Retter unter falscher Flagge

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 270)
Neo270.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Leticron
Titel: Retter unter falscher Flagge
Autor: Oliver Plaschka
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 21. Januar 2022
Handlungszeitraum: 5. Oktober 2107
Handlungsort: Solsystem, SOL, CLUTTER QUEEN, Olymp
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel-Moewig Verlag KG
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurz­zusammen­fassung

...

Handlung

Trotz des Risikos, die Kalibrierung des Transmitters zu stören, muss Thora Rhodan da Zoltral das Feuer auf die anfliegenden Raumschiffe eröffnen. Nachdem Kommandant Chart Deccon und die Erste Offizierin Rebecca Montgomery durch einen energetischen Überschlag verletzt wurden, hat Thora das Kommando über die SOL übernommen. Durch den Angriff scheitert die Rückholung der Korvette mit Alaska Saedelaere an Bord und in letzter Sekunde schleust unerwartet eine weitere Korvette aus. Der Überschwere Leticron droht ihnen. Dann fliegen sie durch den Transmitter-Ring.

Sie kommen im Nebelsektor heraus und nach intensiven Ortungen erfahren sie, dass sie am 5. Oktober 2107 angekommen sind, fünfeinhalb Jahre nach ihrem Verschwinden. Um unauffällig Informationen einzuholen, fliegen sie zunächst Olymp an.

Bei einem letzten Orientierungsstopp 100 Lichtjahre vor dem Ziel findet in ihrer Nähe ein Kampf statt. Drei Kugelraumer werden von fünf Raumern der Überschweren angegriffen. Die SOL greift ein und hilft, die Gon-Mekara zu vertreiben. Dann nehmen sie Kontakt auf. Zu Ihrer großen Überraschung ist neben Kapitän Meynster auch Thomas Rhodan da Zoltral an Bord. Er kommt zusammen mit seiner Frau Jessica Tekener an Bord der SOL. Sie tauschen sich über die wichtigsten Ereignisse der letzten fünf Jahre aus.

Die Gon-Mekara unter der Führung des Ersten Hetrans Leticron haben die Macht über die Solare Union und Arkon übernommen. Reginald Bull dient als ihr Sprachrohr. Tom und Jessica haben sich den Vitaliern angeschlossen, die sich als Helfer in Zeiten der Unterdrückung verstehen. Ihre Raumschiffe wurden mit Posbitechnik aufgerüstet. Dann fangen sie an, einen Plan zu schmieden, um ins Solsystem vorzudringen und mit Reginald Bull Kontakt aufzunehmen. Dazu brauchen sie die Hilfe der Vitalier und des neues Widerstandes auf dem Mars, der Condos Vasac.

Der vor über fünf Jahren im Solsystem gestrandete Akone Harkon von Bass-Teth hat auf dem Mars eine neue Untergrundorganisation aufgebaut. Die Condos Vasac beschränkt sich im Moment noch auf das Sammeln von Informationen. Bekannt als »Krake« sammelt er unter verschiedenen Tarnexistenzen Informationen. Bei einem offiziellen Termin im Regierungsgebäude erfolgt ein Anschlag auf einen anfliegenden Gleiter, der explodiert.

Rhodan fliegt mit einem kleinen Team die geheime Basis der Vitalier im Castorsystem an. Die SPEICHERSTADT liegt in einem Asteroiden. Es folgen Beratungen, wie sie am besten ins Solsystem kommen. Rhodan hat von SENECA einen Speicherstick mit einem Programm bekommen, das im PUMA (Ortungssystem im Solsystem) auf ein Signal hin einen Blinden Fleck erzeugt. Damit können sie etwas einfacher dort einfliegen. Allerdings muss es zuerst installiert werden. Dazu wollen sie das Raumschiff von Tom benutzen, die NATHALIE. Sie kommen knapp außerhalb des Solsystem in der Oortschen Wolke an und suchen sich einen passenden Kometen. Dort landen sie und verankern die NATHALIE. Dann bringen sie den Kometen auf Kurs knapp an Pluto vorbei. Nun müssen sie 36 Stunden warten, bis sie nahe genug an Pluto vorbeitreiben. Das letzte Stück treiben sie in einer Rettungskapsel, bevor Gucky teleportieren kann.

Sie dringen an derselben Stelle in die zerstörte PUMA-Station ein wie Tom fünf Jahre zuvor. Dann versorgen sie eine Positronik mit Energie und laden ihr Geschenk hoch. Es besteht eine Vernetzung mit der von den Überschweren neu eingerichteten Ortungsstation, so dass sich ihr Programm dort einnisten kann. Doch die Überschweren sind auf sie aufmerksam geworden und sie müssen sich den Rückweg freikämpfen. Gucky wird verletzt und kann nicht teleportieren. Darum nehmen sie die Fähre ihrer Gegner, um in den Orbit zu fliegen, wo sie von der NATHALIE aufgenommen werden.

Um ins Solsystem zurückzukehren, nutzen sie erfolgreich ihren Blinden Fleck. Dann fliegen sie nach Ceres. Dort verkleiden sie sich als heruntergekommene Unternehmerfamilie und suchen eine Mitfluggelegenheit zum Mars. Tom nutzt seine Kontakte und führt sie zu einem Mehandor. Patriarch Tautras fliegt sie mit seinen Söhnen und seiner terranischen Adoptivtochter in einem kleinen Frachtschiff. Gucky, mit Spiegelfeld als Kind getarnt, und das Mädchen freunden sich an. Die Söhne erkennen, wer ihre Gäste sind und wollen das ausgesetzte Kopfgeld kassieren. Der Patriarch ist dagegen, für ihn ist das Gastrecht heilig und er mag die Überschweren nicht besonders. Doch als sie nach der Landung auf dem Mars das Schiff verlassen wollen, tauchen plötzlich von allen Seiten die Überschweren auf und um die Schleuse liegt ein Schutzschirm. Ausgerechnet das Mädchen hat sie festgesetzt und verraten, weil sie mit dem Geld das System verlassen will. Doch einer ihrer Brüder lässt sie frei. Während sie überlegen, wohin sie sich wenden sollen, ertönt eine Stimme und macht ihnen einen Vorschlag.

Louisiana bringt in einem Spielcasino unauffällig die Identifikationsdaten von Everard Wade an sich. Damit schleicht er sich dann in eine Versammlung der Freunde der Zukunft ein. Deren Pläne übersteigen seine kühnsten Vorstellungen. Sie arbeiten mit den Überschweren zusammen, um anschließend als Herren der Galaxis zu profitieren. Am Ende schaltet sich der Erste Hetran Leticron als Hologramm hinzu. Phoenix Orbital, also die Liftstation, soll ihr Tor zum Weltall werden. Louisiana fliegt als Techniker in die Orbitalstation. Es gelingt ihm, Zugang zum Positroniksystem zu erhalten und die Selbstzerstörung zu aktivieren. Da er sich den Rückweg freikämpfen muss, reicht die Zeit nicht mehr, um zu seiner Space-Disk zu kommen. Er nimmt eine Rettungskapsel der Station. Auf dem Marsboden zurück lässt er seine Maske fallen und wird wieder zu Ronald Tekener.

Gucky musste auf dem Landefeld einen kurzen Orientierungshalt einlegen, bevor sie an Bord der CLUTTER QUEEN teleportiert sind. Dabei wurden sie gefilmt und erkannt. Mit dem Müllfrachter fliegen sie zur ehemaligen Erdumlaufbahn. Dort werden sie von Gon-Mekara angefunkt und zur Inspektion aufgefordert, da sie vom Mars kommen. Bevor es dazu kommt, taucht die TERRANIA auf und Reginald Bull zwingt die Gon-Mekara zum Abflug. Dann wird er von Gucky zu einem Gespräch abgeholt. Nach der emotionalen Begrüßung tauschen sie sich über ihre Erlebnisse aus. Nach einem gemeinsamen Abendessen trennen sich ihre Wege wieder.

Um unauffällig das System zu verlassen, müssen sie zuerst den Müll in die Sonne werfen und dann wieder zurückfliegen. Im Asteroidengürtel liegt das Versteck der Vitalier auf Pallas. Dort wartet bereits eine Space-Disk von der SOL auf sie. Diese wartet in der Oortschen Wolke. Doch als sie dort sind, erscheinen auch die Gon-Mekara und greifen an. Es wird eine harte Landung im Hangar, während die SOL das System verlässt.