Das Ende der Zweifler

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR3147)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
3143 | 3144 | 3145 | 3146 | 3147 | 3148 | 3149 | 3150 | 3151
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 3147)
PR3147.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Chaotarchen
Titel: Das Ende der Zweifler
Untertitel: Schicksalstag für einen Planeten – Atlans Flotte ist in tödlicher Gefahr
Autor: Robert Corvus
Titelbildzeichner: Dominic Beyeler
Innenillustrator: Swen Papenbrock (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 10. Dezember 2021
Hauptpersonen: Atlan, Verind Nott, Prozorod, Sirrte Teziz, Wiyjir
Handlungszeitraum: Ende August/Anfang September 2071 NGZ
Handlungsort: Pshazyrsystem
Risszeichnung: »Raumschiff der Laichkangen«
(Abbildung) von Michel Van (Übersichtszeichnung)
Glossar: Kluft / Munuam / Trikubus
Zusätzliche Formate: E-Book,
Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel-Moewig Verlag KG
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Handlung

Die THETA DA ARIGA, Atlans Flaggschiff, steht mit weiteren arkonidischen Raumschiffen nahe einem blauweißen Stern. Es ist das zum Oszyrium gehörende Pshazyrsystem, das von 15 Planeten plus Monden umkreist wird. Und von einem rätselhaften Gebilde. Eine raum-zeitliche Anomalie. Atlan mutmaßt, dass es sich um eine Kluft handelt.

Ebenfalls anwesende Trikuben der Munuam zerstören ausgeschickte Sonden, schießen einige arkonidische Einheiten kampfunfähig. Und da ist noch ein weiterer Raumer, der in seinem Aufbau einem gigantischen Atom ähnelt. Nach Aussage von Kastellanin Verind Nott der Feind.

Später summiert sich die gegnerische Flotte auf zweihundert munuamische Trikuben und dreihundert Atomraumer, die über der Kluft erschienen sind. Dagegen die arkonidische Flotte: 6 GAUMAROL-Raumer, 30 DAGOR-Kugelraumschiffe und 75 Schiffe der YILLD-Klasse. Die ebenfalls anwesenden Yodoren signalisieren, dass sie sich nicht an Kämpfen beteiligen werden. Sie haben einen anderen Auftrag.

Im Flottenleitzentrum innerhalb der Station SCHILD DER GRAUEN KREATUR verrichtet Sirrte Teziz, Kommandierende sämtlicher Truppen des Oszyriums auf Selkudervand und im gesamten Pshazyrsystem, ihren Dienst. Sie ist froh, dass Atlan mit seiner Flotte zu Hilfe gekommen ist. Das ist auch notwendig, denn der Feind nimmt jetzt den Planeten unter massiven Beschuss. Ein mörderischer Kampf ist entbrannt, was der Munuam Prozorod auf seinem Schiff VNATAT mit Zufriedenheit beobachtet. Hier will er Milliarden Individuen den Tod »schenken«. Darin sieht er seine Bestimmung.

Atlan nimmt derweil die Kastellanin in die Pflicht. Die gibt sich kühl und berechnend: Man sehe nur eine Schlacht von vielen, die noch kommen werden. In der Schlacht erfährt Atlans Flaggschiff Unterstützung durch die UTOR DA YOBILYN, ebenfalls ein Kelchraumer. Den Trikuben bieten sie Paroli. Aber genau das gefällt Prozorod. Da gerät die THETA unter schweren Beschuss. Aber es gelingt, den Spieß umzudrehen.

Als Konsequenz muss sich Prozorod von seinem Vorgesetzten, dem Laichkangen Andarau, erste Vorwürfe gefallen lassen. Atlan muss inzwischen registrieren, dass der Feind auch die Station SCHILD DER VIOLETTEN KREATUR unter Beschuss nimmt.

Andarau sucht inzwischen den Kontakt mit Atlan und macht ein Angebot: Die Arkoniden bleiben unbehelligt, wenn sie sich in ihren Kugelsternhaufen zurückziehen. Atlan entgegnet, dass er das Angebot weiterleiten werde. Später erfährt er, dass seine THETA infiltriert und von Explosionen erschüttert wird. In dieser Situation fasst Kastellanin Nott Atlan an den Oberarm. Beide verschwinden.

Sie materialisieren in der YDUA, Notts Sextadim-Kapsel. Anscheinend will die Kastellanin mit Atlan fliehen. Dessen Extrasinn rät zur Kooperation. Doch Atlan appelliert an Nott, um die THETA zu kämpfen – und hat Erfolg. Mittels Notts Sextaferer materialisieren beide im Kampfgetümmel. Gleichzeitig dringen mehr und mehr Munuam in die THETA ein.

Atlan und die Kastellanin kehren zurück in die YDUA, die sich auf den Weg zur Kluft macht. Die RA, Atlans Kapsel, fliegt synchron mit. Atlan erkennt, dass die THETA stark beschädigt, aber reparabel ist. Man hat den Chaos-Truppen erfolgreich die Stirn geboten. Allerdings gibt es noch immer Gefechte. Ein Atomraumer zerstört einen der Monde Selkudervands.

Die Kastellanin schlägt vor, dass Atlan jetzt auf seine RA wechselt. Die RA und die YDUA sollen über den Dakkarraum die Kluft ansteuern, die zum Kollaps gebracht werden soll, um den Feind von FENERIK abzuschneiden. Der Gegenschlag gelingt. Die Kluft wird instabil. Diese Erkenntnis bereitet Prozorod Angst, der sich mit der VNATAT in die Kluft zurückgezogen hat. Dann fühlt er den Tod kommen.

Innenillustration