Die VECU

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR3055)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Genesis | 

 | 3100-

3051 | 3052 | 3053 | 3054 | 3055 | 3056 | 3057 | 3058 | 3059
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 3055)
PR3055.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Mythos
Titel: Die VECU
Untertitel: Auf der letzten Welt der Superintelligenz – die RAS TSCHUBAI in Geiselhaft
Autor: Michael Marcus Thurner
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Innenillustrator: Swen Papenbrock (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 6. März 2020
Hauptpersonen: Penelope Assid, Icho Tolot, Onker Dou, Bru Shaupaard
Handlungszeitraum: November 2046 NGZ
Handlungsort: Ancaisin
Risszeichnung: »Investigator-Sonde«
(Abbildung) von Andreas Weiß
Glossar: Kein Glossar
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Die befreite VECU übernimmt die Kontrolle über die RAS TSCHUBAI, einschließlich ANANSI. Nach einem erfolgreichen Täuschungsmanöver kann die Superintelligenz schließlich auf dem Planeten Vunun »wiedergeboren« werden und lässt die Galaktiker die Rückreise zur Milchstraße antreten.

Handlung

Die Superintelligenz VECU mag geschwächt und über sechs Trägerkörper verteilt sein, doch sie ist stark genug, um auf unbekannte Weise die Kontrolle über die gesamte Schiffstechnik der RAS TSCHUBAI an sich zu reißen. Selbst ANANSI gerät in ihren Bann. Die VECU zieht sich danach aus fünf »Wirten« zurück und konzentriert ihre Substanz in dem Cairaner Bru Shaupaard, der sich daraufhin als Parolgeber der VECU bezeichnet und ihre Befehle weitergibt. Die Besatzung wird in den Unterkünften festgesetzt. In ihrem letzten freien Moment ermöglicht ANANSI dem stellvertretenden Sicherheitschef Onker Dou, einigen weiteren Besatzungsmitgliedern sowie Icho Tolot die Flucht. Außerdem spaltet sie im Rahmen einer Sicherheitsschaltung einen Teil von sich selbst ab, den sie im selben Moment vergisst. Dou versteckt sich im Nest der Posbis. Dieses ist von ANANSI sowie dem Logik-Programm-Verbund der RAS abgekoppelt und bleibt somit unbeobachtet. Gemeinsam mit den Posbis manipulieren Lerva Onteren (zweite Betreuerin ANANSIS) und Yüs Ghysar (Betreuer des LPV) die Bordrechner, um Störungen in den verschiedensten Systemen zu verursachen und somit etwas Zeit zu gewinnen. Tolot sorgt für Ablenkung, indem er durch das Schiff tobt. Der Haluter wird eingefangen und in Suspension versetzt.

Die VECU plant einen Angriff auf den Planeten Talzmant im schon weitgehend in Vektormaterie umgewandelten Prascaisystem. Dort sind die Phersunen mit der Errichtung eines neuen Abyssalen Triumphbogens befasst. Die VECU bittet die Galaktiker um Kooperation bei dessen Vernichtung. Kommandant Cascard Holonder willigt ein, obwohl man befürchtet, dass die VECU keine Rücksicht auf die RAS nehmen wird. Nach dem erfolgreichen Überraschungsangriff verkündet Shaupaard, die VECU wolle jetzt verschiedene Sonnensysteme ihres ehemaligen Kerngebiets von den Hilfskräften der Kandidatin Phaatom säubern. Währenddessen nehmen die frei gebliebenen Besatzungsmitglieder Kontakt mit dem abgespaltenen Teil ANANSIS auf. Dieser nennt sich Oman und ist bereit, gegen ANANSI vorzugehen. Er meldet sich unbemerkt bei Holonder und befreit Tolot, zudem sorgt er dafür, dass ein Teil des Schiffsinneren vorübergehend ANANSIS Kontrolle entzogen ist. So kann der Schlachtkreuzer STARTAC SCHROEDER unbemerkt besetzt werden.

Es zeigt sich, dass die VECU mit ihren bisherigen Aktionen lediglich eine falsche Spur für etwaige Verfolger legen wollte. Ihr wahres Ziel ist der von den insektoiden Vun bewohnte Planet Vunun im Jusystem. Die Vun betrachten sich als Auserwählte. Die abgetrennten, konservierten und nicht ganz toten Schädel ihrer Ahnen sollen der VECU als neue Träger dienen. Der entsprechende Prozess, das Manifestum, wird umgehend eingeleitet. Das Manifestum droht katastrophal zu scheitern, als sich eines von mehreren in der Nähe operierenden Phersunenschiffen dem System nähert. ANANSI ist noch nicht wieder einsatzfähig, so dass die RAS nicht eingreifen kann. Tolot startet mit der STARTAC SCHROEDER und vernichtet den feindlichen Raumer vollständig. Somit kann das Manifestum vollendet werden. Die VECU wird praktisch wiedergeboren und kann neue Kräfte sammeln.

Die VECU hatte vor, die Galaktiker zu ihren Erfüllungsgehilfen zu machen, wenn nötig mit Gewalt. Aus Dankbarkeit überlässt sie ihnen nun jedoch die Entscheidung und lässt sie ziehen, als die RAS am 21. November 2046 NGZ mit dem Ziel Milchstraße abfliegt. Bru Shaupaard bleibt auf Vunun zurück.

Anmerkung

Innenillustration