Markul del Fermi

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Markul del Fermi, nach Erhebung in den Hochadel Markul agh Fermi, war Kommandeur des XIV. arkonidischen Grenzsicherungsverbandes.

Charakterisierung

Der Has'athor gehörte zum Mittleren Adel und war sich dessen bewusst, dass seine Karriere zu Ende war. (PR 3040)

Geschichte

Der 46 Jahre alte Arkonide war im Jahre 2046 NGZ Oberbefehlshaber des XIV. arkonidischen Grenzsicherungsverbandes, sein Flaggschiff war die FLAON. Den Kommandanten Jaq dom Gyrabal kannte er schon von der Akademie auf Zalit. Am 18. März führte er den Verband in eine Raumschlacht gegen die Naatschen Freischaren im Dubnayorsystem. Dabei kam es durch eine neuartige Waffe der Naats zu erheblichen Verlusten der Arkoniden. (PR 3040)

Del Fermi war der Ansicht, dass das Oberkommando die Anzeichen für bevorstehende massive Angriffe der Naats ignorierte. Aus diesem Grund bat er um eine persönliche Audienz bei dem Kristallbaron Larsav da Ariga. Da sein Vater dem Kristallbaron einmal geholfen hatte, konnte diese Audienz stattfinden. Der Has'athor schlug die Ernennung eines Mascanten vor. Dieser sollte fähig und bereit sein, notwendige Entscheidungen zu treffen. Larsav da Ariga bot ihm den Posten an, del Fermi lehnte jedoch ab. Allerdings wurde er von dem Kristallbaron in den Hochadel erhoben und durfte sich von nun an Markul agh Fermi nennen. (PR 3040)

Als der Has'athor eine im Ortungsschutz einer Sonne befindlichen Naat-Flotte entdeckte, versuchte er diese auszuspähen. Durch Verrat aus den eigenen Reihen geriet agh Fermi in Gefangenschaft. Dabei stellte sich heraus, dass der tot geglaubte Jarak da Nardonn hinter allem stand. Dieser eröffnete dem Has'athor, dass auch sein Vertrauter Jaq dom Gyrabal zu den Kristallgetreuen zählte. Der ehemalige Mascant bot Markul agh Fermi an, zu den Aufständischen überzulaufen, was dieser allerdings ablehnte. (PR 3040)

Am 20. April kam es im Parauv-System zu einer Raumschlacht zwischen Einheiten der Naats und Teilen der Flotte des Thantur-Barons. Agh Fermi wurde aus einem havarierten Naat-Raumer geborgen und schloss sich Atlan an. (PR 3057)

Ende Mai wurde er von Larsav da Ariga zum De-Keon'athor und zum Stellvertreter von Atlan ernannt. (PR 3070)

Am 18. Juni beobachtete Markul agh Fermi den Aufmarsch der Raumschiffe der Naats und Ladhonen an der Bleisphäre. Darunter befand sich auch das modifizierte Raumschiff BAILNOOD. Agh Fermi schickte Dancer und Schlafner mit Hilfe des TARA-Psi auf die BAILNOOD, sie sollten das Schiff infiltrieren und Kontakt zu dem für die Arkoniden spionierenden Naat Gozom Phibro aufnehmen. (PR 3074)

Nachdem die BAILNOOD beim Eindringen in die Bleisphäre vernichtet wurde, beobachtete agh Fermi, wie die Überlebenden, darunter auch Dancer, Schlafner und der TARA-Psi, von dem naatschen Raumschiff FONAGUR eingesammelt wurden. Am 21. Juni erschien Olem Osborg, der Oberste Signatur-Interpret und warnte alle anwesenden Kommandanten. Er behauptete, dass die Bleisphäre aus der Balance gebracht wurde. Ganz Thantur-Lok, womöglich auch die Milchstraße, könnten dadurch in Gefahr geraten. (PR 3075)

Agh Fermi erfuhr, dass die Naats ein weiteres Raumschiff, die DORPONTOR, in die Bleisphäre schickten. Dies wollte der De-Keon'athor auf jeden Fall verhindern und ließ das Raumschiff angreifen. Die Naats betrachteten dies als kriegerischen Akt, und eine Raumschlacht entbrannte mit etlichen arkonidischen Verlusten. Bevor die Raumschlacht in die entscheidende Phase treten konnte, erschien das gigantische Sternenrad der Cairaner. Agh Fermi kapitulierte im Angesicht der starken Übermacht gegenüber der cairanischen Konsulin Satim Tainatin. (PR 3075)

Quellen

PR 3040, PR 3057, PR 3070, PR 3074, PR 3075