Ruf des Dunkels

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRN230)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 230)
Neo230.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Sagittarius
Titel: Ruf des Dunkels
Autor: Oliver Plaschka
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 10. Juli 2020
Handlungszeitraum: ...
Handlungsort: ...
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel-Moewig Verlag KG
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurz­zusammen­fassung

Die CREST II kehrt ins Sonnensystem zurück. Schon während des Einfluges ins System hat Merkosh einen Zusammenbruch. Sud stellt in seinem Körper Partikel des Dunkellebens fest. Merkosh bittet Rhodan, ihn nach Hause zu bringen. Rhodan legt Stella Michelsen und einigen Koordinatoren die Notwendigkeit dar, eine Expedition ins Compariat und zum zentralen Schwarzen Loch der Milchstraße, Sagittarius A* zu unternehmen um mehr über das Dunkelleben und Tihit in Erfahrung zu bringen. Schließlich bekommt er die Genehmigung, mit der CREST II dorthin aufzubrechen. Merkosh entfernt in einem Anfall seiner Kleptomanie Teile eines Strukturfeldkonverters. Daraufhin kommt es bei einer Transition am Rand des Contagiats zu enormen Schäden an der CREST II und sie muss auf dem Planeten Xot, der vom Dunkelleben bereits entvölkert wurde, notlanden. Dort ist sie eine leichte Beute für einen Verband der Druuwen, interstellarer Piraten und Beutemacher, die die CREST II aufbringen.

Handlung

Auf PUMA, Pluto Ultrasensoric Multilocating Array, der Multiortungsanlage am äußersten Rand des Sonnensystems, wird zunächst eine Änderung der Impuslfolge der Pulsare Geminga und Vela festgestellt, dann treffen plötzlich Gravitationswellen aus Richtung Sagittarius ein, dem Zentrum der Milchstraße. Weil es sich dabei um ein hyperphysikalisches Phänomen handelt, müssen sie gerade erst jetzt ausgebrochen sein.

Die CREST II kehrt ins Sonnensystem zurück. Ihr Einsatz wird als Erfolg gesehen und Stella Michelsen will gleich eine Pressekonferenz mit Perry organisieren. Protektor Bull ist nicht im Solsystem anwesend, sondern muss in den Kolonien Termine absolvieren. Dann stellt Sud bei Merkosh etwas fest, was sie einen Anfall nennt und die CREST II steuert als erstes Mimas an.

Auf der Rückreise von Imart machte Bulls Zellaktivator Schwierigkeiten, dann musste er erfahren, dass er Perry verpasst hatte, der schon wieder auf dem Weg nach Olymp ist, jetzt arbeitet Bull an der Terrasse seines Bungalows und legt den Zellaktivator ab, damit dieser seinen Kreislauf nicht sofort entgiftet, wenn er sich mit Whisky betrinken will.

Perry, Thora, Thomas und Farouq treffen mit einer Korvette der Flugbereitschaft des Solsystems auf Olymp ein. Thomas und Farouqu hatten einige nicht ganz einfache Gespräche mit ihren Eltern, weil sie sie so lange über den Verblieb von Nathalie im Ungewissen ließen, obwohl sie es besser wussten. Ein Gleiter holt sie zum Palast des Kaisers ab, Jerome Fascal begrüßt sie, und dann werden sie zum Kaiser gebracht. Nathalie war zum Zeitpunkt ihres Verschwindens 30 Jahre und ist nun 40 Jahre alt und lange kein Kind mehr. Und dann ist die Familie zum ersten Mal seit zehn Jahren wieder vereint.

Nach der Rückkehr von Olymp sucht Perry Reg auf, der seit Tagen untergetaucht ist. Als Systemadmiral hat Bull den inzwischen 90jährigen Marcus Everson reaktiviert. Perry findet seinen Zellaktivator im Garten hängend und Bull dabei, wie er versucht, ein Tretboot zu bauen.

Beim Termin bei Stella Michelsen am nächsten Tag ist Bull dann nüchtern. Perry will ihr die Notwendigkeit, eine Expedition zum Sagittarius und ins Compariat zu unternehmen, auseinandersetzen. Michelsen hat dem Gespräch drei Koordinatoren der Terranischen Union hinzugezogen, den Schweden Ivar Gunnarson, zuständig für Innere Sicherheit, die Südafrikanerin Anathi Jabavu, zuständig für Kolonisations- und Siedlungsfragen, und Gabchek Baatar, ein Ferrone, der mit einer Mongolin zusammenlebt, Koordinator für Kunst und Kultur. Auch Maui John Ngata nimmt an der Besprechung teil. Sie haben eine Nachricht von Thorgen Shenn bekommen, dass Gonozal VII. einen Staatsbesuch im Solsystem plant. Es ist allen klar, dass er dabei auch einen Besuch bei NATHAN plant, weil er meint, dass die Hyperinpotronik über die Baupläne der Transformkanone verfügt. Dann beraten die Koordinatoren, was es bedeutet, dass eine von Terra in keiner Weise beeinflussbare außerirdische Intelligenz auf dem Mond festgesetzt hat. Und die Kolonien streben zunehmend nach Unabhängigkeit. Terra wird vielfach als Kolonialmacht empfunden, und Iratio Hondro als Befreier. Das Patentrecht von GeneFX, der General Cosmic Company und anderer auf das Genom der Siedler erweist sich im Nachhinein als politischer Fehler. Auch in der TU-Vollversammlung gibt es Stimmen, den Kolonien mehr Freiheit einzuräumen, einer davon ist Perrys Bewunderer Shalmon Dabrifa. Und weil Perry in den Kolonien hohes Ansehen genießt, bietet ihm Michelsen an, den Posten des Protektors wieder zu übernehmen. Bull hätte nichts dagegen, doch Perry lehnt ab.

Von Mimas trifft eine Nachricht ein, dass es Merkosh schlechter geht. Auf den Aufnahmen sind in seinem transparenten Organismus dunkle Partikel erkennbar: Offenbar hat er sich mit Dunkelleben infiziert. Als er aufwacht, bringt man ihm einen Spiegel, und er bittet Perry, ihn nach Hause zu bringen. Somit hätte die zweite Expedition ins Compariat eine zusätzliche Zielsetzung. Perry bekommt schließlich von Michelsen dafür die CREST II.

John Marshall nutzt die Zeit zusammen mit seiner Familie, Belle McGraw und Noah, der auf seiner Geige spielt. Bull muss sich bei Gabrielle Montoya entschuldigen, weil er mit seinen Trinkexzessen den Termin für Conrads Begräbnis verpasst hat. Gabrielle bittet Thora um eine Stelle auf der CREST II, Thora besorgt ihrer ersten Offizierin, Akilah bin Raschid das Kommando der TERRANIA und macht Gabrielle zur ersten Offizierin der CREST II. Thomas Rhodan sucht Tekener auf, der schon wieder in einer Spelunke abgesackt ist, weil er um Jessica trauert, und fordert ihn auf, mit der CREST II mitzufliegen.

Leutnant Joaquim Madeira und Fähnrich Luisa Landry treffen sich, um in der Freizeit die Korridore der CREST II zu erkunden und stoßen dabei auf Leibnitz und Monade. Nach dem Start der CREST II verschwinden völlig willkürliche aus dem Inneren von Geräten verschiedenste Bauteile, an die nur Merkosh mit seiner Fähigkeit zur Quantenverschachtelung herankommen konnte. Madeira und Landry werden auf die Suche geschickt, entdecken eine von Merkosh errichtete Skulptur, und dann ist Madeira mit seinem Alarm um 10 Sekunden zu spät: Merkosh hat auch Teile von Strukturfeldkonvertern mitgehen lassen, doch die CREST II geht bereits in den Sprung.

Danach muss sie auf dem nächstgelegenen Planeten notlanden. Dort finden sich zwar Ruinen, Reste von Straßen, aber keinerlei Vegetation oder tierisches Leben. Erkundungsteams gehen auf Außeneinsatz, auch Marshall und Tekener. Sie entdecken ein Museum. Ein Programm kann die Beschriftungen dort entziffern: Die Welt hieß offenbar Xot, die Sonne Lyx und die Bewohner Phygen. Und sie sprechen von einem Leben im Dunkel: Dunkelleben. Bei Einbruch der Dunkelheit tauchen aus dem Untergrund amöbenartige, Formlose Gestalten auf, die sie angreifen. Die Teams ergreifen sofort die Flucht, einige müssen von einer Korvette mit Traktorstrahl gerettet werden, und Abhinava Singh Khalsa, der Chef der Landetruppen, holt auch eines der Amöbenwesen an Bord, das unter einem Schutzschirm isoliert wird. Marshall nimmt wahr, dass das Wesen immer wieder Gedanken hat, Erinnerungen an früher, die jedoch plötzlich abreißen. Sie denken alles nur halb, sodass Gucky sie Halbdenker nennt. Und sie haben offenbar die gesamte Fauna und Flora des Planeten bereits verdaut. Licht vertragen sie nicht, dem gehen sie aus dem Weg. Und als man mit unterschiedlichen Sonnenspektren experimentiert, stellen sich die Spektren von Geminga und Vela als besonders effektiv heraus. Daraufhin wird die Umgebung des Raumschiffes mit deren Spektren beleuchtet.

Dann taucht eine kleine Flotte im System auf. Die CREST II wird angefunkt. Sie befinden sich in der druuwischen Klave, somit geht ihr Akschia und sämtlicher materieller Besitz sofort an Zakhaan Breel, den Anführer des Verbandes, über. Einen Notstart kann die CREST II nicht durchführen, als bleiben nur Verhandlungen. Man lässt Zakhaan Breel an Bord. Als er die Zentrale betritt, fragt er, wer mit ihm am Funk gesprochen hat. Als sich Perry meldet, schießt er ihn mit einem roten Energiestrahl in die Brust

...