. 2.
  • Die Geschehnisse auf Kitchen II spielen laut S. 404 im Jahr 2360; da war Don Redhorse noch nicht einmal geboren. PR-TB 161 gibt das Jahr 2465 an. Es lässt sich nicht feststellen, ob die anderen Jahresangaben im Zusammenhang mit der Whistler-Company richtig sind.
  • Auf S. 478 verlegt Bull die in den Mahlstrom verschlagene Flotte der Lemurer 200.000 Jahre in die Vergangenheit.
  • Bull erinnert sich auf S. 490, dass der Schwarm am 1. November 3442 das Solsystem aufnahm. Laut PR 550 E, Kap. 5 war es der 22. Oktober 3442.