Cascard Holonder

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Der Ertruser Cascard Holonder war ein Pilot, später der Kommandant der RAS TSCHUBAI.

Erscheinungsbild

Er war zweieinhalb Meter groß. (PR 2903, S. 29) und glatzköpfig. (PR 2921, S. 10)

Charakterisierung

Holonder war dafür bekannt, häufig kleine Zeichnungen (meistens abstrakte Muster, aber auch beißende Karikaturen) auf Folie anzufertigen. Vermutlich konnte er damit seine Konzentration verbessern. Er schenkte seinen Kunstwerken selbst wenig Beachtung und nahm sie so gut wie nie mit. Allerdings waren seine Werke, die von der Besatzung der RAS TSCHUBAI als Holonderiana bezeichnet wurden, beliebte Sammel- und Tauschobjekte. Col Tschubai besaß ein solches »Kunstwerk«. (PR 2980, S. 58, PR 2981, S. 5, PR 3093, S. 20)

Auch Perry Rhodan besaß ein Holonderianum. (PR 3000)

Geschichte

   ... todo: PR 2797, PR 2896 ...

Genesis

Mitte Mai 1551 NGZ nahm Holonder an der Hilfsaktion für die Mandaamen teil. (PR 2900, S. 40) Es folgte der Flug nach NGC 4622. (PR 2901, S. 5) Anfang Oktober 1551 NGZ war Holonder an der Bekämpfung der Aktivitäten des Bundes der Schutzgeister beteiligt. Er wurde bei der Explosion einer Bombe verletzt, die von Yerrem Karatas in der Zentrale der RAS TSCHUBAI deponiert worden war. (PR 2903, S. 29) Zwischenzeitlich wurde er verdächtigt, in der Vergangenheit einen Massenmord an Gurrads vertuschen zu wollen, bis es klar wurde, dass es sich in diesem Fall um falsche Erinnerungen handelte. (PR 2903, S. 42) Während des Fluges nach Taqondh lag sein Augenmerk auf der Suche nach dem Tracker. Ein von ihm angesetztes Team wurde schließlich, nach einem Hinweis von Kriff Dnotz, am 12. Oktober fündig. (PR 2904, S. 50) Am 25. Oktober führte er die erfolgreiche Rettungsaktion im Oto-Otonnu-System durch und brachte Perry Rhodan und seine Begleiter in Sicherheit. (PR 2914)

Als Mitte November Gi Barr von der RAS TSCHUBAI nach Byleist flüchtete, erlaubte er Odin Goya, der für den Gäonen zuständig war, seine Fehler wieder gut zu machen. Allerdings bestand er darauf, dass Goya zwei Helfer mitnehmen sollte und unterstellte Karl Marginson und den Posbi Gustav dem Befehl des Epsalers. (PR 2921, S. 10)

Nach der Landung auf Gäon war er für die Kommunikation mit den dortigen Machthabern, allen voran mit Arbo P. Dannan, verantwortlich. (PR 2939, S. 9) Aufgrund der prekären Lage nach der Freisetzung der Erinnerungen aus dem Telepathischen Archiv bat er Perry Rhodan am 22. November um die Übernahme des Kommandos über die RAS TSCHUBAI. Doch schon am nächsten Tag war er erneut der Kommandant des Schiffes, nachdem Rhodan Holonder den Rückzug aus dem Neo-Sol-System befohlen hatte und zu der Positronik TEIRESIAS aufgebrochen war. (PR 2940, S. 5, 49)

Am 28. November stellte er sich hinter Rhodan, als er der Besatzung der RAS TSCHUBAI die nötige Verschiebung des Abflugtermins in die Milchstraße erklärte. (PR 2945, S. 5) In den Tagen bis zum 14. Dezember unterstützte er den Expeditionsleiter bei der Suche nach dem Barong. (PR 2945, S. 50)

Nachdem auf dem Heimflug in die Milchstraße der Hilferuf der Enduun empfangen worden war, gehörte er zu den wenigen Crewmitgliedern, die aus der Suspension geweckt wurden. Er blieb an Bord, während ein Erkundungsteam auf Kuurenduun landete. Holonder vermutete zu Recht eine Falle, doch seine und Guckys Proteste wurden ignoriert. (PR 2946)

Auf Rhodans Befehl führte er die RAS TSCHUBAI in den Lagunennebel, wo ein Rendezvous mit Quinto-Center stattfand und die durch die Barong-Sporen infizierte ANANSI repariert wurde. (PR 2956) Am 7. April 1552 NGZ brachte er sein Schiff in die Okulus-Dunkelwolke, wo die Wissenschaftler des Projektes zweite Erde evakuiert wurden. (PR 2967) Eine zweite Rettungsaktion führte er am 11. April aus, als Antua Tapper und Yüs Ghysar vor dem Zugriff durch Hoppatoon bewahrt wurden. (PR 2968)

Holonder traute Puorengir nicht, als sie um Asyl in der Milchstraße bat. Er war gegen die Aufnahme der Verhandlungen mit der Gonda. (PR 2970, S. 21) Allerdings unterstützte er Rhodan später bei der Planung von Entschärfungsversuchen, die die angespannte Lage am Sonnentransmitter Zhytor mildern sollten. (PR 2972, S. 35)

Mitte Mai wurde er Atlan unterstellt und führte die RAS TSCHUBAI nach Cetus, um dort nach den Eiris-Silos zu suchen. (PR 2980, S. 57) Mitte August folgte dann die Mission im Dadion-Vorhof, wo das Sternensaatspross OCCNATTAR gefunden wurde. (PR 2993, S. 23)

Mythos

1552 NGZ gehörte Cascard Holunder zu den 17.000 Besatzungsmitgliedern der RAS TSCHUBAI, als diese am 26. August Wanderer verließ; er wurde in den teilentstofflichten Zustand der Suspension versetzt, um die Durchquerung des Chaotemporalen Gezeitenfeldes zu überstehen. Am 8. September 2045 NGZ wurde er wiedererweckt, und somit waren 493 Jahre seit dem Aufbruch von Wanderer vergangen. Während Perry Rhodan mit dem Beiboot BJO BREISKOLL in Richtung Ephelegonsystem aufbrach, um Kontakt zu Reginald Bull aufzunehmen, suchte Holonder mit der RAS TSCHUBAI einen Weg nach Culsu. Nur hier konnte das Trägerschiff repariert werden. (PR 3000) Dort angekommen konnte die RAS TSCHUBAI ab dem 18. September in den Werften von Culsu instandgesetzt werden. (PR 3009)

Am 4. November erreichte die RAS TSCHUBAI das Mhoragsystem, dem mit Perry Rhodan vereinbarten Treffpunkt. Dabei wurde das Trägerschiff von On-Piraten angegriffen und Cascard Holonder sowie die gesamte Zentralbesatzung durch einen On-Legaten paralysiert. Nachdem die Piraten erfolglos abgezogen waren wurde der On-Legat entfernt und die Paralyse ließ nach. (PR 3023)

Am 15. November erreichte er mit der RAS TSCHUBAI den Ersatztreffpunkt Hellgate. Hier dockte die BJO BREISKOLL wieder an dem Trägerschiff an. Auf der mobilen Raumwerft HEPHAISTOS sollte die RAS TSCHUBAI mit der Technik des 21. Jahrhunderts NGZ ausgestattet werden. (PR 3024)

Cascard Holonder brach am 22. Dezember mit der RAS TSCHUBAI in das Galaxien-Geviert der Vecuia auf. Im September des Jahres 2046 NGZ wurde die Galaxie Ancaisin erreicht. Dort war keinerlei Hyperfunkverkehr feststellbar. Auch ausgeschickte Investigator-Sonden konnten keinen Hinweis auf raumfahrende Völker finden. (PR 3025, PR 3034)

Am 21. Oktober befahl Holonder den Angriff auf das Huphurnsystem, um Perry Rhodan aus der Gefangenschaft der Phersunen zu befreien. (PR 3039)

...

Am 14. Juni 2047 NGZ Bordzeit wurde Holonder mit der RAS TSCHUBAI auf dem Rückflug aus dem Galaxiengeviert von unbekannten Kräften, weit vor der heimatlichen Milchstraße, direkt in das Solsystem versetzt. Hier schrieb man den 15. Juli 2046 NGZ, also über ein Jahr in ihrer Vergangenheit. Anschließend drang er mit dem Raumschiff in das Sternenrad ein und verbarg sich in der Corona einer der Sonnen. (PR 3093, PR 3094)

Nachdem das Sternenrad unkontrolliert auf die Bleisphäre zutrieb, verließ Holonder mit der RAS TSCHUBAI, so wie alle anderen galaktischen Raumschiffe, das Sternenrad. (PR 3099)

Chaotarchen

Im Jahre 2071 NGZ war Holonder Kommandeur der Liga-Flotte. (PR 3100, S. 38)

Nachdem einige Galaktische Kastellane im Solsystem erschienen waren, flogen drei von ihnen am 13. Juli nach Umbriel. Holonder erhielt den Auftrag die Sextadim-Kapseln abzufangen, als die Kastellane sich nicht beeindrucken ließen, erhielt Holonder den Feuerbefehl. Allerdings konnten die Liga-Raumschiffe nichts gegen die kleinen Kapseln ausrichten, die im Gegensatz verdeutlichen diese was für ein Potential in ihnen steckte. (PR 3129, PR 3130)

Quellen

PR 2900, PR 2901, PR 2903, PR 2904, PR 2914, PR 2921, PR 2939, PR 2940, PR 2945, PR 2946, PR 2956, PR 2967, PR 2968, PR 2970, PR 2972, PR 2980, PR 2993, PR 3000, PR 3009, PR 3023, PR 3024, PR 3025, PR 3034, PR 3039, PR 3093, PR 3094, PR 3099, PR 3100, PR 3129, PR 3130