Leticrons List

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 264)
Neo264.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Arkons dunkle Zeit
Titel: Leticrons List
Autor: Rüdiger Schäfer
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 29. Oktober 2021
Handlungszeitraum: 2102, 31. Dezember 2106
Handlungsort: Mars
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel-Moewig Verlag KG
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurz­zusammen­fassung

...

Handlung

Harkon von Bass-Teth, der sich seit 97 Tagen auf dem Mars befindet, arbeitet als Datenanalyst in der Registratur von Bradbury Central, wo man die permanent einlaufenden Datenströme der Meldepositroniken überwacht. Früher wurden diese Tätigkeiten von Positroniken ausgeführt, doch die Gon-Mekara haben nunmehr begonnen, diese abzubauen und anderweitig einzusetzen. Als vier Überschwere an seinem Arbeitsplatz erscheinen, ist für Harkon von Bass-Teth klar, dass der Augenblick der Flucht gekommen ist. Seine Aktivitäten im Netz, seine Recherchen in nicht immer nur offiziell zugänglichen Dokumenten, ist aufgeflogen. Er hat derartiges erwartet und sich schon einen Fluchtweg zurechtgelegt. Das geht, obwohl das Gebäude umstellt ist, zunächst gut. Als er aber schon längst draußen ist, wird eine Patrouille der Überschweren auf ihn aufmerksam. Er versucht noch einmal zu flüchten, wird aber letztlich gefangengenommen.

Es gibt Gerüchte, dass Reginald Bull ein Verhältnis mit Stella Michelsen habe, was nicht stimmt. Doch sie arbeiten eng zusammen. Bei der Besprechung ist auch Shalmon Kirte Dabrifa dabei. Es gestaltet sich schwierig, die Verbindung nach M 3 aufrecht zu erhalten, zwei Späher wurden bereits abgefangen, die Daten konnten aber rechtzeitig gelöscht werden. Von Cybora im Spicasystem, das niemals eine Kolonie von Kämpfern war und das die Überschweren ebenfalls einnehmen konnten, kommen Nachrichten über Aktivitäten der Besatzer auf Makko, dem von den Posbis auf einem sonnennahen Orbit geschaffenen künstlichen Planeten, auf dem NATHAN einen externen Knoten errichtet hatte, der sich nach dem Verschwinden von Erde und Mond stilllegte. Bulls größte Befürchtung ist, dass die Gon-Mekara dort Daten und Pläne finden könnten, die NATHAN vor den Menschen geheim gehalten hatte und die sie für ihre weitere Expansion verwenden könnten, etwa neue Waffen oder Schutzschirme. Die Besatzer haben auch im Solsystem zahlreiche Projekte angestoßen, Orbitalwerften über Phobos und Deimos, Fabriken auf der Oberfläche des Mars, Verhüttungsanlagen auf Ganymed und Titan. Aufgrund der Kriegswirtschaft der Überschweren kommt es auf dem Mars und im Asteroidengürtel bereits zu Engpässen mit Medikamenten und Gütern des täglichen Bedarfs.

Leticron berät sich mit seinem Vertrauten Maylpancer: Die Terranische Union und das Große Imperium sind unterworfen. Die Topsider fallen als Arbeiter aus, da bei ihrem Widerstand die Hauptstadt Kerh-Onf und zahlreiche Nester zerstört wurden. Die Ferronen im Wegasystem werden viel stärker unterjocht als die Menschen des Solsystems, deren Geschichte der gegenseitigen Grausamkeiten Leticron fasziniert. Der Erste Hetran strebt die Herrschaft über die gesamte Milchstraße an. Doch er ist von potentiellen Feinden umgeben: Haluter, Maahks, die Posbis, die Blues, das Omnitische Compariat, die ehemaligen Allianzvölker, die Meister der Insel in der Andromedagalaxie, und andere. Die Rache an den Mehandor kann warten, die Vernichtung von Archetz war aber für Leticrons Pläne ebenso unangenehm wie das Verschwinden von Terra und Luna. Leticron will Thomas Rhodan da Zoltral in die Hände bekommen und auf seine Seite ziehen, als Symbol gegen seinen Vater. Dann empfängt er Gon-Shial Bull. Man hat festgestellt, dass ein Festgenommener, gemeint ist Harkon von Bass-Teth, keinem der bekannten Völker angehört. Bull erkennt, dass es sich um einen Akonen handeln muss, leugnet aber jede Kenntnis. Keinesfalls darf Leticron den Standort von Terra, Luna und Drorah im Akonsystem erfahren.

Harkon von Bass-Teth befindet sich in einem der drei Tran-Tarraks, die die Überschweren rund um Bradbury Central errichtet haben. Leute, die Widerstand leisten, verschwinden dort oder kommen als glühende Anhänger des Regimes der Überschweren, die sich als Beschützer aufspielen, zurück. Nach der wechselvollen Geschichte der Menschheit in den letzten 70 Jahren kann Harkon von Bass-Teth die Meinung, dass die Menschen ein ruhiges, wenn auch unfreies Leben führen und den Kampf anderen überlassen wollen, aber auch wirklich nachvollziehen.

Das Tran-Tarrak ist ganz anders, als Harkon es sich vorgestellt hat. Es ist eher wie ein Erholungsresort. Von Bass-Teth lernt die Sauna kennen, es gibt ein Fitnesszentrum und andere Möglichkeiten der Entspannung. Verpflichtend sind nur die täglichen Schulungen, die leicht durchschaubare Propagandaveranstaltungen darstellen, und seine regelmäßigen Gespräche mit dem Überschweren Arbocast, der sich jedes Mal freut, wenn Harkon ihm versichert, dass es ihm gut geht und er sich wohlfühlt. Harkon freundet sich mit dem Marsianer Sec Tinker an, der am Raumhafen gearbeitet und die Energieversorgung des Raumhafens so manipuliert hatte, dass die Beladungsvorgänge der Überschwerenraumschiffe länger dauerten als geplant. In diesem Resort beginnt Tinker zu überlegen, ob die Besatzer wirklich so schlimm sind, wie er es sich gedacht hatte. Doch dann beginnt es ihm schlechter zu gehen, und eines Tages ist er verschwunden. Harkon, der ein fähiger Positronikspezialist ist, überwindet die Sicherheitssysteme der Hauptpositronik des Tran-Tarraks und recherchiert wieder im Netz. Er sieht, wie Tinker auf einer Schwebeliege in den Untergrund gebracht wird. Daraufhin setzt Harkon eine Botschaft an die Widerstandsgruppe Ares ab, dass er Informationen von erheblichem Wert habe und sie ihn herausholen sollen.

Thomas Rhodan da Zoltral, Ronald Tekener und Jennifer Thyron dringen in eine Fabrik ein, um Deflektorprojektoren zu stehlen. Ein Alarm geht los, sie können aber entkommen. Danach müssen sie vorsichtig sein, ob sie sich nicht Spionsonden eingehandelt haben. Ares nimmt mit ihnen Kontakt auf. Harkon von Bass-Teths Nachricht aus dem Tran-Tarrak wurde erkannt und man will eine Befreiungsaktion starten. Mit Papieren, die eine Überstellung an die HETRAN-TASKAR, das Flaggschiff Leticrons, vortäuschen sollen, sollen sie ihn herausholen. Doch bevor man dieses Risiko eingeht, soll ihnen Harkon noch mehr Informationen liefern.

Harkon von Bass-Teth bastelt sich einen Codegeber, um in die unteren Etagen zu kommen. Und es funktioniert. Er findet Räume, in denen ausgemergelte Terraner auf Liegen ruhen und ihnen über Masken ein Gas zugeführt wird. Dann findet er Bottiche mit einem Brei aus Einzellern, liest die Bezeichnung Tryptara taaris, und kann aus einem Rechner einige Daten absaugen. Dann wird Alarm gegeben.

Bei Thomas Rhodan da Zoltral und Ronald Tekener läuft es nicht wie geplant. Schon bei der Annäherung an das Tran-Tarrak gibt es Alarm. Spindelroboter der Überschweren, die ihnen entgegenkommen, beschießen aber nicht ihren Gleiter, sondern schießen sich gegenseitig ab. Die beiden fliegen in den Tran-Tarrak ein, landen auf einem Balkon und verschanzen sich dort. Harkon von Bass-Teth, der vor seinem Aufbruch in den Untergrund vorsichtshalber Störprogramme in die Überwachungspositronik eingeschleust hatte, schafft es bis zu ihnen. Sie entkommen mit dem Gleiter zu dritt in die Wüste.

Im Stützpunkt von Ares stellt sich Harkon einer Befragung und sagt alles, was er sagen kann. Doktor Erasmus Bengen nimmt eine erste Analyse der entwendeten Daten vor. Tryptara taaris dürfte eine Mischform zwischen Einzellern ohne feste Körperform, also Amöben, und Bakteriophagen sein, einer Abart von Viren. Sie erzeugen ein Gas, das auf das menschliche Gehirn wie Dopamin, das Belohnungshormon, wirkt. Wenn man Menschen Botschaften über das segensreiche Wirken der Überschweren aussetzt und sie zugleich dieses Gas inhalieren, könnte das als Prägung wirken, die nicht als geistige Beeinflussung nachweisbar ist.

Bull hat einen Termin bei Leticron, der erstmals offen verärgert ist, und muss zugeben, dass er wusste, dass sich Thomas Rhodan da Zoltral noch im Solsystem befindet. Daraufhin ist Leticron wieder zufrieden, und zeigt Bull, wie er Thomas in die Finger bekommen will. Kurz darauf ist in allen Netzen eine Übertragung zu sehen, in der Leticron Jessica Tekener präsentiert, aber eine Jessica, die nicht mental ausgebrannt ist, sondern geistig präsent. Leticron räumt Thomas Rhodan und Ronald Tekener eine Frist von 48 Stunden ein, sich im Austausch gegen Jessica zu stellen.

Dass Jessica Thomas und Ronald aufgerufen hat, Leticrons Ultimatum nicht zu befolgen, beeindruckt die beiden wenig. Sie vermuten, dass das Tryptaragas bei Jessicas unvermuteter Heilung eine Rolle gespielt haben könnte. Der Austausch soll am Raumhafen von Bradbury Central erfolgen, vor laufenden Kameras, damit Leticron sich an die Vereinbarung halten muss. Thomas und Ronald benutzen eine Maxi-Disk, die der Prototyp einer weiterentwickelten Space-Disk mit Transitionstriebwerk ist. Von der HETRAN-TASKAR kommt Jessica, eskortiert von zwei Überschweren, eine davon die schreckliche Kyuna. Thomas und Tekener gehen ihr entgegen. Als sie sie passieren, drehen die beiden um und zu dritt laufen sie zur Disk. Kyuna hängt sich an die hochgehende Rampe, Tom schießt ihr Nieten aus einem Nietenwerfer des Werkzeugkastens ins Gesicht und sie stürzt ab. Ein meterdicker Thermostrahl trifft die Disk und zerstört sie. Dann meldet sich ein erstmals sichtbar wütender Leticron bei Bull und fragt ihn, ob er nun zufrieden sei. Er will wissen, was er seinem Freund Rhodan über den Tod seines Sohnes berichten will.

In seiner Kabine auf der TERRANIA wird Bull von Thomas Rhodan, Ronald und Jessica Tekener sowie dem Teleporter Ras Tschubai erwartet, der nicht mehr so stark ist wie früher, aber den Sprung aus der Disk hinbekommen hat. Sie öffnen einen uralten Whisky. Nike Quinto, der als Zeus das geheime Oberhaupt der Widerstandsorganisation Ares war, wird zugeschaltet. Ares ist nun verbrannt und wird aufgelöst. Thomas, Jessica, Ronald und Jennifer Thyron sollen über Olymp auf eine ferne Kolonie geschmuggelt werden. Dort sollen sie als einfache Siedler untertauchen, bis sich jemand wieder bei ihnen meldet.

Epilog: 31. Dezember 2106: Reginald Bull und Stella Michelsen sind nun ein Paar. Sie stoßen zum Jahreswechsel an. Doch viele haben die Hoffnung auf eine Rückkehr von Perry Rhodan bereits aufgegeben. Die Rolle als Gon-Shial zermürbt Bull immer mehr.