Der verurteilte Planet

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
3081 | 3082 | 3083 | 3084 | 3085 | 3086 | 3087 | 3088 | 3089
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 3085)
PR3085.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Mythos
Titel: Der verurteilte Planet
Untertitel: Die Cairaner lassen die Maske fallen – eine Welt wird dem Tod überlassen
Autor: Michelle Stern
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 2. Oktober 2020
Hauptpersonen: Bouner Haad, Tenshuun, Reginald Bull, Markul agh Fermi
Handlungszeitraum: 2. bis 9. Juli 2046 NGZ
Handlungsort: Thantur-Lok
Perry Rhodan-Fanszene:

Ausgabe 22

Glossar: Bendo / Fimbul-Kruste / HATH'HATHANG / Tschirmayn
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel-Moewig Verlag KG
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Reginald Bull erhält Messergebnisse aus dem Solsystem. Es scheint ein weiterer Austausch von Terra und Luna erfolgt zu sein. Atlan unterbreitet den Ladhonen ein Angebot. Die Cairaner reagieren heftig. Die Gruppe im Sternenrad unterdessen nähert sich unter Anleitung des Benshér dem Hyperschubdom. Dort entdecken sie Aipu und den Plan der Cairaner, die Versetzung Tschirmayns in den Leerraum als Strafaktion durchzuführen. Teile der cairanischen Bevölkerung protestieren. Der Benshér verhindert das Schlimmste. Atlan fragt Bull per Hyperfunk aus, was Bull seltsam findet.

Handlung

Odel Bregman, Kommandant der ANNA PATOMAN, erstattet Reginald Bull am 2. Juli 2046 NGZ Bericht über die Lage beim Solsystem. Der TERRANOVA-Schirm steht und die Cairaner verweigern nach wie vor den Zutritt. Die Fernortungsergebnisse lassen darauf schließen, dass Sol nicht zerstört wurde. Stattdessen wurden Terra und Luna wahrscheinlich erneut ausgetauscht.

Nuanit Takkuzardse fordert Bouner Haad auf, ihr den Benshér zu übergeben, damit er ins Bendo zurückkehren kann. Tenshuun will sich jedoch nicht wieder in Gefangenschaft begeben, auch wenn dies seinen Tod bedeutet. Nachdem er die von der Jägerin entsandten Kampfroboter vernichtet hat, kehrt Haad mit seinem Schützling zum Team zurück. Tenshuun spürt, dass ein Hyperschub bevorsteht. Er erklärt, nicht nur das Zielgebiet sei von den Begleiterscheinungen einer Hyperschubversetzung betroffen, sondern auch das Sternenrad Emlophe selbst. Möglicherweise lasse sich das zur Flucht nutzen, aber das müsse er im Hyperschub-Dom überprüfen, einer schwer bewachten Steuerzentrale auf dem Nordkontinent Naragaipe.

Atlan hat vor, den Ladhonen einen Job anzubieten. Sie sollen zu Söldnern Arkons werden, einer Schutztruppe für die Vereinigten Baronien als Nachfolger der Naats. In Wahrheit geht es Atlan nur darum, die Ladhonen hinzuhalten und einen Keil zwischen sie und die Cairaner zu treiben. Kurz nachdem Atlan entsprechend Kontakt mit der ladhonischen Führung aufgenommen hat, berichtet Chariklis Kavali von einer Vision der Zukunft, die sie gerade hatte und der zufolge der Planet Tschirmayn, Hauptwelt der gleichnamigen Kristallbaronie, in die Kälte stürzen wird. Man geht zu Recht davon aus, dass dies die Reaktion der Cairaner auf Atlans Vorstoß ist. Kristallbaronin Sherusa Tagg wird gewarnt.

Im Sternenrad fängt Haads Team Funksprüche auf, aus denen hervorgeht, dass die Cairaner vorhaben, einen Planeten ins Sternenrad aufzunehmen und an einen anderen Ort zu versetzen. Es wird befürchtet, dass es sich dabei um eine Strafmaßnahme gegen ein galaktisches Volk handelt. Später stellt sich heraus, dass nicht alle Cairaner mit dieser Maßnahme einverstanden sind. Während die übrigen Teammitglieder für Ablenkung sorgen, infiltriert Haad den Hyperschub-Dom. Tenshuun ermöglicht es Haad, die selbst für den Parapassanten unüberwindliche Abschirmung der Kuppel zu durchdringen.

Der Hyperschub wird am 3. Juli ausgelöst, und zwar von den drei letzten Benshéri und dem Cairaner Aipu. Tenshuun kann nicht verhindern, dass Tschirmayn in den Leerraum versetzt wird, aber er kann den Transportweg verkürzen, so dass Hilfe rechtzeitig eintreffen kann. Anschließend verlässt Haad die Kuppel. Er ist gezwungen, Tenshuun bei der Flucht zurückzulassen. Die Cairaner sprechen eine Warnung aus. Sollten arkonidische Einheiten versuchen, den Bewohnern Tschirmayns zu helfen, werden weitere Welten deportiert. Der von 200 Augenraumern bewachte Planet beginnt zu erkalten und es kommt zu Naturkatastrophen.

Am 9. Juli erscheinen 5000 Raumschiffe der LFG, 1100 Schlachtschiffe der Gataser sowie hunderte Posbi-BOXEN, um zu verhindern, dass Tschirmayn vollends erkaltet und seine Atmosphäre verliert. Außerdem verkündet Benert von Bass-Thet, akonischer Minister für Transportwesen, dass sein Volk an einem Planetentransmitter arbeitet.

Atlan erkundigt sich bei Bull nach dem Verlauf der Rettungsaktion. Irgendwie kommt es dem Residenten vor, als habe sich sein alter Freund verändert. Irgendetwas, so meint Bull, stimmt nicht mit Atlan.

Anmerkung

Innenillustration