Ousha Rikmoon

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Ousha Rikmoon gab im Jahr 1638 NGZ vor eine Tefroderin zu sein. Im Jahr 2071 NGZ wollte sie als Lousha Hatmoon angesprochen werden. (PR 3149) Beide Namen waren Tarnidentitäten von Soynte Abil. (PR 3132)

Erscheinungsbild

Die Tefroderin war schlank, beinahe dürr. Sie hatte schmale Finger, ein längliches ausdrucksstarkes Gesicht und hohe Wangenknochen. Sie hatte schwarze Haare, auf eine ordentliche Frisur legte sie allerdings keinen Wert. Die phosphorgrünen Augen waren groß und blickten ein wenig spöttisch. Die Lippen waren blassrosa und schmal wie bei einem Kind. (PR 3058, S. 26, PR 3058, E, Kap. 4)

Rikmoon trug einen Multifunktionsgürtel, der äußerlich keine Technik zu enthalten schien. (PR 3058, S. 58)

Charakterisierung

Sie hatte die Angewohnheit, markant zu lachen, ähnlich wie ein schamloses Kind. (PR 3058, S. 59)

Sie war skrupellos. Um ihre Ziele zu erreichen schreckte sie vor Mord nicht zurück. (PR 3058, E, Kap. 12)

Geschichte

Im Jahre 1638 NGZ war Ousha Rikmoon die Assistentin Gota-Thaos, des Kommandanten des Weltraumbahnhofes YEDDVEN. Sie befand sich zu dieser Zeit seit einem Jahr auf der YEDDVEN. Am 11. November war sie bei dem Empfang für Vetris-Molaud anwesend. Sie verführte den Tamaron und verbrachte vom 23. November auf den 24. November 1638 NGZ eine Nacht mit ihm. Einen Zellaktivator konnte er zu diesem Zeitpunkt nicht feststellen. Dabei ließ sie durchblicken, dass es Gegner der Stabilität gab. Qusha Rikmoon fragte Vetris-Molaud, ob er dem Virthanium bei Auftauchen eines mächtigen Feindes aus dem All oder bei einer interstellaren Katastrophe oder einem plötzlich inneren Konflikt beistehen würde wenn man ihn um Beistand bäte? Vetris-Molaud ließ die Antwort offen. (PR 3058, PR 3058, E, Kap. 6 )

Am 24. November traf Aureni-Tarat, eine Beraterin des Virth aus Andromeda, auf der YEDDVEN ein. Sie hatte den Auftrag, eine Kontamination Andromedas durch Galaktiker zu verhindern und daher sollten die SCIMOR, das Raumschiff Vetris-Molauds und der Weltraumbahnhof gesprengt werden. Vetris-Molaud sollte nach Andromeda gebracht werden. Qusha Rikmoon und der Kommandant Gota-Thao weigerten sich dies zuzulassen. Mit ihrem Multifunktionsgürtel der seine Konsistenz zu einer Sense mit Vibration änderte schnitt sie Aureni-Tarat durch ihr rechtes Schulterblatt quer durch den Körper bis zur linken Hüfte. Der Kommandant schlug Sapar-Nuhanu mit dem Kopf auf die Tischplatte. Inzwischen hatte sich Rikmoon in einen Energieschirm gehüllt. Von Ganud darauf hingewiesen dass Aureni-Tarat sterben wird war es Rikmoon gleichgültig. Sie verhalf der SCIMOR und Vetris-Molaud zur Flucht. Anschließend flüchtete sie mit ihrem Raumschiff, der BURA HOMT. Für den Fall, dass Vetris-Molaud sie suchen wollte, sollte er Rikmoons Angaben zufolge in Karahol oder in einer der Satellitengalaxien nach Soynte Abil fragen. (PR 3058, E, Kap. 12)

Am 21. Juli 2071 NGZ trafen Perry Rhodan und Vetris-Molaud in der Kleingalaxie Cassiopeia die Tefroderin Lousha Hatmoon. Sie bekleidete auf dem Planeten Savevo den Posten der stellvertretenden Chefin der Agentur für die Stabilität Karahols. Vetris-Molaud glaubte, in ihr Ousha Rikmoon wiederzuerkennen. Sie stritt nicht ab, mit Rikmoon identisch zu sein. Die beiden Galaktiker suchten dort Verbündete im Kampf gegen den Chaoporter FENERIK, der in Cassiopeia gestrandet war. Nachdem sie gemeinsam die Intrige des ASK-Agenten Pas-Okkalor aufgedeckt hatten, erklärte sich die tefrodische Regierung auf Avol bereit, über eine Zusammenarbeit zu verhandeln. (PR 3125)

Ousha Rikmoon alias Lousha Hatmoon war die Lebensgefährtin von Lyu-Lemolat. Perry Rhodan übergab ihr zum gleichen Zeitpunkt den Leichnam Lyu-Lemolats und eine Hälfte eines Amuletts mit Vitalenergie. Lyu-Lemolats Sohn Lyu-Awashand verblieb in der Obhut von Lousha Hatmoon. (PR 3125, E, Kap. 4)

Der direkten Frage Vetris-Molauds, ob sie Soynte Abil sei, wich Hatmoon mit einer zweideutigen Antwort aus. (PR 3125, S. 45)

Einige Tage später stellte sich heraus, dass Hatmoon einen Zellaktivator trug. Sie erklärte, sie sei die Meisterin der Insel Soynte Abil, schränkte aber ein, dies gelte unter gewissen Aspekten. Sie sei identisch mit dem ursprünglichen Faktor VII und sie sei keine Tefroderin, sondern eine Lemurerin. (PR 3132 E, Kap. 3)

Gemeinsam mit Rhodan, Vimuin Lichtschlag, Gucky, Anzu Gotjian, dem Paddler Kemur, und Vetris-Molaud stieß sie mit der STATOR-FE in die Kluft vor um zur havarierten LEUCHTKRAFT zu gelangen. Dabei stießen sie auf den Kluftwächter Belamassu, der die Schiffe auf dem Phasenplaneten festhielt. (PR 3132)

Das Einsatzteam konnte mit der STATOR-FE und der KE-wohlfeil entkommen und erreichten die schwer beschädigte LEUCHTKRAFT. Da die LEUCHTKRAFT nicht in der Lage war sich selbständig aus dem Limbus FENERIKS zu befreien, beschloss Rhodan zur RAS TSCHUBAI zurückzukehren. (PR 3133)

Auf der RAS TSCHUBAI wurde ein Plan entworfen, um den Planeten Darvab vor einer Strafaktion der Arynnen zu schützen. Auf Darvab wurde ein dringend benötigter Chaotreiber von einem Einsatzteam der Galaktiker gestohlen. Lousha Hatmoon schlug vor, für ein großangelegtes Täuschungsmanöver das Sidbandsystem zu nutzen. Allerdings war hierfür der Magier Vosskon unverzichtbar. Hatmoon ließ ihren Einfluss spielen und forderte von Vosskon einen alten Gefallen ein um ihr zu helfen. (PR 3140)

Auf dem Planeten Tauparium forderte Hatmoon den ansässigen Stationsleiter Barg-Osolo auf die Bevölkerung zu evakuieren und ihr bei dem geplanten Täuschungsmanöver zu unterstützen. Der Plan funktionierte und die Arynnen setzen ein Chaofaktum ein, welches unzählige graue Energiefelder erzeugte, die den Planeten vollständig auflösten. (PR 3142)

Ende August 2071 NGZ nahm Hatmoon mit Perry Rhodan, Gucky und Vetris-Molaud an einem erneuten Versuch mit der STATOR-FE zur LEUTCHTKRAFT zu gelangen teil. Gemeinsam gelang es, den Kommandanten Alaska Saedelaere sowie Anzu Gotjian aus den Fängen eines Audh zu befreien. (PR 3148)

An Bord der LEUCHTKRAFT erfuhren sie, dass die LEUCHTKRAFT schwer beschädigt war und sich in einer binärrealen Verschränkung mit dem Chaoporter FENERIK befand. Außerdem reagierte der Bordrechner DAN nicht mehr. Hatmoon, Gucky, Vetris-Molaud und Vimuin Lichtschlag versuchten in die Zentrale vorzudringen. Sie wurden von mehreren Zwergandroiden angegriffen, bevor ihnen der Zwergandroid Olto Vorntal seine Hilfe anbot. Kurz bevor das Schiff die Selbstzerstörung auslöste, gelang es schließlich, die Verbindung zwischen der LEUCHTKRAFT und FENERIK zu lösen und die Kobaltblaue Walze aus der Kluft zu manövrieren. (PR 3149)

Nachdem die Trennung vollzogen war, bewegte sich der Chaoporter auf die Milchstraße zu. Rhodan wollte ihm umgehend mit der RAS TSCHUBAI folgen. Hatmoon blieb gemeinsam mit Vetris-Molaud in Cassiopeia zurück. Sie wollten dafür sorgen, dass die LEUCHTKRAFT einen sicheren Platz für ihre Regeneration fand. Allerdings forderte sie für ihre Mühe ein Beiboot des Walzenraumers. (PR 3150)

Quellen

PR 3058, PR 3125, PR 3132, PR 3133, PR 3140, PR 3142, PR 3148, PR 3149, PR 3150