THORA (Cairaner)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem von den Cairanern kopierten, auch Golem genannten Raumschiff. Für weitere Bedeutungen, siehe: Thora (Begriffsklärung) bzw. Golem (Begriffsklärung).

Die cairanische THORA war ein Ultraschlachtschiff der PATOMAN-Klasse und zunächst eine beinahe identische Kopie der THORA. Sie wurde von der Besatzung auch Opt-THORA genannt. Opt-Atlan gab ihr den Namen Golem nach der Wikipedia-logo.pngLegende vom Prager Golem.

PR3097.jpg
Heft: PR 3097
© Pabel-Moewig Verlag KG

Technische Details

Die Technik der THORA der Cairaner entspricht weitestgehend der des Flaggschiffes der LFG. Einige Abweichungen haben sich seit dem Nachbau durch einen den Bioplikaten der Besatzung aufgeprägten Hang zur Optimierung ergeben. Dadurch wurden mehrere tausend kleine Verbesserungsvorschläge zu Schiffsabläufen und -technik eingebracht und umgesetzt. (PR 3089)

Größte Unterschiede waren in der »Bully's Lustgarten« genannten Parkanlage zu finden. Die dortige Landschaft ensprach einer breiten und sanft gewellten Wiesenfläche, die sich rund um die Zentralekugel zog. In ihr waren in einem Abstand von 200 Metern vierzehn vierseitige, goldene Pyramiden errichtet worden. Jede Kante der Basis war etwa vier Meter lang und die Gebäude jeweils ungefähr zwölf Meter hoch. Die Spitzen waren von einem violetten Gespinst überzogen. Untereinander waren die Pyramiden ebenfalls auf jeder Seite mit einem violetten Strang mit dem Nachbargebäude verbunden. (PR 3089)

Zwischen den Pyramiden stand jeweils ein kuppelförmiges Gebäude mit unterschiedlichen Abmessungen. Sie waren zwischen fünf und fünfundzwanzig Metern hoch und hatten einen Durchmesser zwischen zehn und 50 Metern. Die Dächer waren mit kelchartigen Ornamenten versehen. (PR 3089)

Einzigartig war die Laube des Cairaners Ammu Avvagadse. Es handelte sich um eine strahlend weiße Halbkugel von 15 Metern Höhe und 30 Metern Durchmesser, die ringförmig von einer spiegelnden Fläche umgeben war. Sie konnte durch einen Torbogen betreten werden, der im deaktivierten Zustand nicht sichtbar war. (PR 3089)

Das Schiff wurde von der Besatzung immer weiter optimiert, so dass ihre Kampfkraft um mehrere Prozentpunkte zunahm. Aus entwendeten Vital-Suppressoren wurde eine neue Waffe konstruiert, der Vitalenergie-Extraktor, der in einem der Hangars untergebracht wurde. Zwei damit erbeutete Augenraumer wurden an gegenüberliegenden, eigentlich für Beiboote gedachten, Buchten mit der THORA verbunden. Das Aussehen erinnerte Opt-Atlan anschließend an den Kopf der historischen Comic-Figur Wikipedia-logo.pngMicky Maus. (PR 3097)

Der Bordpositronik trägt den Namen Opt-TOIO. (PR 3097)

Bekannte Besatzungsmitglieder

Die Besatzung des Schiffes war beinahe vollständig von der originalen THORA kopiert worden. Ausnahmen waren Personen, die wesentlich größer oder kleiner als ein durchschnittlicher Terraner waren oder eine Paragabe besaßen. Diese konnten nicht durch Bioplikate ersetzt werden. (PR 3089)

Geschichte

Nachdem Gucky die Flucht aus seiner Gefangenschaft der Cairaner gelungen war, rematerialisierte er aus seiner Schmerzensteleportation auf der echten THORA. Diese befand sich am 9. Juli 2046 NGZ in der Atmosphäre des Gasriesen Xirasho und befand sich in der Gewalt der Cairaner. Die Besatzung wurde im Planetenkern Xirashos in Suspensionsgrüften gefangen gehalten. Gucky erfuhr, dass beinahe alle Besatzungsmitglieder durch Bioplikate genannte Doppelgänger ersetzt wurden und mit der THORA-Kopie im Einsatz waren. (PR 3088)

Dadurch wurde klar, dass es sich bei der THORA, die bereits am 22. Juni an der Bleisphäre erschienen war, um die Kopie der Cairaner gehandelt haben musste. (PR 3075)

Kurz bevor Gucky mit der zurückeroberten THORA an der Bleisphäre erschien, kam es auf dem kopierten Schiff zu Ereignissen, die dazu führten, dass sich die Bioplikate bewusst wurden, dass sie Kopien der ursprünglichen Besatzung waren. Unter der Führung von Opt-Atlan gelang es ihnen, sich aus der Bevormundung durch die Cairaner zu befreien und die Herrschaft über die THORA zu erringen. Atlan, der sich ebenfalls an Bord befand, wurde gefangen genommen und in einem Suspensionsalkoven ruhig gestellt. Opt-Atlan erfuhr, dass seine THORA und die Besatzung, durch die in der Erholungslandschaft installierten Einrichtungen, in der Lage waren, das von den Cairanern geplante Trajekt umzusetzen. (PR 3089)

Als Gucky am 15. Juli die bedingungslose Übergabe der kopierten THORA an die LFG forderte, entschloss sich Opt-Atlan zur Flucht. Mit einem Täuschungsmanöver entkam das Schiff sowohl den Terranern als auch den Cairanern und floh in den Leerraum weit oberhalb der Milchstraßenhauptebene. (PR 3089)

Im Anschluss daran flog die THORA mehrere Ausweglose Straßen an und plünderte die dort gesammelten Voräte an Vitalenergie und nahm deren Vital-Suppressoren an Bord. (PR 3095, PR 3097)

Anschließend flog die um zwei Augenraumer erweiterte Opt-THORA zurück zur Bleisphäre. Dort entzog sie der Besatzung der NEIFE VARIDIS mit dem Vitalenergie-Extraktor sämtliche Lebensenergie und tötete sie auf diese Weise. Danach rekrutierte Opt-Atlan auf der Raumstation AUGE VII mehrere Futuroskope der Signaten. Als das Schiff Kurs auf das Sternenrad Emlophe setzte, stellte sich ihr die RAS TSCHUBAI in den Weg. Perry Rhodan forderte Opt-Atlan auf, den Original-Atlan herauszugeben. Im Gegenzug erklärte er sich bereit, über die gemeinsame Fortführung des Trajekts zu sprechen. Opt-Atlan machte einen Gegenvorschlag: Rhodan sollte sich im Austausch für Atlan in seine Gewalt begeben. Rhodan war dem nicht abgeneigt, bat aber um Bedenkzeit. (PR 3097)

Während sich Perry Rhodan mit seinen Vertrauten besprach, versuchte Jasmyne da Ariga Atlans Ritteraura zu entfernen, um diese für den Flug in die Bleisphäre zu nutzen. Ihre Bemühungen schlugen aber fehl. (PR 3098)

Gemeinsam mit Gucky und Zemina Paath erreichte Perry Rhodan den Golem und drang in ihn ein. Die drei verbargen sich in unterschiedlichen Verstecken in dem riesigen Schiff. Währenddessen feuerte Jasmyne da Ariga ohne Opt-Atlans Zustimmung den Zeittorpedo ab, um die RAS TSCHUBAI zu zerstören. Der Plan schlug allerdings fehl. In der Zwischenzeit konnte sich Atlan befreien und ebenfalls im Schiff verbergen. Kurz darauf kam es zur finalen Konfrontation zwischen Perry Rhodan, Atlan und Gucky auf der einen und Opt-Atlan und Opt-TOIO auf der anderen Seite. Rhodan und seine Gefährten standen kurz vor einer Niederlage, als Zemina Paath eingriff. Sie hatte die ihr fehlenden Hirnfragmente bei Jasmyne da Ariga entnehmen und sich selbst wieder einsetzen lassen und so ihre ganze Erinnerung zurück bekommen. Sie bot an, das Kommando über den Golem und das Sternenrad zu übernehmen und diese als Navigatorin in den Zweiten Zweig zu führen. Rhodan, Gucky und Atlan kehrten mit dem Paau auf die RAS TSCHUBAI zurück. (PR 3099)

Zemina Paath hatte unerwartet große Schwierigkeiten bei der Navigation des Schiffes und kontaktierte Iwán/Iwa Mulholland auf der RAS TSCHUBAI. Dieser forderte in ihrem Namen Unterstützung durch Aipu Emuladsu, ihren Nashadaan und das Ewige Imperium an. Mit deren Unterstützung gelang es dem Golem, dem Sternenrad und den EPPRIK-Raumern in die Zerozone überzuwechseln. (PR 3099)

Quellen

PR 3075, PR 3088, PR 3089, PR 3097, PR 3098, PR 3099