Robert Corvus

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Robert Corvus (*20. August 1972 in  Wikipedia-logo.pngBramsche) ist ein deutscher  Wikipedia-logo.pngFantasy- und  Wikipedia-logo.pngScience-Fiction-Autor. Sein bürgerlicher Name lautet Bernd-Otto Robker. Zusätzlich veröffentlicht er unter dem Pseudonym Bernard Craw. Seit 2013 ist er im Hauptberuf Schriftsteller. 2016 war er Veranstalter des ColoniaCon. Er wohnt in  Wikipedia-logo.pngKöln.

Corvus Portraet.jpg
© Public Domain

Leben und Wirken

Nach einem Studium in  Wikipedia-logo.pngMünster wechselte er als Diplom-Wirtschaftsinformatiker zu einem internationalen Konzern, wo er in der strategischen Unternehmensberatung arbeitete, und dann als Projektleiter im Bereich des Strategic Outsourcing.

Robert Corvus' Debüt gab er unter dem Pseudonym Bernard Craw mit dem apokalyptischen Vampirthriller »Sanguis B. Vampire erobern Köln«. Sein erster Roman erschien 2005. Darauf folgten Romane in der Fantasy-Reihe »Das schwarze Auge« und der Science-Fiction-Reihe »BattleTech«. Zu beiden kam er als Fan. Mit seiner Trilogie »Die Schattenherren«, die im  Wikipedia-logo.pngPiper Verlag erscheint, etablierte er sich in der Dark Fantasy.

Wer seine Homepage und sein Interview mit Klaus N. Frick anlässlich PR 2884/ PR 2885 liest, weiß, dass das Bücherregal des Kölner Autors bunt gemischt ist; es enthält Romane von  Wikipedia-logo.pngRosamunde Pilcher,  Wikipedia-logo.pngJ. K. Rowling,  Wikipedia-logo.pngClive Barker, die »GEO-Epoche«-Sammlung über Eifelkrimis,  Wikipedia-logo.pngKarl May ebenso wie vieles andere. Den Löwenanteil machen fantastische Geschichten aus. Corvus bewundert  Wikipedia-logo.pngFrank Herbert mit seinem »Dune«-Zyklus und  Wikipedia-logo.pngDavid Brin mit den »Uplift«-Romanen, aber auch  Wikipedia-logo.pngMichael Crichtons Wissenschaftsthriller und  Wikipedia-logo.pngWilliam Gibsons »Neuromancer«. Er ist ein ausgesprochener Fan von Andreas Eschbach und  Wikipedia-logo.pngFrank Schätzing, weil sie deutschsprachige Science Fiction auf Weltklasseniveau schreiben. Außerdem liebt er fantastische Serien im englischsprachigen Original, und zwar »Babylon 5« ebenso wie »StarTrek« und »Game of Thrones«.

Mit Perry Rhodan kam er schon in seiner Jugend in Kontakt. Aktiv stieg er mit Perry Rhodan Neo, dessen positives Zukunftsbild ihn begeistert, in die Serie ein, und zwar mit PR Neo 58 »Das Gift des Rings«. In der Hauptserie stieg er mit PR 2824 »Ein Stern in der Dunkelheit« ein.

Der »Sense of Wonder«, das Staunen beim Lesen, ist seines Erachtens in der gesamten Fantastik wichtig. Deshalb nahm er sich 2004 für ein Jahr frei und reiste als Rucksacktourist um die Welt, weil ihn interessiert, wie Gesellschaften funktionieren, in denen ganz andere Prämissen gelten als in unserer eigenen. Dies ist auch eins der beherrschenden Themen in seinen Geschichten.

Für Körperbeherrschung und logische Abläufe in seinen Kampfszenen schöpft er aus seiner Zeit als Karatelehrer, in der er zwischen zwei und acht Stunden täglich trainierte. Damals erwarb er auch Grundkenntnisse in Ninjutsu, Tae Kwon Do oder Aikido. Darüber hinaus zehrt er von seinen Erfahrungen aus dem Jahr, das er bei der norddeutschen Infanterie verbrachte.

Robert Corvus ist aktiver und bekennender Katholik. Er mag Pilgerfahrten, besucht jedes Wochenende einen Gottesdienst und isst freitags kein Fleisch. Da religiös motivierte Protagonisten in der Fantasy durchaus üblich sind und Religionen als soziologischer Faktor wesentliche Elemente der Science-Fiction darstellen, kann er auch hier aus seiner eigenen Erfahrung schöpfen, um einen solchen Antrieb zu schildern und seine Figuren glaubhaft zu gestalten.

Im Jahr 2017 gewann er zusammen mit  Wikipedia-logo.pngBernhard Hennen den RPC Fantasy Award der Role-Play-Convention in Köln in der Kategorie Literatur für den gemeinsam verfassten Roman »Nordwärts« aus der Phileasson-Saga.

Ehrungen in der Serie

Bibliografie

Perry Rhodan-Report

Weitere Bibliografie

Romane als Robert Corvus

Die Schattenherren

  • Feind (2013)
  • Knecht (2013)
  • Herr (2014)

Einzelromane

  • Schattenkult (2014)
  • Grauwacht (2015)
  • Drachenmahr (2015)

Die Phileasson-Saga (mit Bernhard Hennen)

  • Nordwärts (2016)
  • Himmelsturm (2016)
  • Die Wölfin (2016)
  • Silberflamme (2017)
  • Schlangengrab (2018)
  • Totenmeer (2018)
  • Rosentempel (2019)
  • Elfenkrieg (2020)

Die Schwertfeuer-Saga

  • Rotes Gold (2016)
  • Weißes Gold (2017)
  • Grünes Gold (2017)

Das Volk der Leere

  • Feuer der Leere (2017)
  • Das Imago-Projekt (2018)

Gezeiten der Macht

  • Berg der Macht (2019)
  • Ströme der Macht (2019)
  • Ruinen der Macht (2020)

Romane als Bernard Craw

Einzelromane

  • Sanguis B. Vampire erobern Köln (2005)
  • Karma (2007)

Die Andurienkriege

  • Präludium (2012)
  • Zorn (2012)
  • Gier (2014)

Einzelromane

  • Todesstille (2009)
  • Im Schatten der Dornrose (2009)

Isenborn

  • Stein (2010)
  • Erz (2010)
  • Eisen (2010)
  • Stahl (2010)

Die Türme von Taladur

  • Türme im Nebel (2011)

Sachbücher als Bernd Robker

  • Bei Regen und bei Sonnenschein: Gedanken und Erfahrungen eines Weltgereisten (2007)

Interviews und Lesungen

Weblinks

Quellen